Mittwoch, 26. November 2008

Fernwartung mal einfach

Ich bin ja (leider?) immer mal damit zugange, PCs von Verwandten und Bekannten zu reparieren. Meist sind es kleinere Problem, die man lösen muss und das würde sich über Fernwartung innerhalb von Minuten erledigen lassen.

Da wo es öfter notwendig wird, habe ich bisher immer einen UltraVNC-Server installiert und ein Loch in die Firewall gebohrt. Nachteil ist ganz klar die Installation auf dem "Kunden-PC" und die Umkonfiguration am meist vorhanden "Kunden-Router". :-)

Gestern habe ich mal die umgedrehte Variante ausprobiert: Man startet auf dem PC, auf den zugegriffen werden soll, ein kleines Programm, das sich zu meinem PC verbindet.

Hier läuft dann ein VNC im Listen-Modus, der die einkkommende Verbindung aktiviert. Keine Installation, keine Konfiguration beim Gegenüber mehr! Einfach perfekt.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

  1. Man braucht einen dynDNS-Eintrag (habe ich).
  2. Man muss einen (selbst festzulegenden) Port auf den eigenen Rechner weiterleiten (kein Problem).
  3. Das Client-Programm muss dem Hilfesuchenden zur Verfügung gestellt werden. Dafür habe ich es bei mir auf den Server geladen, wo es einfach runtergeladen werden kann.
  4. DSL auf "Kundenseite", alles andere macht keinen Spaß!

Hinweis: Antivirenprogramme mögen u.U. die VNC-Komponenten nicht, die Teil des Clients sind. Kaspersky blockiert z.B. komplett den Download des Programms, also muss es temporär deaktiviert werden.

Dann kann's schon losgehen - der Hilfesuchende muss nur das Programm starten, noch einmal (bewusst :-) ) doppelklicken und dann die Finger von der Maus nehmen. Klappt wunderbar.

Wo bekommt man also das Wunderwerkzeug her?

Natürlich von Heise Netze! Dort gibt es auch eine ausführlichere Erklärung, wie das ganze funktioniert und was eventuell noch zu beachten ist.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht