Donnerstag, 31. Januar 2008

Maxthon 2.0.8 Beta

Es ist soweit, pünktlich zum Chinesischen Neujahr ist eine neue Version von Maxthon verfügbar:

http://maxthon.cachefly.net/mx_2.0.8.1605.exe

Changelog

+ added "Maxthon Downloader"
+ support sidebar (eg. powerband), toolbar, button type com plugins
* fixed download file type monitor problem
* added context menu download command to Sniffer
* fixed problem that page display error in locked tab
* fixed problem that close button may be erroneously activated when many tabs on tab bar
* fixed "Up One Level" problem
* fixed Ctrl + Scroll zoom problem
* fixed a crash problem when switching split view
* Can start maxthon in Safe mode from crash dialog
* fixed some screen capture problems
* fixed a crash problem when url is dragged to a tab
* fixed problem that urls containing some special characters cannot be opened
* fixed problems on close tabs on the left/right
* fixed several memory leak problems
* fixed login dialog clean account data command problem
* fixed some shortcut commands
* fixed problem that URL Alias work in search bar
* fixed problem that file type empty in some save dialogs
* fixed problem that links in some websites cannot be opened by middle click
* fixed problem that site icon disappear in tab

Den "Maxthon Downloader" werde ich mir gleich mal anschauen. Und das, wo ich gerade von FlashGet auf Free Download Manager umgestiegen bin (von dessen Funktionsumfang ich übrigens schlichtweg begeistert bin und der auch korrekt von Maxthon erkannt wird).

Und ja, Download Manager haben auch in 16MBit-DSL-Zeiten ihr Berechtigung - nur so kann man in der Regel die Leitung vernünftig ausnutzen! ;-)


Weiter »»

Abgeltungssteuer - wie denn nun?

Nach meiner eigenen Sensibilisierung um Thema Abgeltungssteuer fällt mir das Thema immer öfter auch in den Medien in die Augen. Selbst meine andere Bank geht das Thema nun offensiv mit Werbe-Flyern an :-)

Den einzig wahren Weg aus der Misere habe ich noch nicht entdecken können - wahrscheinlich gibt es ihn auch gar nicht ...

Aber bildet euch selbst eine Meinung zum Thema, vielleicht auch anhand des Rechenprogramms, das der BVI freundlicherweise auf seinen Seiten zur Verfügung stellt:

Abgeltungssteuer-Rechner

(Vielleicht die Werte vorher realistisch abändern, es sei denn, ihr habt im Lotto gewonnen. Aber dann geht euch die Abgeltungssteuer ja eh' am A... vorbei, oder? :) )


Weiter »»

Mittwoch, 30. Januar 2008

Es fließt Geld ...

... in die Stadtkassen von Strausberg. Zumindest wenn man den Plänen zum Verkauf des Flughafens Glauben schenken darf.

Die MAZ hat dazu einen kurzen aber lesenswerten Artikel verfasst.

Wer würde denn schon bei der Schloss Wilkendorf Liegenschaften GmbH russische Investoren vermuten?

Ein Schelm, wer böses dabei denkt ;-)

Ich glaube, dass Regionalflughäfen in Zukunft (> 10 Jahre) immer mehr Bedeutung gewinnen werden. Und das ist unabhängig vom Bau des Großflughafens oder der Schließung von Tempelhof. Von daher schätze ich den Kaufpreis als zu gering ein.

Wer aber im Hinterkopf behalten hat, dass Strausberg in den letzten Jahren nicht gerade reich war, den mag es nicht verwundern, dass man hier wohl die Möglichkeit nach 'ner schnellen Mark - äh, 'nem schnellen Euro sieht.

Vielleicht fließt ja dann auch mal was an Schulen und Kitas zurück, dort hat das ständige Sparen aus meiner Sicht schon die Schmerzgrenze überschritten :-(


Weiter »»

Dienstag, 29. Januar 2008

Fehler in UltraVNC

Urgs, es gibt eine Schwachstelle in UltraVNC, genaugenommen im Viewer.

Heise berichtet über das Problem, ein Update wird dringend empfohlen und ist auf den UltraVNC-Seiten erhältlich.

In bestimmten Fällen, in denen der Viewer im Listening-Modus auf eingehende Verbindungen hört, konnte man anscheinend die Gewalt über den Rechner übernehmen.

Mit den optionalen Verschlüsselungsplugins wird das Problem entschärft, da dann immer die zusätzliche Eingabe eines Kennworts notwendig ist. Wenn man den Listener-Modus nicht verwendet, sollte man ebenfalls halbwegs auf der sicheren Seite sein.

Trotz allem, ich mache mal ein Update :-)


Weiter »»

Montag, 28. Januar 2008

Battlefield Heroes

Ich meine nicht mich - und Stuff erst recht nicht, dann doch eher mich :-)

Battlefield Heroes ist anscheinend die nächste Stufe im Battlefield-Merchandise. Eigentlich hoffte ich ja im Stillen auf Battlefield 3 (auch schon im EA-Geschäftsbericht aufgetaucht), aber BFH? Vielleicht wird es spaßig, aber BF im Comic-Look und das ganze noch als Freeware? Wo liegt denn da das Geschäftsmodell? Mir reicht schon die ständige Autoscout24-Werbung in BF2142 ;-)

Zudem sieht es auf dem ersten Screenshot wie ein Abklatsch von Team Fortress 2 aus. Hmm. Hier mal ein (alter) Teaser Trailer von TF2:

Aber macht euch selbst ein Bild ...


Weiter »»

GeoTagging für S60

Ich habe ja eine recht bewegte (berufliche) Vergangenheit im Bereich Location Based Services, so dass ich GeoTagging durchaus interessant finde.

Dabei geht es darum, Medien (also Filme, Bilder etc.) mit geographischen Koordinaten zu versehen, um später nachverfolgen zu können, wo man die Aufnahmen gemacht hat.

Ich hätte dieses Feature gern an meiner EOS 350D, aber die hat ja leider kein integriertes GPS ;-)

Aber einige Nokia-Geräte haben das, so auch mein N95 8GB. Es spricht also nix dagegen, die Fotos gleich mit der Position zu verknüpfen. Nokia hat das anscheinend auch erkannt und die Gerüchteküche sagt, das kommende Geräte (oder auch Firmwareversionen) diese Funktionalität in Kamera und Galerie integrieren werden. Bis dahin kann man schon einmal einen Eindruck gewinnen, die Nokia Labs stellen zumindest den Location Tagger zur Verfügung.

Nur der Vollständigkeit halber: Locr bietet ebenfalls eine Symbian-Applikation für diesen Zweck an ...


Weiter »»

Samstag, 26. Januar 2008

Meine Youtube-Favoriten (Januar 2008)

In Kino und TV läuft ja nix vernünftiges, deswegen hier mal ein neuer Action-Knaller ;-)

Nicht direkt ein Film, aber trotzdem nicht schlecht (wir werden ja alle nicht jünger):

Last but not least wollen wir auch unsere "Jugend forscht"-Teilnehmer nicht unerwähnt lassen (zu meiner Zeit hieß das ja noch "Messe der Meister von morgen - MMM".

So, und außer Konkurrenz bekommt ihr dieses Mal noch diesen hier (ein Insider):


Weiter »»

Freitag, 25. Januar 2008

esniper frontend 0.9.0rc1 (es-f)

Es gibt ein Update für es-f und zwar einen erste Release-Kandidaten der 0.9er Version:

CHANGES

  • [plugin/sellerinfo] Extends seller name with data from eBays MyWorld
  • [module/configuration] If module backend is enabled, configuration is callable from there

NEW

  • [core/config] Configure your prefered ebay site (ebay.com/ebay.de or what else) via setup
  • [module/login] Auto login from defined IP(s), read also module/login/HowToAutomaticLogin.txt
  • [plugin/bidderinfo] Extends bidder name to a link to the bidders feedbacks page
  • [module/auction] Delete auction via AJAX API
  • [layout] Breadcrumb menu

BUGFIXES

  • [module/auction] fixed (centered) layout for IE
  • [module/analyse] No diagram was shown, if all auctions in group have the same count of bids
  • [module/logout] Does not always work correct
  • [core] Defined sudo user was ignored
  • [core] esniper config file .esniper was not always found correct
  • [core] Fixed routines for finding esniper processes, there where problems on some NSLU2 systems
  • [kkSmartTemplate] Sometimes the include functionality not found templates with relative file names

Momentan mache ich nicht viel mit Ebay, demzufolge habe ich es auch nicht installiert - kann also selber noch nix sagen. Aber Knut hat anscheinend die NSLU2-User nicht vergessen ;-)

ACHTUNG: Diese Version nimmt größere Änderungen an der Verzeichnisstruktur vor. Es macht Sinn, sie komplett in ein neues Verzeichnis zu installieren oder eben alle Unterverzeichnisse (außer "extra") vor der Installation zu entfernen.

Zum Download von es-f 0.9.0rc1!


Weiter »»

RemoteDesktop, VNC und jede Menge Probleme

Man stelle sich folgende Situation vor: Man hat einen Windows-PC, der ohne Bildschirm und Tastatur agiert, da er als reiner Server arbeitet und aus der Ferne bedient wird. So einen Rechner gibt es auch bei uns im Haushalt. Nachteil: Er ist wirklich nicht mal einfach so an einen Bildschirm anschließbar. Also bin ich ziemlich auf Fernwartung angewiesen.

Meine Lieblingssoftware zur Fernwartung ist UltraVNC, eine der vielen freien VNC-Inkarnationen mit zusätzlichen Features wie z.B. (optionale) Verschlüsselung.

Demgegenüber liefert Microsoft seit Windows XP die RemoteDesktop-Steuerung als Bestandteil des Betriebssystems (zumindest unter XP Pro). RemoteDesktop funktioniert also grundsätzlich immer (ein kompatibles OS vorausgesetzt), aber was macht man, wenn man nun VNC einsetzen will und nur aus der Ferne Zugriff hat? Wenn jemand schon mal versucht VNC per RemoteDesktop zu installieren, dann weiß man, dass es einige Klippen zu umschiffen gilt (Stichwort: No existing instance of WinVNC could be contacted.).

Im Folgenden mal ein paar Tipps:

Hinweis: Sobald man mittels RemoteDesktop eine Verbindung aufbaut, kann man danach keine gültige Verbindung per VNC mehr aufrufen. In den meisten Fällen bleibt der Bildschirm schwarz, selbst wenn die RemoteDesktop-Verbindung schon längst wieder zu ist.

Das Vorgehen wäre also folgendes - man verbindet sich mittels RemoteDesktop zu dem fraglichen Computer und installiert UltraVNC. In der Regel wird man das als Service so tun, so dass man sich immer an den PC anmelden kann (nicht nur, wenn ein User angemeldet ist).

Soweit ist das kein Problem, allerdings wird die Konfiguration von UltraVNC erschwert, man kan nämlich auf diese Art und Weise die Default-Settings für den Windowsdienst nicht ändern. Zum Teil lassen sich diese nicht einmal aufrufen (z.B. per Link im UltraVNC-Startmenü), so dass man zu folgendem Workaround greifen muss ... (Google hat mit bei der Lösung geholfen :-))

  1. Installiere UltraVNC (der Service/Dienst wird dann i.d.R. automatisch gestartet).
  2. Den UltraVNC-Dienst stoppen (z.B. rechte Maustaste auf Arbeitsplatz => Verwalten => Dienste und Anwendungen => Dienste. Dort den VNC-Dienst suchen und beenden.)
  3. Nun muss man UltraVNC im User-Mode starten (also sozusagen den Server manuell und nicht als Dienst starten). Dies kann man bequem über das Startmenü machen.
  4. In der Taskleiste erscheint somit das VNC-Icon, dort ein Rechtsklick und man kann die "Admin Properties" administrieren. Diese gelten allerdings nur für den aktuellen User, die Standardeinstellungen erreicht man erst über einen weiteren ...
  5. ... Klick auf "Show Default Settings". Hier kann man jetzt alles so einrichten, wie man es sich wünscht. Inklusive Portnummer, Verschlüsselungsmechanismus, Passwort und dem ganzen restlichen Kram!
  6. Dann den User-Mode-VNC brav über das Icon (Rechtsklick) beenden und den Dienst neu starten oder eben den Rechner neu booten (die bessere Methode, wenn man vorher mit RemoteDesktop drauf war).

Das sollte helfen, nicht elegant, aber immerhin besser als Monitor, Tastatur oder PC durch die Gegend zu schleppen :)

28.11.2008: Es gibt ein Update, dass die Änderungen bei UltraVNC 1.0.5 darlegt.


Weiter »»

The Future begins ...

Irgendwie war ich ja schon ewig nicht mehr im Kino. Die Wochenenden sind zumeist anders verplant und die Abende ohne Kind und Arbeit sind ebenfalls rar.

Trotz allem möchte ich auf zwei interessante Filme hinweisen, vielleicht ergibt sich zu der Zeit dann doch die Gelegenheit:

"Star Trek" und ein neuer Trailer von "10,000 BC"


Weiter »»

Donnerstag, 24. Januar 2008

sleepnew

PC-Innenleben Das ist der Rechnername meines neuen PCs, sozusagen die Evolution des (verstorbenen) Vorgängers "sleepnow".

In der Zwischenzeit bin ich mit den ganzen Installationen, Konfigurationen und optischen Umgestaltungen fast durch - es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeit, aber der PC an sich läuft und man kann wieder damit arbeiten. Battlefield läuft auch, allerdings höre ich ab und zu mal Störgeräusche mit der X-Fi, die ich vorher mit der Audigy nicht hatte.

Trotz allem löst die X-Fi die einzelnen Soundquellen viel besser und klarer auf, also prinzipiell war's eine gute Entscheidung :-)

sleepnew_2

Wie man auf den Bildern vielleicht erkennen kann, ist der Mugen-Kühler für die CPU wirklich nicht gerade klein. Aber dafür sehr effektiv und auch leise. Am lautesten sind derzeit immer noch die 3 vorinstallierten 120mm-Gehäuselüfter , als störend kann ich es aber noch nicht bezeichnen. Also noch kein Handlungsbedarf.

Auf den Bildern sind auch weitere Vorteile des Antec P182 zu erkennen: So ist das Kabelmanagement sehr angenehm, schaut mal auf die roten S-ATA-Kabel, die hinter dem Board entlang laufen und auf diese Weise so auch die 3 Festplatten aus der unteren Temperaturzone mit der Hauptplatine verbinden.

Auf dem zweiten Bild kann man auch ganz gut den mittleren Festplattenkäfig erkennen, der einfach ins Gehäuse geschoben wird. In meinem Fall ist dieser bisher leer - und wird es wohl auch mittelfristig bleiben (knapp 1TB Speicherplatz muss erstmal reichen).

Also bisher ist der PC-Eigenbau ein voller (wenn auch nicht billiger) Erfolg. Toi, toi, toi, sag ich mal ...


Weiter »»

Wieder zurück ...

... aus Gouda-Land.

Ich habe extra mal ein Bild gemacht, wo ich mich gestern den ganzen Tag 'rumgetrieben habe.

Die Kantine (insbesondere die Eierkuchen) ist durchaus zu empfehlen und kostenlosen Automatenkaffee gibt's bei T-Mobile auch :-)

T-Mobile NL Hauptquartier in Den Haag


Weiter »»

Dienstag, 22. Januar 2008

Hmm, Gouda!

So, es geht gleich wieder los Richtung Flughafen. Ab ins Käseland - und zwar nach Den Haag zu T-Mobile.

Na, schauen wir mal, ihr hört bzw. lest von mir :-)


Weiter »»

Freitag, 18. Januar 2008

Shoe Tossing? (immer noch Bristol)

Das Firmen-Kick-off für 2008 in Bristol haben wir gut überstanden, auch die sehr feine Abendveranstaltung mit dreigängigem Menü, Live-Band, Gambling (Black Jack und Roulette - aber wer Glück in der Liebe hat, muss auch nicht spielen ;-) ). Nur die erste Nacht musste ich wegen Überbuchung im Ramada schlafen, das (durchaus empfehlenswerte) Holland House hat es aber wieder gut gemacht ;-)

Gestern war das Wetter für englische Verhältnisse super, inklusive temporär Sonne. Heute regnet's "cat and dogs" - nur morgens war es halbwegs trocken, so dass ich noch einen kleinen Bristol-Innenstadt-Rundgang machen konnte, um ein paar (N95-)Fotos zu schießen.

Fluss in Bristol Platz und Denkmal

Noch mehr Wasser (nicht nur von oben)  Hafen?

Irgend eine Cathedral ... Wasserfall Schuhe in Bäumen?

In der Zwischenzeit haben wir uns noch ein leckeres (?) Chicken, Cheese & Ham Sandwich gegönnt und nun sollte der Bus zum Flughafen Bristol hoffentlich bald kommen. Gestern gab es in Heathrow übrigens einen glimpflich verlaufenen Flugzeugabsturz: hoffen wir mal, dass der Flugverkehr nicht mehr beeinträchtigt ist.

P.S. Falls sich jemand über die ganzen Schuhe auf dem letzten Bild wundert: Mir war Shoe Tossing bisher auch nicht bekannt ;-)


Weiter »»

Mittwoch, 16. Januar 2008

Auf zu den Briten ...

Stuff ist schon unterwegs, ich fliege heute abend hinterher: Apertio macht ein Kick-Off für das neue Jahr.

Demzufolge fliegt (fast) der ganze Berliner Standort nach Bristol und kehrt erst Freitag abend wieder zurück. Kamera habe ich zwar nicht dabei, aber vielleicht kann man mit dem Handy das ein oder andere Foto schießen.

Falls es überhaupt etwas zu sehen gibt ...

Schließlich hocken wir voraussichtlich den ganzen Donnerstag im Hotel ;-)

Ciao Netti, Du fehlst mir schon jetzt :-(


Weiter »»

Dienstag, 15. Januar 2008

Nochmal Tagesschau ...

Der Vodcast (=Video-Podcast) der Tagesschau liegt seit (vermutlich) vorgestern wieder im 320x240er Format vor und lässt sich nun auch wieder mit dem N95 mit aktueller Firmware abspielen.

Somit sind die von mir beobachteten Probleme erstmal vom Tisch. Allerdings ist das der Flexibilität der ARD-Onlineredaktion zu verdanken - und nicht Nokia :-(


Weiter »»

Sonntag, 13. Januar 2008

PC läuft ...

Mal schnell ein kurzes Update, da ja doch viele Freunde und Bekannte ihr Mitgefühl zum Ausdruck brachten:

Der PC läuft, Knoppix bootet anstandslos und auch Win XP ließ sich (mit AHCI-Treiber) ohne Probleme und vor allen Dingen sehr schnell installieren.

Heute bleibt nicht viel Zeit, aber das sind im Großen und Ganzen die nächsten Schritte: Die anderen beiden Platten wieder in Betrieb nehmen (die musste ich wegen der alten Windows-Installation temporär entfernen, sonst wäre mein Windows jetzt auf Partition I).

Die Soundkarte muss ich noch einbauen und der LCD-Poster scheint defekt zu sein. Also mal 'ne Mail an Asus.

Wenn die Hardware dann komplett verbaut ist, geht's an die Softwareinstalltion, Herstellen der alten Dateien, BF muss wieder installiert werden usw. usf. Das ist die größte Arbeit!

Aber um nochmal auf die Hardware zurückzukkommen: Das Gehäuse Antec P182 ist definitiv das Beste, das ich jemals hatte. Bis ins letzte Detail durchdacht:

  • exzellentes Kabelmanagement (das ist genial, mein PC sah innen noch nie so aufgeräumt aus, da trägt aber auch SATA seinen Teil zu bei)
  • Festplattenkäfige können mit einem Griff entfernt werden(dadurch ist man auch sehr flexibel in der "Raumgestaltung", gerade bei großen Grafikkarten ...)
  • zwei getrennte Temperaturzonen (das Netzteil ist unten (!) und die Festplatten befinden sich ebenfalls ganz unten in dieser zweiten Zone)
  • Festplatten sind in den Käfigen entkoppelt (entkoppelt - nicht gedämmt, aber trotzdem schon sehr wirkungsvoll)
  • drei 120mm-Gehäuselüfter, die durch Schalter in 3 Stufen einstellbar sind (ich muss mir noch eine Meinung bilden, ob ich diese gegen andere, eventuell leisere Modelle austausche)

Also, beim Gehäuse haben die Tests definitiv nicht übertrieben!

Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, zeige ich mal kurz auf, wie man die AHCI-Treiber in die Windows-CD-integriert. Das ist besonders dann hilfreich, wenn man keine Diskettenlaufwerk mehr besitzt, um bei der Installation mittels F6 andere Treiber einbinden zu können! Hat das noch jemand? ;-)


Weiter »»

Freitag, 11. Januar 2008

Von AMD zu Intel

diverse PC-Komponenten vor dem EinbauNun, meinen "Haupt"-PC hatte es ja am 23.12.2007 dahingerafft. Netzteil defekt und irgendwas hat es noch mit ins Datennirvana gerissen: Entweder das Board oder meine gute, alte 7900GTO. Das muss ich erst noch testen, dann schauen wir mal, was noch zu retten ist ...

Jeder Rückschlag ist ja bekanntlich auch eine Chance - in diesem Fall ist es meine, um einen Paradigmenwechsel anzustreben und den Rechner von AMD auf Intel umzurüsten und die wesentlichen meisten Komponenten zu erneuern.

Angefangen hat alles mit einem neuen Netzteil; heute sind die letzten Komponenten eingetroffen. Sieht wohl so aus, also würde ich komplett einen neuen PC zusammenbasteln, aber seht selbst:

Das neue System hat zwar noch einen IDE-Port (also max. zwei Geräte), aber von dem dafür verbauten Zusatzchip kann man angeblich nicht booten. Also werden die optischen Laufwerke auch gleich auf S-ATA umgestellt und die eine verbliebene IDE-Platte aus dem "alten" PC fliegt raus und wird durch eine schicke Samsung mit S-ATA-Anschluss ersetzt.

Was noch? Sound.

Naja, eigentlich nicht. Das Asus-Board bringt Intel-HD-Audio mit, trotz allem fiel meine Wahl aus diversen Gründen (u.a. nutze ich bis auf Weiteres Windows XP und will Hardware-EAX-Beschleunigung haben: Battlefield ruft :-) ) auf folgendes:

Habe ich noch was vergessen? Ach ja, zwei Kleinigkeiten :-)

Jetzt benötige ich "nur" noch Zeit und Ruhe, um alles mal zusammen zu stecken. Und dann hoffen wir mal, dass alles funktioniert. Kompatibilität im PC-Bereich ist immer wieder spannend ... :-(

Zudem werde ich mal meiner (nicht gelieferten) STALKER-Version hinterherrennen: MIX hat die nicht mitgeschickt, sicherlich weil's FSK18 ist.


Weiter »»

Mittwoch, 9. Januar 2008

SwissCenter 1.19 auf ShowCenter 200

Solange ich den Blog hier betreibe, habe ich noch nix über mein Showcenter 200 und die Software SwissCenter geschrieben. Also wird's Zeit, oder?

Mal im Ernst, unsere heimische "Heimkino-Anlage" ist nicht ganz auf dem Stand der Technik - soll heißen, dass ich noch keinen Flachbild-TV besitze, HDMI und HD/Blueray-DVD sind hier auch noch Fremdworte. Selbst der Kabelanschluss ist bis auf ARD und ZDF noch analog :-(
(Das ist im Übrigen auch der Hauptgrund, warum ich keinen neuen TV erwerbe!)

Trotz allem gibt es bei uns im Haus zwei Streaming-Clients der Firma Pinnacle: genau genommen das Showcenter 200. Es spielt meine MP3s, zeigt mir meine Videos und dbox-Aufnahmen, erstellt Diashows meiner vielen Fotos usw. usf.

Das "neue" ShowCenter 250 unterscheidet sich vom 200er Modell übrigens nur in der Firmwareversion, die Hardware ist identisch. Ein Upgrade lohnt sich aber nur, wenn man die verbesserte UPnP-Kompatibilität benötigt. Diese erkauft man sich dann aber mit dem Verlust der Fähigkeit, DIVX3-Videos abzuspielen. :-(

Zu einem Client gehört bekanntlich auch ein Server: Bei mir ist das SwissCenter, eine OpenSource-Lösung für ShowCenter und kompatible Geräte. Auf Grund der Flexibilität ist das auch etwas, das nicht auf der NSLU läuft - obwohl es funktionieren könnte (eventuell mit eingeschränkter Performance?).

Nun, Swisscenter ist just nach langer Zeit in einer neuen Version erschienen. Es gibt noch ein paar Haken, aber die beiden Hauptfeatures stimmen mich neugierig:

  • verbesserter Support für TV-Serien
  • Unterstützung von Last.FM

Gerade zu letzterem gab es heute auch eine Meldung auf Golem.de, dass Logitechs Squeezebox ebenfalls Last.FM unterstützen wird. Wie man in der rechten Spalte des Blogs sehen kann, bin ich auch recht häufiger Last.FM-Nutzer ...

(Ehrlich gesagt, war das auch der Auslöser, mal nach 'nem SC-Update zu schauen und voilà - da isses :-) )


Weiter »»

Mein TomTom!

"Mein TomTom" - das ist nicht nur eine sehr hilfreiche und interessante Internetseite sondern auch eine Besitzanzeige. Ich habe nämlich von meinem Schatz zu Weihnachten einen TomTom One XL T Westeuropa bekommen.

Das ist ja für Papas Sohn genau das richtige, neue Gadget! :-)

Navigationssysteme sind für mich kein Fremdwort, ich habe das in der Vergangenheit schon mit Palm T3 und Bluetooth-GPS-Maus gemacht. Aber so eine PDA- der auch Handy-Kombination (mein N95 hat ja auch ein internes GPS) kann einfach nicht mit so einem schnuckligen Standalone-Gerät in Komfort und Handling mithalten.

Einschalten, Ziel eingeben, losfahren.

Genauso einfach ist es wirklich, also nicht nur ein reiner Werbespruch. Die 7er TT-Software kommt auch mit MapShare, ein Feature bei dem man die Karte in Grenzen "berichtigen" kann und diese Korrekturen werden optional auch den anderen MapShare-Nutzern zur Verfügung gestellt bzw. man kann sich deren Korrekturen runterladen.

Ansonsten gibt es im Internet eine Unmenge an interessanten, kleinen Hacks und zusätzlichen POIs/OVIs - von Blitzern und McDonald's über zusätzliche Navigationsstimmen bis hin zu der Möglichkeit, den Pfeil in ein anderes Motiv zu verwandeln. Bei mir fährt jetzt "Super-Mario" auf seinem Kart durch die Gegend und den guten Homer habe ich als Startbild. Genau das richtige Spielzeug für mich, da hat Nette mir wirklich eine Super-Freude gemacht. ;-)

Wer will, kann sich hier ein paar TT-kompatible OVIs/POIs runterladen:

Computerhändler in Berlin

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, ein paar Computerhändler in und um Berlin einzutragen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich kenne nicht mal alle persönlich, aber ich werde sie bei (eigenem) Bedarf immer mal einem Update unterziehen ...


Weiter »»

Dienstag, 8. Januar 2008

Tagesschau-Video-Podcast ...

Die ARD-Kollegen haben irgendwie am Video-Podcast der Tagesschau gefummelt. Ich schaue das im Normalfall morgens in der S-Bahn, aber seit einigen Tagen funktioniert das nicht mehr.

Das Videoformat hat sich von 320x240 auf 368x208 Pixel verändert. Der im N95 8GB "verbaute" RealPlayer hat damit ein Problem, so dass er kein Bild mehr darstellt (Ton kommt noch).

Das ist wirklich schade. Noch mieser finde ich allerdings, dass die ARD auch keine Emails beantwortet. Wozu dann GEZ?

Kaum meckert man: Schon geht's :-)

Die Tagesschau-Redaktion hat doch geantwortet, ich muss meine Ungeduld ablegen ;-)

Eine Lösung gibt es aber erstmal nicht ...

Ergänzung 20:40 Uhr
Eine schnell von mir erstellte Umfrage im Telefon-Treff-Forum scheint zu ergeben, dass es hauptsächlich Nokia N95-1 und -2 betrifft :-(

Ergänzung 15.01.2008:
Die Tagesschau hat die Formatänderung rückgängig gemacht!


Weiter »»

N95 8GB: Changelog 15.0.015

Wie versprochen hier der Changelog der 15er Firmware für das Nokia N95 8GB.

Keine Garantie auf Richtig- und Vollständigkeit :-)

Aber da muss ich ja gleich nochmal mein Bluetooth-Headset ausprobieren ...

(Quelle: Symbian Freak)

Changes/improvements made from MCU SW 11.0.026 to version 15.0.015

New Features:

  • Flash lite 3

Browser:

  • General stability improvements for browser

Messaging:

  • Mailbox wizard correction Improvements to email viewer

Connectivity:

  • Bluetooth remote volume control improvements
  • WLAN connectivity improvements when power save enabled
  • Improvements to WLAN connectivity
  • WLAN stability improvements

Telephony:

  • MT call improvements

Others:

  • Improvements to maps startup and closing
  • Music player maturity improved
  • Headset stability improvements
  • Correction to Chinese input in search application
  • Improvements to power consumption (sleep activation)
  • Improvements to memory handling in boot up
  • Stability improvements to gallery
  • Correction to video center thumbnail creation
  • Improvements to applications installer
  • Improvements to find function in music library
  • Night mode improvements in Camera
  • Correction to FDN (SIM initialization)
  • Improvements to switch application
  • Performance improvements to eMMC access
  • Startup settings data updated
  • Default input method changed to BPMF when using Chinese language
  • Improvements to call history in call logs
  • Localization corrections

Weiter »»

Manipulierte Geldautomaten?

Hier geht's nicht darum, dass immer zu wenig Geld auf dem Konto ist :-)

Auf Heise Security ist ein interessanter Artikel über manipulierte Geldautomaten erschienen. Sehr lesenswert.

Die Technik des Skimmings gibt's ja schon länger, aber ich bin doch erstaunt, wie weit die Entwicklung in der Zwischenzeit gediehen ist. Diese Tastaturdummys sind definitiv neu, ich habe mich bisher immer durch Abdecken bei der PIN-Eingabe "geschützt", so dass eine eventuell oben angebrachte Kamera die PIN nicht aufnehmen kann.

Also Obacht und mal einen genauen Blick auf die Maschine werfen ...

(Zum Glück bekomme ich von meiner Bank bei jeder Kontobewegung eine PGP-verschlüsselte Umsatzmeldung, so kann man bei Problemen wenigstens schnell reagieren. Hoffe ich.)


Weiter »»

Sonntag, 6. Januar 2008

Windows Live Writer und Picasa-Upload

Ich nehme in der Praxis nur noch den Windows Live Writer zum Schreiben meiner Beiträge für das Blog, er ist eindeutig das flexibelste und komfortabelste Tool, das ich kenne.

Wie ich schon in der Vergangenheit geschrieben habe, gibt es trotz allem ein paar Probleme beim Upload von Bildern zu Picasa.

Joe (einer der WLW-Entwickler) hat nochmal die Gründe für das Dilemma zusammengefasst. Das ist auch der Grund, warum ich meine hier veröffentlichten Bilder in der Regel auf meinem eigenen FTP-Speicherplatz veröffentliche. So umgeht man auch die Größenbeschränkung ganz bequem (und kann selbst nach dem Upload die Bilder verändern. Mach ich zwar nicht, aber immerhin ;-) )


Weiter »»

Samstag, 5. Januar 2008

Neuinstallation N95

Ich habe heute das N95 8GB komplett neu installiert. Also alles platt gemacht: das Telefon mittels *#7370# und den Flash-Speicher ebenfalls neu formatiert.

Im Anschluss musste ich meine 10.000 Einstellungen wieder manuell neu tätigen und auch alle Programme habe ich frisch installiert. Das dauert ziemlich lange (inklusive Kopieren der MP3s), hat sich aber gelohnt. Das Handy läuft jetzt schneller als je zuvor und auch das gestern entdeckte Problem (die einzige Motivation zur Neuinstallation) ist komplett verschwunden. Irgendwie hatte die Kamera arge Probleme beim Zugriff auf die Speicherkarte, allerdings bin ich in dem von mir bemerkten Umfang anscheinend ein Einzelfall.

Insgesamt bekommt also die 15.0.015er Firmware von mir gute Noten, auch wenn der Aufwand zum (vernünftigen) Upgrade enorm ist.

Aber ich habe es als Training benutzt: Die ersten Teile für meinen neuen PC sind da, der Rest kommt hoffentlich Anfang nächster Woche - dann geht die Arbeit erst richtig los.

Die im Büro übrigens auch schon wieder, der Urlaub ist vorbei :-(


Weiter »»

Freitag, 4. Januar 2008

Videoprobleme in 15er Nokia Firmware?

In den Foren quasseln sich die Gemüter schon heiß: Anscheinend gibt es Verschlechterungen an den Kamera-Features mit der 15.0.015er Firmware für das N95 8GB.

Ich habe gerade selbst zweimal ein Video mit und ohne Bildstabilisator aufgenommen. Beziehungsweise, ich habe es versucht. Aller 3-4 Sekunden stockt während der Aufnahme das Bild und - noch schlimmer - die Aufnahme lässt sich nicht ordnungsgemäß abbrechen. Man kommt nicht mal ins Menü zurück, das Kameralicht blinkt lustig rot vor sich hin bis ich den Akku rausnehme.

Da ich anscheinend nicht der einzige bin: Das ist klar ein Fehler, den man nicht hätte übersehen sollen :-(

Silvester hatte ich bei miesen Lichtverhältnissen ganz gute Aufnahmen gemacht, das geht momentan nicht. Hoffen wir auf einen schnellen Fix!


Weiter »»

Nun aber wirklich: NSLU2, SANE, SaneTwain! (2)

In Teil 1 des Tutorials haben ich sane besorgt, unter Debian kompiliert und installiert.

Wie geht's weiter?

Der Scanner muss angeschlossen werden: Mein Canon Lide 30 zieht anscheinend mehr als die bei USB spezifizierten 500mA - zumindest lässt er sich nicht direkt an der NSLU2 betreiben. Ein aktiver USB-Hub schafft Abhilfe, wie ein Blick in den syslog beweist:

Jan  4 12:53:38 NSLU2 kernel: usb 3-1.2: new high speed USB device using ehci_hcd and address 5
Jan 4 12:53:38 NSLU2 kernel: usb 3-1.2: configuration #1 chosen from 1 choice
Jan 4 12:53:38 NSLU2 kernel: hub 3-1.2:1.0: USB hub found
Jan 4 12:53:38 NSLU2 kernel: hub 3-1.2:1.0: 4 ports detected
Jan 4 12:53:39 NSLU2 kernel: usb 3-1.2.3: new full speed USB device using ehci_hcd and address 6
Jan 4 12:53:39 NSLU2 kernel: usb 3-1.2.3: configuration #1 chosen from 1 choice

Dann schauen wir doch mal, ob der Scanner erkannt wird:

//NSLU2~/sane/sane-backends# sane-find-scanner

# sane-find-scanner will now attempt to detect your scanner. If the
# result is different from what you expected, first make sure your
# scanner is powered up and properly connected to your computer.

# No SCSI scanners found. If you expected something different, make sure that
# you have loaded a kernel SCSI driver for your SCSI adapter.
# Also you need support for SCSI Generic (sg) in your operating system.
# If using Linux, try "modprobe sg".

found USB scanner (vendor=0x04a9 [Canon], product=0x220e [CanoScan], chip=LM9832/3) at libusb:003:006
# Your USB scanner was (probably) detected. It may or may not be supported by
# SANE. Try scanimage -L and read the backend's manpage.

# Not checking for parallel port scanners.

# Most Scanners connected to the parallel port or other proprietary ports
# can't be detected by this program.
//NSLU2~/sane/sane-backends# scanimage -L
device `plustek:libusb:003:006' is a Canon CanoScan N1240U/LiDE30 flatbed scanner

Sehr schön, soweit alles okay. Nun kann man scanimage unter Debian nutzen um zu scannen, wobei das natürlich nicht die bequemste Methode ist. Meine Rechner im LAN sind in der Regel Microsoft-Clients (jaja ;-) ), die zum Scannen auf TWAIN zurückgreifen. Nun gibt es zum Glück ein nettes Tool namens SaneTwain, das genau dieses (über's Netzwerk) für Windows zur Verfügung stellt.

Zuvor muss aber noch saned auf der Slug konfiguriert werden. Saned ist der Daemon von SANE, der sozusagen als Dienst gestartet werden kann. Es sollte sich nach der Installation im Pfad befinden und kann über einen einfachen Aufruf ´von der Konsole gestartet werden. Die Option "-d" schaltet das Debugging ein (0 bedeutet kein Debug-Output).

//NSLU2~# saned -d128
[saned] main: starting debug mode (level 128)
[saned] main: trying to get port for service `sane' (getservbyname)
[saned] main: port is 6566
[saned] main: socket ()
[saned] main: setsockopt ()
[saned] main: bind ()
[saned] main: listen ()
[saned] main: waiting for control connection

Damit kann man jetzt etwas 'rumspielen, saned besitzt auch eine eigene man-page.

Als Startpunkt für weitere Experimente mal hier meine saned.conf:

//NSLU2~# cat /usr/local/etc/sane.d/saned.conf
#
# saned.conf
#
# The contents of the saned.conf file is a list of host names, IP
# addresses or IP subnets (CIDR notation) that are permitted to use local
# SANE devices. IPv6 addresses must be enclosed in brackets, and should
# always be specified in their compressed form.
#
# The hostname matching is not case-sensitive.
#
#scan-client.somedomain.firm
#192.168.0.1
#192.168.0.1/29
192.168.1.0/24
#[2001:7a8:185e::42:12]
#[2001:7a8:185e::42:12]/64
#
# NOTE: /etc/inetd.conf (or /etc/xinetd.conf) and
# /etc/services must also be properly configured to start
# the saned daemon as documented in saned(8), services(4)
# and inetd.conf(4) (or xinetd.conf(5)).

Da ich allen Clients in meinem Netzwerk den Zugriff auf meinen Scanner ermöglichen will, habe ich in der Konfig oben das gesamte Netz freigegeben. Der Rest ist auskommentiert, also alles sehr simpel.

Wenn man den saned nun mit dieser Konfig neu startet, sollte man sich mit ScanImage.exe aus dem SaneTwain-Paket von einem Windows-PC aus verbinden können. Hier auch die Settings auf der Windows-Seite, wichtig ist halt Host und Port (bei mir Default).

SaneTwain1 SaneTwain_settings

Nach der Installation von SaneTwain kann man genauso bequem aus jeder TWAIN-kompatiblen Anwendung heraus scannen als wäre der Scanner lokal am PC angeschlossen!

Zuletzt sollten wir noch dafür sorgen, dass saned automatisch startet. Dies passiert über den inetd bei mir.

Dazu ist folgende Zeile in die /etc/inetd.conf einzutragen ...

# saned
sane-port stream tcp nowait root /usr/local/sbin/saned saned

... und der inetd neu zu starten:

//NSLU2~# /etc/init.d/openbsd-inetd restart
Restarting internet superserver: inetd.

Wie man sieht, läuft saned bei mir als root (mit saned:saned habe ich es nicht zum Laufen bekommen). Das ist natürlich nicht die sicherste Methode, man sollte sich also davor hüten, solche Dienste über das Internet zugänglich zu machen. Also genau überlegen, was man tut. Ich bewege mich in einem ziemlich abgeschottetem Netzwerk, lebe also mit dem kalkulierbaren Risiko.

Das sollte es erstmal gewesen sein.

Die nächsten Schritte?

  • Momentan ist alles zum Testen nur frei verkabelt. Mir schwebt eine Verkabelung von Drucker (der ja auch an der Slug hängt), Scanner und USB-Hub an einer Master-Slave-Steckdose vor.
  • Scanner-Buttons: da gibt es sicherlich Möglichkeiten, diese per Skript anzusteuern - muss ich mal googeln. Da kann man sicher einen (PC-losen) Kopierer bestehend aus Scanner/Drucker bauen. ;-)
  • phpSANE will ich mir auch nochmal anschauen.
  • Gerhard Jäger für seine Hilfe danken!

Weiter »»

Nun aber wirklich: NSLU2, SANE, SaneTwain! (1)

Es ist in der Zwischenzeit lange, lange her seit ich versucht habe, meinen Canon Lide-Scanner an die NSLU anzubinden.

Ein länglichen Beitrag dazu hatte ich damals verfasst, eigentlich hat auch alles funktioniert, aber das Scannen mit normaler Farbauflösung war trotz allem nicht erfolgreich: Streifen verdarben das Bild.

Nachdem ich mich mit Gerhard Jäger, dem Entwickler des beim Canon verwendeten plustek-Backends für SANE, in Verbindung gesetzt hatte, ging es vorwärts. Eine zweite Slug konnte ich ihm leihweise zur Verfügung stellen und nun sind erste Ergebnisse seiner Korrekturen für die ARM-Architektur verfügbar.

Ich werde im Folgenden mal darstellen, wie ich SANE bei mir an der NSLU2 (mit Debian Etch) zum Laufen gebracht habe.

Ein Wort der Warnung: Ich habe in der Vergangenheit 'ne ganze Menge zu diesem Thema auf meiner Slug "rumgepfuscht", deswegen hoffe ich aber trotzdem, dass dieses Tutorial bei euch genauso funktioniert und nicht irgendwelche Vorbedingungen benötigt werden, die ich nicht kenne! Im Zweifelsfall fragen ...

Da die letzten Änderungen an der Software bisher nur im CVS zu finden sein dürften, müssen wir selbst kompilieren. Den Daily Snapshot gibt's hier: http://www.sane-project.org/snapshots/

Also, her mit den Quellen und auspacken:

//NSLU2~# mkdir sane
//NSLU2~# cd sane
//NSLU2~/sane# wget http://www.sane-project.org/snapshots/sane-backends-2007-12-31.tar.gz
--13:11:40-- http://www.sane-project.org/snapshots/sane-backends-2007-12-31.tar.gz
=> `sane-backends-2007-12-31.tar.gz'
Auflösen des Hostnamen »www.sane-project.org«.... 217.196.43.134
Verbindungsaufbau zu www.sane-project.org217.196.43.134:80... verbunden.
HTTP Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 200 OK
Länge: 4.185.634 (4.0M) [application/x-gzip]

100%[==============================================================================================================>] 4.185.634 1005.15K/s ETA 00:00

13:11:45 (974.03 KB/s) - »sane-backends-2007-12-31.tar.gz« gespeichert [4185634/4185634]

//NSLU2~/sane# tar xf sane-backends-2007-12-31.tar.gz

Dann in das gerade entstandene Unterverzeichnis wechseln und "configure & make" ausführen. Das export-Statement vor dem configure dient dazu, nur das Plustek-Backend zu kompilieren. Das dauert auf der Slug schon lange genug und andere Scanner habe ich ja nicht ;-)

Zudem habe ich den IPv6-Support auskonfiguriert: Ich habe IPv6 auch auf der Slug ausgeschaltet, also brauche ich es auch nicht bei SANE.

//NSLU2~/sane# cd sane-backends
//NSLU2~/sane/sane-backends# export BACKENDS="plustek"
//NSLU2~/sane/sane-backends# ./configure --disable-ipv6
Soweit, so gut. Nun geht's ans Eingemachte, die auftretenden Warnungen ignoriere ich mal fleißig, Fehler sollten hingegen nicht auftreten. Den Output vom Kompilieren gebe ich auch nicht an. Bringt etwas Zeit mit :-)
//NSLU2~/sane/sane-backends# make
//NSLU2~/sane/sane-backends# make install

So, damit wäre das aktuelle SANE installiert und prinzipiell einsatzbereit.

Um die Konfiguration und SaneTwain geht's im nächsten Teil!


Weiter »»

Donnerstag, 3. Januar 2008

Nokia Web Runtime

Web Runtime (oder kurz WRT) soll angeblich ebenfalls Bestandteil der aktuellen N95-8GB-Firmware sein.

Mir war WRT bisher vollkommen unbekannt, wenn man aber mal bei Nokia ein wenig rumsurft, findet man eine längliche Beschreibung. Einen interessanten Foliensatz vom letzten September gibt es auch noch.

Wie es scheint, handelt es sich dabei um Nokias Implementierung von Widgets, also kleinen Anwendungen, die in der Regel auf Webtechnologien wie HTML, CSS, Javascript etc. basieren. Sowas gibt es auch in Form der Google Gadgets oder Yahoo! Widgets (ehemals Konfabulator) für den PC bzw. Mac.

Die Nokia Widgets (hier einige Entwicklerbeispiele) sollen sich wie normale Symbian-Applikationen auf dem Handy verhalten, also z.B. ein eigenes Icon haben und sich auch über den Programm-Manager deinstallieren lassen.

Ein erster Test bestätigt dies: Ich habe mal das Signal Strength-Widget geladen, hier zwei Screenshots:

Signal Strength (1)

Signal Strength (2)

Dies ist jetzt wahrscheinlich nicht gerade die sinnvollste Anwendung, aber es demonstriert die Möglichkeiten, über HTML & Co. an systeminterne Daten zu kommen. Das könnte noch interessant werden.

Fraglich ist natürlich, wieviel Performance diese Widgets verbraten ...

Die Anwendung selbst habe ich über MOSH bzw. den Symbian-Webbrowser direkt auf dem Telefon installiert. Wie das per PC-Suite gehen soll, ist mir noch nicht klar, denn die Endung *.wgz wird so nicht erkannt. Der Browser erkennt es hingegen sofort und bietet die Installation an.


Weiter »»

Nokia N95 8GB: Firmware 15.0.015

Es ist geschehen, eine neue Firmware für das 8GB ist draußen. Und das gleich zu Jahresbeginn, es gibt also auch noch gute Neuigkeiten ...

 Nokia N95 8GB Firmware 15.0.015

Das Update ist bei mir 107,4 MB groß, also ein ziemlicher Brocken. Der Versionssprung von 11 auf 15 vor dem Komma verheißt einiges, hier mal die Sachen, die bisher als Änderungen bekannt sind:

  • Zugriff auf den Massenspeicher soll schneller sein
  • Suche und Galerie bleiben nach dem Öffnen im Speicher, das führt zu einer schnelleren Reaktion bei weiteren Zugriffen (keine Ahnung, ob das wirklich neu ist)
  • Adobe Flash Lite 3.0 (und damit Flash Video) ist jetzt Bestandteil der Software: damit ist der Zugriff auf Youtube & Co. besser umsetzbar (wird sicherlich Einfluss auf emTube haben)
  • Web Runtime

Wenn ich noch ein offizielles Changelog finde, reiche ich es nach. Hier das Changelog.

Generell noch der Hinweis, dass ich das Handy vor dem Update (und nach dem notwendigen Backup) mittels *#7370# neu "formatiert" habe ... Das sollte Probleme beim Update minimieren, hoffen wir's ;-)

EDIT:
Das mit der persistent im Speicher verbleibenen Suche kann ich nicht bestätigen. Ansonsten: Wie üblich musste ich ziemlich viele Applikationen neu installieren, auch wenn das Restore zumindest die Einstellungen wieder hergestellt hat. Die USB-Anbindung scheint wirklich deutlich schneller zu sein. Also nix wie hin zum Update.


Weiter »»

Mittwoch, 2. Januar 2008

Darwin Awards 2007

Das Jahr liegt hinter uns - genau die rechte Zeit, um die neuen Darwin Award-Gewinner zu verkünden. Wer's nicht kennt: Der Darwin Award wird an diejenigen Intelligenzbestien vergeben, die aus Dummheit der natürlichen Auslese zum Opfer fallen.

Hier mal eine kurze Zusammenfassung der ersten drei Plätze 2007:

Platz 1
Ein Pärchen, das beim Sex vom Dach (!) fiel und später im Krankenhaus verstarb.

Platz 2
Ein (natürlich ebenfalls toter) Alkoholiker, der sich so lange Sherry als Einlauf verpasste, bis eben nix mehr ging.

Platz 3
... teilen sich mehrere Leute, die eine Gemeinsamkeit vereint: alles Schrottdiebe und Idioten. Wenn man schon Schrott klaut, sollte man vielleicht nicht unbedingt die tragenden Teile zuerst entfernen ;-)


Weiter »»

Oh Mann, schon wieder ...

... 'ne neue Firma? Wie sieht das denn im Lebenslauf aus?

Also, dann mal "back to the roots"? Hier jedenfalls eine Presseerklärung, die wohl nicht spurlos an mir vorbeigehen wird ;-)

Das neue Jahr fängt ja mit bedeutenden Nachrichten an, ich bin gespannt, wie sich das entwickelt und was als nächstes kommt.


Weiter »»

Dienstag, 1. Januar 2008

Frohes Neues!

Wir sind wieder zu Hause eingetrudelt! Es war (mal wieder) ein sehr netter Abend bei den Sellis.

Ich habe 'ne ganze Menge Bilder geknipst, aber ohne PC (Bitte jetzt alle ein langgezogenes "Ooohhhh!") wird das erstmal nix mit dem Vorbereiten und Hochladen.

Manchmal frage ich mich, ob wir alt werden: Immerhin waren wir schon vor Jule im Bett ;-)

Naja, dafür sind wir früher aufgestanden, hehe!

Aber wir waren ja nicht die einzigen, die sich gestern zurückgezogen haben. Nicht wahr, Katja? ;-)

Anbei noch ein paar Impressionen, wie gestern die übriggebliebenen Knaller fachmännisch und unter Aufsicht aller entsorgt wurden:

Hoffen wir mal ganz doll, dass dieses frische Jahr allen Gutes bringt - wir werden jedenfalls daran arbeiten ...


Weiter »»


Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht