Sonntag, 30. Dezember 2007

S60 goes iPhone

Nun ja, zumindest bewegt es sich in die gleiche Richtung:

Das Surfen mit dem iPhone im Internet ist unbestritten eindrucksvoll - wenn man es selbst mal ausprobiert hat. Interessant ist dabei, dass beide Browser (also der im iPhone sowie der im Symbian-OS) Apples Safari als Codebasis benutzen.

Viele große Internetauftritte wie zum Beispiel Google haben aber extra für das iPhone spezielle Versionen ihrer Seiten erstellt. Spezielle Versionen, die besonders auf dem iPhone schick aussehen und die man auch nur mit diesem zu Gesicht bekommt.

Bis jetzt ;-)

Ob es ein iPhone ist oder irgend ein anderer Browser erkennt ein Webserver ja bekanntlich am sogenannten User Agent. Um sich jetzt selbst als iPhone auszugeben, kann man diesen User Agent "fälschen". Das geht unter anderem in Firefox (wenn ich mich nicht irre) und auch in Maxthon gibt es eine entsprechende Einstellung.

Und für's N95 bzw. N95 8GB hat Harri Salminen einen entsprechenden Patch entwickelt. Er zeigt auf seiner Seite auch ein paar vergleichende Screenshots.

Was mich nur wundert, ist die Marktmacht von Apple: Symbian ist bisher vermutlich (ich kenne keine Zahlen) weiter verbreitet als das iPhone. Trotzdem gibt es keine speziell dafür angepassten Seiten (von normalen, für mobile Geräte optimierte Seiten mal abgesehen.). Zumindest kenne ich keine.

Dieses künstliche, elitäre Gehabe macht mir Apples Handy gleich wieder extrem unsympathisch. Erst recht, wenn man versteht, dass die Webseitenanzeige auf anderen Geräten ähnlich gut sein kann ...

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht