Donnerstag, 19. Februar 2009

Huawei auf dem Mobile World Congress 2009

Persönlich bin ich über den Namen Huawei zum ersten Mal auf der Vorgängerveranstaltung des MWC gestolpert, im Jahre 2003 noch im französischen Cannes.

Huawei beeindruckte zu jener Zeit schon mit einem für damalige Verhältnisse riesigem Stand und kolossaler Außenwerbung.

Aber was die Chinesen dieses Jahr in Barcelona abliefern, ist wohl durch die Konkurrenz nicht zu toppen:

Am Pavillon des Telekomausrüsters Huawei beeindruckt bereits die mit Teakholz ausgelegte Terrasse in der Größe eines halben Fußballfeldes. Beim Gang ins Innere des Gebäudes stockt manchem Besucher dann der Atem: Es öffnet sich ein riesiger, komplett in weiß gehaltener Saal. In der Mitte steht ein ebenfalls weißer Konzertflügel, flankiert von zwei geschwungenen Showtreppen, die jedem Fred-Astaire-Film zur Ehre gereichen würden. Bevölkert werden die Hallen von unzähligen Chinesen, die sich gleich des Besuchers annehmen. Was für ein Gegensatz zu dem an eine Höhle erinnernden Stand des Branchenführers Ericsson gleich nebenan in einer der alten Messehallen.

(Quelle: SZ)

Nicht kleckern sondern klotzen scheint das Motto zu sein. Und zu der Aussage von Herrn Caselitz: Ich habe schon den Eindruck, dass mein Arbeitgeber die Chinesen als ziemlich große Gefahr erkannt hat. Man muss sich nicht verstecken, aber unterschätzen darf man die (trotz allem recht neue) Konkurrenz keinesfalls.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht