Freitag, 13. März 2009

Die Windchill-Arbeitszeit

Knecht Ruprecht in Bonn

Herr Stuff hat es gut zusammengefasst: Ich lebe auch noch! Aber was heißt schon Leben?

Ich habe in dieser Woche den Begriff der Windchill-Arbeitszeit kreiert. Kann sich noch jemand an Windchill erinnern? Es war mal eine Zeitlang Mode, im Wetterbericht neben der wirklichen Temperatur auch die gefühlte anzugeben, eben die Windchill-Temperatur.

Und genauso ist das momentan mit meiner Arbeitszeit – lasst es reale 10h Arbeitszeit sein, die gefühlten 16 Stunden entsprechen. Und ein Ende ist nicht in Sicht Confused

Wenn man sowas erzählt, dann heißt es in Gesprächen immer gleich, sei froh, Dass Du noch einen Job hast. Naja, das bin ich ja auch. Ganz klar. Aber manchmal ist die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben. Da kann man sich glücklich schätzen, wenn man mal einen Tag beim Kunden verbringt und eine Sache am Stück machen kann, ich habe es wenigstens am Mittwoch bis Bonn geschafft.

Okay, Schluss damit. Ist wahrscheinlich Jammern auf hohem Niveau, oder?

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht