Donnerstag, 8. Januar 2009

SYNCING.NET

Seit dem Erscheinen einer der Softwaresammlungen der Zeitschrift c't im letzten Jahr, auf der eine leicht abgesteckte Version von SYNCING.NET enthalten war, bin ich zufriedener Nutzer der Software.

SYNCING.NET gleicht mehrere Outlook-Installationen miteinander ab, ohne dass man Exchange installiert haben muss. Die von der c't verteilte Version ermöglicht nur die Synchronisation von zwei Outlook-Instanzen, aber für den Privatanwender sollte das in der Regel reichen. Des Weiteren kann man noch einen Windows-Ordner (mit Unterordnern) abgleichen lassen - eine Funktion, die ich aber bisher nicht nutze.

SYNCING.NET Programmoberfläche Wie man auf dem Bild links erkennen kann, synchronisiere ich nur die Outlook-Einträge für Aufgaben, Kalender, Kontakte sowie Notizen - und das funktioniert sehr zuverlässig.

Im Normalfall nutzt die Software eine Peer2Peer-Technologie, d.h. der Datentransfer erfolgt zwischen beiden System direkt, nur die initiale Kontaktaufnahme scheint über einen zentralen Server zu erfolgen.

Da in meinem Fall allerdings selten beide PCs (dienstlich/privat) gleichzeitig an sind, nutze ich zumeist die relativ neue "Store and Forward"-Funktion, bei der Änderungen temporär auf einem zentralen Server des Anbieters zwischengespeichert werden. Das ist also eine Vertrauensfrage, die jeder mit sich selbst ausmachen muss. :-)

Ich habe bisher jedenfalls keine vernünftige Alternative entdecken können, bin aber immer für Tipps aufgeschlossen!

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht