Sonntag, 5. April 2009

Autor-Bilder in Kommentaren: Gravatar

Wer sich nicht nur lesenderweise auf Blogs herumtreibt sondern auch mal den ein oder anderen Kommentar hinterlässt, dem wird vielleicht schon aufgefallen sein, dass bei manchen Blogs neben dem Namen/Kommentar auch ein Bild erscheint. Dieses Bild nennt man auch Avatar, also ein virtuelles Abbild des Autors.

Die Darstellung des Bildes kann eine Blog-spezifische Funktion sein, für die man sich erst registrieren muss und dann in dem Profil für diese eine Seite ein Bild hinterlegen kann. Oder es sind sehr proprietäre Mechanismen wie hier bei Blogger, bei denen man über “böse Hacks” die Blogger-Profilbilder einbinden kann.

Aber …

… es gibt auch einen Dienst, der für verschiedene Blogging oder Content Management Systeme, u.a. Wordpress, Joomla, Drupal etc., funktioniert: Gravatar.

Gravatar steht für “Globaler Avatar”, der Name ist Programm und soll somit auf diesen systemübergreifenden Mechanismus hinweisen. Die Anmeldung bei Gravatar ist schnell erledigt.

Was bietet ein Gravatar?

Nach der Registrierung, die mit der Emailadresse als Identifikation funktioniert, kann man dieser (oder mehrerer Emailadressen) ein Bild zuweisen. Dieses Bild wird zukünftig überall dort angezeigt, wo man mit dieser Emailadresse einen Kommentar hinterlässt und wo Gravatar als Funktion eingebunden ist.

Ein Beispiel für Gravatar

Wie man auf dem linken Bild erkennt (das ich mir freundlicherweise von Bernds Wordpress-Blog geliehen habe), zeigt mein Kommentar meinen Gravatar an. Bernd hat augenscheinlich keinen Sarcastic

Ich finde das System recht praktisch, aber die Kritiker sind natürlich nicht fern: Es gibt Stimmen, die zu Recht anmerken, dass man auf diese Art und Weise wieder einmal ein umfassendes Nutzerprofil des Kommentatoren anlegen kann. Ich will da auch gar nicht wiedersprechen. Letztendlich muss es jeder für sich selbst entscheiden.

Anmerkung zu Blogger/blogspot.com: Leider unterstützt mein Blog bzw. Blogger allgemein bisher keine Gravatare. Mal sehen, ob Google sich dazu irgendwann mal durchringt, meine Unterstützung hätten sie jedenfalls. Wink

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht