Freitag, 31. August 2007

Blog-Alarm

Sturm-Wurm bloggt

Was soll man dazu nur sagen? Jetzt wisst ihr, wo der ganze Quatsch herkommt, den ich hier (?) immer so hinterlasse ... :-)
Weiter »»

Wake on LAN

Nur mal ein kurzer Hinweis auf einen sehr guten und kostenlosen Service, den ich mehrfach in der Woche nutze, um meine PCs daheim einzuschalten, ohne direkt davorstehen zu müssen. Die technische Basis ist Wake on LAN, kurz WOL. Dabei wird ein PC so konfiguriert, dass die Netzwerkkarte auch im ausgeschalteten Zustand noch auf spezielle Pakete (Magic Packets) wartet, an denen sie erkennt, dass sie den Rechner einschalten soll. Das funkioniert mit jeder halbwegs aktuellen Hardware.


Was man dafür benötigt, ist unter anderem die MAC-Adresse (also die "eindeutige" Adresse der Netzwerkkarte). Diese bekommt man unter Windows ganz einfach mit dem Befehl "ipconfig /all" in der Eingabeaufforderung heraus, unter Linux hilft "ifconfig" weiter.


Wenn man nun noch seinen Router (den man in einem solchen Fall benötigt, um PCs im eigenen LAN aufzuwecken) so konfiguriert hat, dass die Magic Packets es auch bis ins LAN schaffen und man einen DynDNS-Eintrag für den Router besitzt, hat man schon so gut wie gewonnen. Einfach bei Stephan Mestrona vorbeisurfen und sein nettes WakeOnLAN-Webinterface benutzen.





Ein paar erklärende Worte zu den Themen DynDNS und Portweiterleitung: Die DynDNS-Funktion ist heute in sehr vielen DSL-Routern oder Router/Modem-Kombination schon eingebaut, so dass man sich nur einmal bei der Konfiguration damit 'rumschlagen muss. Einfach mal einen Blick in die Anleitung werfen. Auch, wenn echte Männer sowas ja nie tun würden :-)


Was macht DynDNS? In der Regel neigt der Mensch dazu, sich Namen besser als Zahlen merken zu können und deswegen surft man eher auf http://www.heise.de vorbei als auf das (gleichbedeutende) http://193.99.144.85/ (IP-Adresse von www.heise.de). IP-Adressen sind also die eindeutige Anschrift jedes Rechners, der mit dem Internet verbunden ist. Der sogenannte Domain Name Service (DNS) sorgt nun im Hintergrund dafür, dass der Rechner unseren Wusnch auch dann versteht, wenn wir Namen anstelle von Zahlen eingeben.
Auch jeder Router bekommt bei der Interneteinwahl eine Adresse vom Internet-Provider zugewiesen. Wenn man diese kennt, kann man also seinen eigenen Router (oder PC) aus dem Internet erreichen. Es hat sich in Deutschland allerdings so eingebürgert, dass die Internetverbindung einmal in 24h durch den Provider zwangsgetrennt wird. Bei der (automatischen) Neueinwahl bekommt man aber eine neue Adresse. Was nun? Hier kommt DynDNS ins Spiel, dabei sucht man sich bei einem der DynDNS-Anbieter einen Namen (Webadresse) aus und der Router sorgt dann dafür, dass der Name immer zu der gerade aktuellen IP-Adresse passt. Sehr praktisch, da man sich ab diesem Zeitpunkt nur noch die Adresse merken muss.


Portweiterleitung auf Broadcasts: WOL funktioniert so, dass das Magic Packet an alle Rechner in einem Netzwerksegment geschickt wird. Natürlich erwacht nur derjenige, dessen MAC-Adresse Bestandteil des Magic Packets ist. Alle anderen ignorieren einfach den Befehl zum Aufwachen, er galt ja nicht ihnen. Das Verschicken eines Pakets an alle PCs innerhalb eines Netzes nennt man auch Broadcast, also müsste man eigentlich den Router so konfigurieren, dass er das Signal zum Aufwachen aus dem Internet an alle Rechner im lokalen Netz weiterleitet. Business-Geräte bekommen das auch hin, aber viele Geräte aus der Privatkundenklasse scheitern daran. Da hilft dann nur ein Workaround, der aber in seiner Umsetzung sehr abhängig vom eigenen Router-Modell ist:
Als Voraussetzung müssen die zu weckenden PCs eine feste IP-Adresse besitzen (kann auch immer die gleiche über DHCP sein) und dann kann man in der ARP-Tabelle des Routers einen statischen Eintrag vornehmen. ARP? Ja, ARP. So wie der Dienst DNS Namen in IP-Adressen auflöst, bietet ARP ein Mapping zwischen IP-Adresse und MAC-Adresse. Somit weiß der Router immer, an welche (MAC-)Adresse er das Paket im Netz weiterleiten soll - die Portweiterleitung auf eine IP-Adresse ist dann natürlich entsprechend im Router zu konfigurieren, auch hier ist eine Anleitung hilfreich.
Dieser Workaround ist nicht sehr sauber, da WOL eigentlich nicht von IP-Adressen abhängt und man sich Flexibilität raubt: Man muss für jeden zu weckenden PC einen eigenen statischen ARP-Eintrag und eine passende Portweiterleitung erzeugen. Bei mir sieht das vom Prinzip so aus:



  • Leite alle Pakete an UDP-Port 9 (aus dem Internet) an die IP 192.168.1.123 Port 9 (Port 9 ist der WOL-Port)

  • Leite alle Pakete an UDP-Port 10 (aus dem Internet) an die IP 192.168.1.124 Port 9

Die 192.168er Adressen stammen aus dem privaten Adressraum (diese gibt es also nicht im "richtigen" Internet) und befinden sich bei mir im LAN.


Okay, das ganze soll nur als Idee dienen, wie man das Aufwecken eines oder mehrerer PCs aus dem Internet realisieren kann. Und wenn jetzt einer fragt, warum nicht eine einfache Portweiterleitung im Router reicht: Nun, die ARP-Tabelle wird irgendwann bereinigt, wenn der zugehörige PC nicht erreichbar (also ausgeschaltet) ist. Bei meinem Thomson Speedtouch passiert das nach ungefähr einer halben Stunde. Nur der statische Eintrag hilft dagegen. Wer genauere Hinweise zur Konfig des Speedtouch 585iv6 braucht, kann ja einen Kommentar hinterlassen.


Uff. Bisher definitiv der längste Beitrag in meinem Blog.


Weiter »»

Neuinstallation NSLU2

Nachdem ich mich bei den letzten Versuchen, eine zweite Slug mit Debian zu installieren, so aufgeregt habe, bin ich jetzt mal wieder ein Stück weiter.


Der bei den Testinstallationen verwendete USB-Stick hat anscheinend erste Ermüdungserscheinungen gezeigt. Nun ja, war einer aus dem billigen Regal und bekanntlich sind USB-Sticks auch nur für eine begrenzte Anzahl von Schreibzyklen ausgelegt.


Also habe ich temporär eine kleine Festplatte angeschlossen und das sah schon mal besser aus. Dumm nur, dass momentan die Installation mit dem offiziellen Debian-Installer auf der NSLU nicht funktioniert: Es gab vor kurzem ein Kernel-Update und der ARM-Installer zeigt leider noch schön auf das alte (und somit nicht mehr vorhandene) Paket. Martin Michlmayr beschreibt auf seiner Homepage allerdings recht genau den Weg der manuellen Debian-Installation für die NSLU. Über diese Variante hat es dann auch ziemlich schnell funktioniert, nach ein paar Änderungen an der /etc/fstab bootete ein Debian Etch auf der zweiten Slug.


Da man im Vorfeld die Platte(n) entsprechend partitionieren und formatieren musste und auch das Auspacken des TAR-Balls ja Linux benötigt, macht es Sinn, immer zumindest ein Knoppix irgendwo rumliegen zu haben. Natürlich nur, falls man kein "richtiges" Linux zur Verfügung hat. Beim entTARren auch immer schön auf die Rechte achten, nicht dass nachher alles dem User knoppix zugeordnet ist :-)


Also, das Debian läuft erstmal. Ich habe ein paar Segmentation Faults gesehen, die mir noch nicht ganz klar sind. Aber grundsätzlich scheint es zu funktionieren. Es muss ja auch nur so lange halten, bis der Maintainer des sane-plustek-Pakets sich die Problematik der verzerrten Farbscans anschauen konnte. Momentan compiliere ich gerade die aktuelle sane-Version, schauen wir mal ...


@Mischka, Du installierst ja sicherlich sowieso von vorne, oder? Hilft dem Verständnis ungemein, hehe.


Weiter »»

Donnerstag, 30. August 2007

BlogEX - Ein Blog-Plugin für Maxthon!

Mein Lieblingsbrowser Maxthon bietet ja so einige Features, die über den Umfang des Internet Explorer hinausgehen und die man auch bei Firefox zum Teil erst nachrüsten muss. Ein besonderes Plugin, über das ich jetzt erst gestolpert bin, heißt BlogEX.

BlogEX gibt es in zwei Varianten, einmal als Plugin für die Maxthon-eigene Sidebar und einmal als Button für die Menüleisten - in beiden Fällen ist anscheinend der gleiche Funktionsumfang gegeben. Ich habe mir die Sidebar-Variante näher angeschaut und ich muss sagen, sehr schön gemacht. Man kann jetzt direkt aus dem Browser heraus bloggen, ohne sich erst vorher umständlich bei Blogger anmelden zu müssen.

Screenshot BlogEX Sidebar

Getestet wurde das ganze bisher mit folgenden Anbietern (bei mir nur Blogger):


  • Wordpress

  • Blogger

  • LiveJournal

  • Windows Live Spaces

  • Typepad

  • Movable Type

Die Vielfältigkeit wird dadurch erreicht, dass man auf die Blogger und die MetaWeblog API aufsetzt. Beim Schreiben erscheint ein WYSIWYG-Editor, der die gleichen Möglichkeiten bietet wie der Blogger-eigene und zum Teil sogar darüber hinausgeht. Somit ist das Auswählen und Hinzufügen von Tags genauso möglich wie erweiterte HTML-Formatierungen, die man bei Blogger zum Teil erst im Quelltext anpassen muss. So kann man in BlogEX gleich beim Erstellen eines Links angeben, ob dieser z.B. in einem neuen Fenster geöffnet werden soll oder eben nicht.

Das einzige, was nicht ganz so bequem funktioniert, ist das Hosting von Bildern. Wenn man in seinen Blog-Eintrag ein Bild hinzufügen möchte, dann realisiert Blogger das ja in der Zwischenzeit so, dass dieses Bild in einem "geschützten" Webbereich des eigenen Picasa-Webalbums gespeichert wird. Das funktioniert auch dann, wenn man kein Picasa-Nutzer ist - der Speicherplatz wird trotzdem durch Google zur Verfügung gestellt.

Beim Schreiben mit BlogEX kann man nun "nur" auf ein Bild im Internet verlinken, das also schon irgendwo liegen muss (Man ist also selbst für den Upload verantwortlich.). Ich vermute, das automatisierte Hosting wird über die Programmierschnittstelle nicht zugänglich sein? Insgesamt ist das aber aus meiner Sicht kein Nachteil, da sich die Anzahl meiner Beiträge mit Bildern in Grenzen hält.

Dieser Beitrag wurde übrigens komplett mit BlogEX verfasst.


Weiter »»

Mittwoch, 29. August 2007

Strato & CNAME

Blogger erlaubt es seit einiger Zeit, auch eigene Domains mit dem Blog zu verknüpfen. Dabei wird das Weblog weiterhin auf den Servern von Blogger gehostet, ist aber unter beiden Adressen erreichbar (also der eigenen Domain und der ursprünglichen knechtruprecht73.blogspot.com-Adresse).

Google/Blogger geht dabei davon aus, dass man Einfluss auf den DNS-Eintrag der eigenen Domain hat und einfach einen CNAME-Eintrag (ghs.google.com) hinzufügen kann. Nun, bei meinem Hoster Strato ist das jedenfalls nicht so. Der CNAME-Eintrag soll eigentlich bewirken, dass die eigene Domain an einen Cluster von Blogger-Servern weitergeleitet wird - das ganze dient u.a. zur Lastverteilung.

Da ich aber trotzdem die Domain http://blog.knecht-ruprecht.info/ als native Adresse für diese Seite nutzen wollte, habe ich den A-Eintrag an die IP 72.14.207.121 (9. Juli 2009: Es gibt ein Update mit neuen Adressen)! weitergeleitet. Nicht die feine englische, aber was soll man machen.
Es funktioniert jedenfalls und ich bin auch nicht der einzige mit dem "Problem". (Ursprünglich habe ich die Idee von hier übernommen!)

Das jetzige Setup sieht also so aus:
http://blog.knecht-ruprecht.info/ (1)
http://www.knecht-ruprecht.info/ (Weiterleitung auf 1)
http://knechtruprecht73.blogspot.com/ (Weiterleitung auf 1)

Für den geneigten Leser bleibt prinzipiell alles beim Alten. Ich selbst muss mir noch ein paar nette Argumente ausdenken, warum ich mir diesen Konfigurationsstress eigentlich immer antue. :-)
Weiter »»

Dienstag, 28. August 2007

Schöne, neue IT-Welt

Nun, stellt euch vor, Mario geht spontan in einen Computer-Laden und kauft sich eine Webcam. Nein, nicht irgendeine - es sollte schon 'was Besonderes sein. Etwas Großes mit viel High-Tech-Schnickschnack.

Ergo, eine Logitech Quickcam 9000 - ganz großes Kino.

Nun, mein favorisiertes VoIP-Tool heißt Skype. Kein Unbekannter in der "Szene". Und genau in Skype sollte die Quickcam auch aktiv werden - Sprache (eingebautes Mikrofon) und Bild (naja, 'ne Kamera halt) übertragen.

Nach unzähligen Reboots, weil Skype ca. 10-30 Sekunden nach Beginn der Videoübertragung einfriert (und XP seeeeeehr träge wird), brachte Google zutage, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin.

Der Fehler kann jetzt zum einen in Skype liegen, zum anderen natürlich auch bei Logitech. In deren Support-Foren stellt man klar heraus, wer der Schuldige ist. Für mich ist das, ehrlich gesagt, nicht ganz so klar.

Interessante Beiträge findet man hier und hier. Wie nicht anders zu erwarten, gibt es im Skype-Forum ähnliche Beiträge, die bisher auch ins Leere laufen ...

Sieht so aus, als wäre das mal wieder eine grandiose Investition gewesen. ARGH!!!!

(Bin für Tipps zur Fehlerbehebung dankbar. Gut wäre, wenn ich dafür nicht die Quickcam-Software deinstallieren müsste ...)

EDIT: Es gibt Erlösung (der Kauf hat sich also doch gelohnt!)


Weiter »»

Relaunch

Mein Arbeitgeber hat seinen Webauftritt überarbeitet. Neben vielen Infos zur Produktpalette erscheinen auch (zufällig wechselnde) Bilder einiger Mitarbeiter auf der Startseite.

Nun, wer bin ich? :-)
Weiter »»

Sonntag, 26. August 2007

Happy Birthday

Hab's jetzt erst gesehen, aber Blogger ist acht Jahre alt geworden.

Herzlichen Glückwunsch auch von mir!
Weiter »»

Donnerstag, 23. August 2007

Maxthon 2.0.3.4020RC

Nun ja, mal wieder eine neue Version. Das Favicon-Thema ist allerdings nicht behoben ...

[New Features]
+ New Security Guardian
+ New Screen Capture

[Updates]
+ Added Clean Feed History and Search History in Clean Browser History
+ Use Enter key to open the Favorites item wich has the focus
+ Close Resume List tab when all links in Resume List are clicked (The "Auto Close" option must be checked)
+ Delete Search History in History page
+ Enter in Address Bar will not open new tab if the url hasn't changed
+ Added site range selection in Block Page Content
+ Click on Links will have no effect while in Block Page Content mode
+ Automatically upload modified Favorites when exit
+ Re-organized Right-click menu on Favorites

[Bugs Fixed]
* Resume List lost when program crash
* Super Drag&Drop can not download file problem on some websites
* Several issues that might cause crash
* Blank images not remove with Ad Hunter
* Issues that prevent set Maxthon as default browser (including issues on Windows Vista)
* Referer error with Flashget while multi-thread tab is on
* Not show start page when opened by external call
* Improved download method of Favicons
* File Sniffer won't sniff WMA format
* Issues that occur with invalid file format settings
* Issues that affect website filtre range
* "Dont' remind me for 1 week" won't work in Update Notification dialog
* Crash when delete blank website item in Content Filter black list. (40503)
* "Check Links" in Favorites sidebar might cause all links in sidebar disappear (39870)
* Initialization failure when start Maxthon with invalid URLs (39988)
* Click Cancel in Screen Capture Options might cause capture page fail (13735)
* Clean Profile Data flaw in Login dialog (13837)
* Can not select buttons in Add/Remove Button menu on Single-line Favorites Bar, and Hot Items' name is aa (13940)
* Press Esc key in Ad Hunter > Edit Filter List dialog causes dialog turns gray (14049)
* Redirect in current page might cause Address Bar refresh (16748)
* Strange behavior of the Close button of Check Updates dialog (28422)
* Resize Check Updates dialog cause strange lines (30438)
* Maximum Open Tabs number is not correct (18111)
* Favicons display problem in several circumstance (16858)
* Display problem after selecting search engine (28408)
* Delete selected Proxy might cause display error on Proxy status (19516)
* Edit Content Filter Black List & White list will only save displayed one
* Repeat "Capture Current Page" might cause file name error (26873)
* Clean Browser History in Safety Menu can not clean Feed history (26286)
* Issues when operate Favorites bar with keyboard (6401)
* Fixed a bug when overwrite Favorites (39023)
* Super Drag&Drop might cause Open Favorites Items in Background fail when Activate New Tab is checked (13946)
* Combobox is not resizable in "Lock Toolbar" mode * Can not use Ctrl+Arraw to change tabs
Weiter »»

Mittwoch, 22. August 2007

htaccess-Generator

Mit einem .htaccess-File kann man bestimmte Parameter eines Apache-Webservers beeinflussen, ohne dass man an den Konfigurationsdateien 'rumfummeln muss. In vielen Fällen werden die Seiten ja von anderen betrieben (in meinem Falle z.B. Strato und Revido), so dass man gar keinen tiefen Einblick in die Konfig bekommen kann.

Mittels htaccess ist unter anderem möglich, den Zugriff auf bestimmte IP-Addressen zu beschränken oder Verzeichnisse mit einem serverbasierten Passwortschutz zu versehen. Mehr Infos gibt es in der Wikipedia.
Wofür ich es brauche? Kommt noch ...

Harbeck bietet nun ein sehr schöne, interaktive Weboberfläche an, um htaccess-Dateien zu erstellen ohne den händischen, fehlerträchtigen Weg gehen zu müssen.
Daumen hoch für diesen Service!
Weiter »»

Dienstag, 21. August 2007

China? Nein, Templin!

Okay, nicht ganz Templin - aber ziemlich dicht dran!

Wir waren bei Katja und Mischa im Garten, wo diese nette Aufnahme entstanden ist. War ein schöner Nachmittag, vom feucht-fröhlichen Abend erst gar nicht zu sprechen. Radeberger Bitter muss ich mir unbedingt merken - ein lecker Gesöff, das am nächsten Morgen nicht mehr (Kopf)Schmerzen verursacht als unbedingt notwendig. Die Ruhe (1) da draußen (mitten im Wald) ist echt der Hammer, wir hätten es auch noch ein, zwei Tage länger dort ausgehalten.

Auf dem Hinweg sind wir übigens am Eldorado Templin vorbeigekommen, die Webseite verspricht vieles - vielleicht ist es auch mal einen Besuch wert? Oder doch eher was für Jungs?

(1) Die Ruhe wurde nachts schlagartig von Regen, Blitz und Donner sowie Sturm gestört. Aber der Bitter (siehe oben) hat seine wohltuende Wirkung trotzdem vollständig entfalten können ;)
Weiter »»

Sonntag, 19. August 2007

Blogger: Kommentare in der Seitenliste

Ich habe mal wieder ein wenig nach Blogger-Hacks gesucht und bin dabei auf die interessante Seite von Ramani gestolpert.
Ramani hat einen sehr cleveren Weg entwickelt, die letzten Kommentare in einem HTML-Widget zugänglich zu machen. Das ganze sieht man jetzt auf der linken Seite in Aktion.

Die NT99-Seite nimmt ja das klassische Layout, leider ist es mir bisher nicht gelungen, das Ganze dort zum Laufen zu bekommen. Obwohl ich selbst den JSON-Feed ausfindig gemacht habe, scheint das Javascript nicht ordnungsgemäß durchzulaufen?

EDIT: Habe die NT99-Seite jetzt auch wieder bei Blogspot gehostet, erlaubt einfach mehr Flexibilität. Somit sind die "recent comments" auch dort jetzt aktiv ...
Weiter »»

Samstag, 18. August 2007

Beste Döner von Stadt!

Mittagszeit!

Was macht man also kurz nach einem vierzehntägigen (auch gastronomisch leckerem) Türkeiurlaub, wenn man Hunger hat?

Natürlich - Döner essen. Da war es eine sehr angenehme Überraschung, dass der beste Dönerladen weit und breit (und da schließe ich die Döner-Hochburg Berlin durchaus mit ein) wieder eröffnet hat. Nach Monaten der Döner-Abstinenz endlich wieder ein Lichtblick am Ende des Fast-Food-Tunnels!

Wenn ihr Freundlichkeit mit schmackhaften Speisen kombiniert sehen wollt, begebt euch vertrauensvoll nach Strausberg (Vorstadt) direkt zur Straßenbahnendhaltestelle. Diese befindet sich am anderen Ende des Bahnhofsvorplatzes (S-Bahnhof Strausberg). Dort ist schon der schick eingerichtete Laden zu erkennen.

Die Neueröffnung wurde durch die in den letzten Monaten erfolgte Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes notwendig, bei der der angestammte Verkaufskiosk abgerissen wurde. Jetzt gibt's dafür würdigen, farbenfrohen Ersatz - sogar mit Sitzplätzen innen und außen!

Ein Wort der "Warnung": Es gibt noch einen weiteren Döner-Laden direkt an der Bahnhofsstaße. Meiner persönlichen Meinung nach kann der aber nicht im Ansatz mithalten. Also immer Richtung Straßenbahn gehen und türkische Gastfreundschaft genießen. Ein Tasse Chai ist doch stets lecker!

Google Maps
Google Earth
Weiter »»

Freitag, 17. August 2007

Homer rules

Ha, wir haben uns gerade den Simpsons-Film angeschaut!*
Sehr cool, nur anscheinend nichts für Damen. Die Begeisterung hielt sich bei meiner weiblichen Begleitung in Grenzen. Naja, vielleicht hat man einfach schon zuviel gute Szenen in der Vorschau gesehen?

Wie auch immer, ich kann ja schon mal die DVD vorbestellen, hehe!

*) Im Kino. Nur falls hier jemand von der "Hart aber gerecht"(!)-Fraktion schon Blut geleckt hat ...
Weiter »»

Donnerstag, 16. August 2007

Simple Code

Und noch was gelernt: Nach dem Schreiben des vorigen Postings bin ich über die Tatsache gestolpert, dass Blogger HTML-Code ja auch ausführt. Da er aber meinen Code-Schnipsel nicht parsen konnte, konnte ich das Posting nicht abschicken.

Google war wie immer mein bester Freund und die Lösung heißt Simple Code! Hier kann man die Passagen reinkopieren, umwandeln lassen und den entstandenen HTML-Code in Blogger einfügen. Einfach und effektiv ...
Weiter »»

Favicons und Blogger

Habe heute mal nach dem üblichen Google-Studium etwas mit Favicons auf nt99.info und knecht-ruprecht.info rumgespielt. Favicons sind 16x16 Pixel kleine Bilder, die von aktuellen Browsern neben der URL angezeigt werden.

Da beide Seiten auf Blogger basieren, muss man also die Templates anpassen. Das Icon also auf dem Webspace ablegen (Das Icon kann man zum Beispiel super einfach mit Irfanview erzeugen!) und dann folgende Zeilen im HEAD-Bereich des Templates einfügen:


<link href="http://www.nt99.info/favicon.ico" rel="shortcut" type="image/x-icon" />

Also eigentlich gar nicht so schwer, aber die Browser scheinen sich recht unterschiedlich zu verhalten. Da knecht-ruprecht.info eigentlich nur auf http://knechtruprecht73.blogspot.com/ verweist und diese Seite ein eigenes Favicon mitbringt, macht mein favorisierter Maxthon ein paar Zicken. Er zeigt immer das Blogspot-Icon an. Mit Firefox scheint es normal zu funktionieren, IE7 muckt genauso 'rum wie Maxthon (irgendwo klar, nutzen ja die gleiche Engine, allerdings implementiert Maxthon ein eigenes Icon-Handling).

Vielleicht ist es auch nur ein Cache-Problem?

Also, falls ihr oben das orangefarbene Blogger-Icon seht, dann hat's wohl irgendwie nicht geklappt. Falls ihr allerdings Knecht Ruprecht seht (okay, okay - schwer zu erkennen auf 256 Pixeln), dann ist alles gut ...

Kommentare? Tipps?
Weiter »»

Dienstag, 14. August 2007

Hassliebe

Ich versuche schon seit gestern, eine andere NSLU2 mit Debian zu installieren und bin schier am Verzweifeln. Entweder gibt's Probleme beim Formatieren des Sticks oder ein heruntergeladenes Paket kann nicht erfolgreich validiert werden. Sehr weit bin ich jedenfalls bisher noch nicht gekommen.

Ich "liebe" meine Slug, aber das neue Ding macht mich feddich. Die Debian-Installation neigt dazu, die ssh-Verbindung zu schließen, wenn Speicherprobleme auftauchen. Und dafür reicht es zum Teil schon, ein ext3-Dateisystem zu erzeugen.

Grrrr. Vielleicht liegt's ja auch am Stick ...

Schluss für heute!
Weiter »»

DVB-H: Das Konsortium lebt

Das Kartellamt hat jetzt bestätigt, dass Vodafone, o2 und T-Mobile in Deutschland ein Gemeinschaftsunternehmen gründen dürfen. Damit kommt DVB-H der Realität wieder ein Stück näher. Recht so!
Weiter »»

Vom Aussterben bedroht

Resident Evil kommt mit dem dritten Teil der Filmreihe demnächst in die Kinos. Ein guter Grund, sich Teil 1 und 2 nochmal auf DVD anzuschauen ...

Anbei der Teaser-Trailer, auf der Homepage gibt es auch noch den richtigen ...


Weiter »»

Montag, 13. August 2007

Infos auf Polizeiwagen ...

... sind manchmal echt hilfreich. Da gibt es sogar solch spannende Sachen wie http://www.internetwache.brandenburg.de/ zu entdecken.
Ich bin immer wieder erstaunt, was man heutzutage so alles online erledigen kann: Selbst das Aufnehmen einer Anzeige wegen Online-Betrugs geht bequem vom heimischen PC aus - wenn das kein Service der (Brandenburgischen?) Polizei ist.

Na mal sehen, ob was dabei rauskommt, die Ebay-eigenen Maßnahmen sind ja eher begrenzt ...
Weiter »»

Sonntag, 12. August 2007

Und wieder da ...

So, der schöne Urlaub ist leider schon wieder vorbei. Das war's.

Die vierzehn Tage in Side sind wie im Flug vergangen, wobei die erste Woche mit der Klimaumstellung und dem obligatorischen Sonnenbrand schon hart war. Wir kamen bei 42°C dort an, die zweite Woche war zum Glück von den Temperaturen angenehmer (siehe Bild). Von Abkühlung konnte man aber trotzdem nicht sprechen.

Das Hotel (Asteria Side) war ebenfalls super, eine detailliertere Bewertung werden Nette oder ich sicher bei Gelegenheit noch bei Holidaycheck abgeben. Soviel schon mal vorweg: die Gästestruktur, das Animationsteam und auch die Verpflegung verdienen eine 1+.

Morgen geht's erstmal wieder ins Büro, hoffen wir, dass die angesammelte Erholung nicht schon am Vormittag verbraucht ist ...

P.S. Daniel, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!
Weiter »»


Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht