Freitag, 25. Januar 2008

RemoteDesktop, VNC und jede Menge Probleme

Man stelle sich folgende Situation vor: Man hat einen Windows-PC, der ohne Bildschirm und Tastatur agiert, da er als reiner Server arbeitet und aus der Ferne bedient wird. So einen Rechner gibt es auch bei uns im Haushalt. Nachteil: Er ist wirklich nicht mal einfach so an einen Bildschirm anschließbar. Also bin ich ziemlich auf Fernwartung angewiesen.

Meine Lieblingssoftware zur Fernwartung ist UltraVNC, eine der vielen freien VNC-Inkarnationen mit zusätzlichen Features wie z.B. (optionale) Verschlüsselung.

Demgegenüber liefert Microsoft seit Windows XP die RemoteDesktop-Steuerung als Bestandteil des Betriebssystems (zumindest unter XP Pro). RemoteDesktop funktioniert also grundsätzlich immer (ein kompatibles OS vorausgesetzt), aber was macht man, wenn man nun VNC einsetzen will und nur aus der Ferne Zugriff hat? Wenn jemand schon mal versucht VNC per RemoteDesktop zu installieren, dann weiß man, dass es einige Klippen zu umschiffen gilt (Stichwort: No existing instance of WinVNC could be contacted.).

Im Folgenden mal ein paar Tipps:

Hinweis: Sobald man mittels RemoteDesktop eine Verbindung aufbaut, kann man danach keine gültige Verbindung per VNC mehr aufrufen. In den meisten Fällen bleibt der Bildschirm schwarz, selbst wenn die RemoteDesktop-Verbindung schon längst wieder zu ist.

Das Vorgehen wäre also folgendes - man verbindet sich mittels RemoteDesktop zu dem fraglichen Computer und installiert UltraVNC. In der Regel wird man das als Service so tun, so dass man sich immer an den PC anmelden kann (nicht nur, wenn ein User angemeldet ist).

Soweit ist das kein Problem, allerdings wird die Konfiguration von UltraVNC erschwert, man kan nämlich auf diese Art und Weise die Default-Settings für den Windowsdienst nicht ändern. Zum Teil lassen sich diese nicht einmal aufrufen (z.B. per Link im UltraVNC-Startmenü), so dass man zu folgendem Workaround greifen muss ... (Google hat mit bei der Lösung geholfen :-))

  1. Installiere UltraVNC (der Service/Dienst wird dann i.d.R. automatisch gestartet).
  2. Den UltraVNC-Dienst stoppen (z.B. rechte Maustaste auf Arbeitsplatz => Verwalten => Dienste und Anwendungen => Dienste. Dort den VNC-Dienst suchen und beenden.)
  3. Nun muss man UltraVNC im User-Mode starten (also sozusagen den Server manuell und nicht als Dienst starten). Dies kann man bequem über das Startmenü machen.
  4. In der Taskleiste erscheint somit das VNC-Icon, dort ein Rechtsklick und man kann die "Admin Properties" administrieren. Diese gelten allerdings nur für den aktuellen User, die Standardeinstellungen erreicht man erst über einen weiteren ...
  5. ... Klick auf "Show Default Settings". Hier kann man jetzt alles so einrichten, wie man es sich wünscht. Inklusive Portnummer, Verschlüsselungsmechanismus, Passwort und dem ganzen restlichen Kram!
  6. Dann den User-Mode-VNC brav über das Icon (Rechtsklick) beenden und den Dienst neu starten oder eben den Rechner neu booten (die bessere Methode, wenn man vorher mit RemoteDesktop drauf war).

Das sollte helfen, nicht elegant, aber immerhin besser als Monitor, Tastatur oder PC durch die Gegend zu schleppen :)

28.11.2008: Es gibt ein Update, dass die Änderungen bei UltraVNC 1.0.5 darlegt.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht