Samstag, 3. Januar 2009

JAlbum, Cooliris und Maxthon

Die Überschrift dieses Beitrags nennt drei Schwergewichte aus der Freeware-Softwareszene - jeder ein Spezialist auf seinem Gebiet:

  • JAlbum: Aus meiner Sicht, die flexibelste Lösung, um HTML- oder Flash-Fotogalerien zu erstellen. Der Funktionsumfang ist in der Zwischenzeit riesig, das Programm benötigt schon eine leichte Einarbeitungsphase.
  • Maxthon: Mein Browser der Wahl. Und übrigens Marktführer in China ;-)
  • Cooliris: hieß früher PicLens und ist ein Plugin für verschiedene Browser (Firefox, IE, Safari auch für Mac). Es stellt eine 3D-Oberfläche zur Verfügung, um Medien (Bilder, Fotos) im Web sehr intuitiv anzuzeigen.

Cooliris benutze ich noch nicht allzu lange, aber es macht einfach Spaß! Die Bedienung ist selbsterklärend und das Sichten größerer Bildermengen macht sichtlich Spaß.

Damit ein Webauftritt durch Cooliris visualisiert werden kann, müssen die Mediendaten über "Media RSS" zugänglich gemacht werden. Viele Seiten wie Flickr, Picasa-Webalben, die Google-Bildersuche etc. bieten diese etwas speziellen RSS-Feeds schon von Hause aus an. Media RSS ist eine Erweiterung des üblichen RSS-Standards und wurde vor längerem von Yahoo ins Feld geführt.

MediaRSS-Einstellung in JAlbum 8.x Für meine Fotogalerien (NT99 und Hochzeit) kommt schon lange JAlbum zum Tragen, das seit der Version 8 (aktuell ist 8.1.5) Media RSS-Dateien erzeugen kann. Dazu muss man nur das entsprechende Häkchen setzen (siehe Bild). Diese Daten werden dann in den HTML-Dateien entsprechend referenziert und werden von gängigen RSS-Readern oder eben auch Cooliris erkannt.

Was mir noch aufgefallen ist: Der von JAlbum erzeugte RSS-Feed enthält nur relative Pfadangaben, was auch vom Feedvalidator angemeckert wird. Cooliris scheint da locker drüber hinwegzusehen, aber andere Programme oder Tools sind da nicht so flexibel. So habe ich den erzeugten Feed bisher nicht im Google Photos Screensaver zum Laufen bekommen, auch die Blogger Diaschau verweigert ihren Dienst. Ich habe zwar (noch) keinen WLAN- und RSS-fähigen LCD-Bilderrahmen, aber auch dafür wäre so ein Feed sicherlich ein perfekter Anwendungsfall.

Naja, ich denke, die JAlbum-Entwickler werden da nochmal nachlegen, auch wenn das mit absoluten Pfaden schwierig wird - schließlich kennt JAlbum die finale URL des Albums während der Erzeugung nicht. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, vielleicht kann man was mit Benutzervariablen machen? Schließlich habe ICH den Media RSS-Support in JAlbum erst vorgeschlagen - und das schon vor über einem Jahr ;-)

Zurück zu Cooliris (das wie erwähnt früher mal PicLens hieß, vielleicht ist der ein oder andere schon mal drüber gestolpert): Man kann das Programm in Screenshots nicht wirklich richtig beurteilen, man muss es einfach ausprobieren. Aber trotzdem mal ein Beispiel.

Diese HTML-Galerie vom Sachsenring 2006 stellt Cooliris so dar:

Cooliris in Aktion Man kann blitzschnell an dieser 3D-Wand langscrollen, das Programm ist wirklich extrem schnell (zumindest auf meinem PC :-))

Der Aufruf einer Cooliris-kompatiblen Seite erfolgt ganz transparent - sobald man mit der Maus ein paar Sekunden über einem Vorschaubild einer Bildergalerie verweilt, das zu einem Media RSS-Feed gehört, dann blendet das Plugin links unten ein kleines farbiges Icon ein wie auf dem folgenden Bild:

Cooliris-Icon Wenn man dort jetzt klickt, dann startet in Sekunden die Cooliris-Oberfläche im Vollbild und alle zum Feed gehörigen (Vorschau)Bilder werden an der genialen 3D-Wand angezeigt. Die Bilder in voller Qualität werden erst dann nachgeladen, wenn man per Mausrad oder Klick weiter Tobis Flickr-Seite in Coolirisin die Wand hereinzoomt. So macht das Anschauen von Galerien einfach Spaß, erst recht das Surfen bei Flickr & Co. erreicht ganz  andere Dimensionen (Tobis Amerika-Fotos z.B. wirken noch viel eindrucksvoller, wenn man sie alle auf einmal ansehen kann :-) ...

Okay, schlussendlich noch ein paar Anmerkungen zu meinem Lieblingsbrowser Maxthon (Nichtnutzer können das getrost ignorieren): Cooliris wird momentan für Firefox, Internet Explorer und Safari als Plugin angeboten. Nicht für Maxthon. Aber es gibt Workarounds, inspiriert aus dem Maxthon-Forum ;-)

  1. Die aktuelle Cooliris-Version für Internet Explorer installieren.
  2. Dieses Maxthon2-Plugin installieren (der höhere Speicherverbrauch hat sich bei mir nicht bestätigt).
  3. In das Pluginverzeichnis innerhalb des Programmverzeichnisses von Maxthon gehen und den kompletten Inhalt aus dem Piclens-Unterordner löschen. Nur die plugin.ini behalten und folgendermaßen anpassen:
[General]
Name=CoolIris
ModuleType=COM
FileName=cooliris.dll
Type=M2Plugin_MHO
clsid={EAEE5C74-6D0D-4aca-9232-0DA4A7B866BA}


Als letztes dann noch den kompletten Inhalt von C:\Programme\PicLensIE ins Piclens-Pluginverzeichnis von Maxthon kopieren. Das sollte es schon gewesen sein! ;-)



Viel Spaß mit dem Multimediakram ...

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht