Sonntag, 7. September 2008

Goodbye, Brother!

Mein alter Laserdrucker vom Typ "Brother" wurde heute erfolgreich bei Ebay versteigert.

Gestern kam zum Glück der Ersatz an: ein Samsung CLX 3175FN.

Und was soll ich sagen? Ein wahrlich schickes Gerät, dass Farblaserdrucker, Kopierer, Scanner und Faxgerät in einem ziemlich kompakten Gehäuse vereint. Der Preis war auch sehr fair, es lohnt sich also, auch mal abseits von Ebay zu schauen - es gibt noch mehr Auktionswebseiten.

Das "F" in der Produktbezeichnung deutet übrigens auf die eingebaute Faxfunktion hin, das "N" steht für Netzwerk. Natürlich kann man den Drucker auch ganz normal über USB anschließen, aber Netzwerk ist doch viel cooler ;-)

Damit können dann bequem alle Clients im LAN drucken, aber eben auch scannen und faxen. Die Samsung-Treiber sorgen dafür, dass sich der Drucker haargenau so verhält als wäre er direkt mit dem PC verbunden, selbst der TWAIN-Treiber zum Scannen funktioniert über's Netz.

Was das System noch interessanter macht: Man kann einen Mailserver (SMTP) konfigurieren und somit kann kann man sich eingehende Faxe gleich an seine Mailadresse weiterleiten lassen. Oder man scannt Dokument und schickt sie gleich per Email an den Empfänger - sehr praktisch.

Allerdings bin ich auch gleich über das erste Problem gestoßen: Man konfiguriert das Gerät über den Webbrowser (Yepp, der Drucker hat ein eigenes Webinterface!) und kann dort auch die Details für die SMTP-Geschichten eingeben. Praktisch alle Emailserver heutzutage arbeiten mit einer Authentifizierung, damit man Spammern das Leben erschwert.

Das bedeutet, man muss sich auch beim Senden (und nicht nur beim Empfangen) von Emails mit Nutzernamen und Passwort anmelden. Die entsprechenden Felder in der Konfiguration gibt es auch, aber egal, was ich probiert habe, ich bekam immer die Meldung "<AUTH> Fehler".

Es gibt noch kein Firmware- oder Softwareupdate (das Gerät gibt es seit dem Frühjahr), so dass eine andere Lösung her musste. Ich habe fix den exim4 auf meiner NSLU2 so umkonfiguriert, dass sie aus meinem privaten LAN auch SMTP Verbindungen akzeptiert - und dies ohne Authentifizierung. Schon geht's :-)

Und nein, ich bin keine SPAM-Schleuder, die NSLU2 wird nur vom Drucker benutzt - da müsste das Samsung-Ding schon durchdrehen ;-)

Trotz dieser kleinen Hürde bin ich bisher sehr begeistert. Sicherlich sind die Druckkosten höher als zuvor, aber dafür gibt's jetzt auch mal Farbe. Es lohnt sich übrigens wirklich, die Anleitung zu lesen: Die haben so viele Funktionen (gerade auch beim Kopieren) reingepackt, das ist schon beeindruckend ...

Was bedeutet das für meine Slug/NSLU"?

Nun, die ganzen SANE-Experimente sind jetzt unnötig geworden, auch wenn der alte Canon-Scanner am Ende sogar im Netz funktioniert hat (selbst mittels TWAIN). Und einen Netzwerkdrucker habe ich jetzt auch ohne CUPS. Ein Dienst weniger auf der SLUG bedeutet sicherlich etwas mehr RAM gespart ...

Muss ich mir wohl neue "Projekte" suchen ... :-)

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht