Dienstag, 12. Mai 2009

Externes GPS: Nokia LD-4W

Nokia LD-4W Ich habe vor einiger Zeit bei eBay relativ billig einen externen Bluetooth-GPS-Empfänger Nokia LD-4W für schlappe 33 Euronen ersteigert.

Das Ding ist gut und liefert eine um Welten verbesserte Genauigkeit gegenüber dem eingebauten GPS meines N95 8GB. Da liegen sozusagen Galaxien dazwischen Smile

GPS-technisch befindet sich das kleine Gerät auf der Höhe der Zeit, in dem es einen SiRF Star III-Chipsatz mit 20 Kanälen integriert. Sicherlich gibt es heutzutage noch bessere GPS-Chips, aber Preis/Leistung im LD-4W haben ein gutes Verhältnis.

Das Gerät kommt ohne Netzteil, es gilt somit, das übliche Nokia-Netzteil mit dem kleinen, runden Stecker zu nutzen. Dafür ist ein Autoladekabel Bestandteil des Lieferumfangs. Zusätzlich gibt es noch einen Saugnapf, einen Plastikkarabinerhaken und einen Gürtelclip. Alle drei Dinge werden an der viereckigen Öffnung im oberen Teil des GPS-Empfängers befestigt, wobei ich dem Karabiner das meiste Vertrauen entgegen bringe – der kann bauartbedingt nicht abfallen und lässt sich so auch gut am Fahrradlenker befestigen.

Der Empfänger an sich ist ca. 8cm hoch, 3.5cm breit und knapp 8mm tief. Die schwarze, glatte Vorderseite schafft einen Handschmeichler, der zudem spritzwassergeschützt ist.

Im linken unteren Teil sind drei Status-LEDs versteckt, die in lustiger Folge blinkend folgendes signalisieren: An/Laden (grün/rot), Bluetooth-Verbindung (blau), Satellitenempfang okay (weiß).

Wenn man vom N95 kommt und dort A-GPS benutzt hat, ist man ziemlich verwöhnt, was die Kürze der Zeit bis zum ersten Satelliten-Fix angeht. Da steigt man z.B. in England aus dem Flugzeug und das Handy zeigt nach 10 bis 15s die aktuelle Position in GPS-Genauigkeit. Das geht hier natürlich nicht mehr, die Bluetooth-Verbindung ist also wirklich nur eine “Einbahnstraße”, in der das LD-4W die ermittelten Koordinaten an das Handy sendet. Das heißt, dass man nach einem Kaltstart bis zur ersten gültigen Position schon mal bis zu zwei Minuten warten muss. Am besten in dieser Zeit auch nicht bewegen. Tongue out Wenn das Gerät innerhalb von zwei Stunden nach dem letzten Fix erneut eingeschaltet wird, geht die Lokalisierung deutlich schneller und bewegt sich ebenfalls im Bereich von wenigen Sekunden.

Das LD-4W hat bei mir bisher sehr gute Dienste im Zusammenhang mit dem GeoCache Navigator oder dem Sports Tracker geleistet. Wer weiß, was SiRF III zu leisten vermag, der findet die passende Lösung in einem kleinen, handlichen Gerät. Beim Joggen bin ich zum Beispiel nicht mehr darauf angewiesen, dass das Handy guten Sichtkontakt zum Himmel hat – jetzt verschwindet es einfach in der Tasche.

Auch auf den Stromverbrauch wirkt sich das LD-4W im Zusammenspiel mit meinem N95 8GB positiv aus: Bluetooth am Handy scheint weitaus weniger zu verbrauchen als der interne GPS-Empfänger! In der alten Kombination (nur internes GPS) ist nach 2-3h Schluss, jetzt sind auch GeoCaching-Tagestouren fast kein Problem, wobei hier immer noch das Handy die Schwachstelle ist. Der Empfänger an sich hat eine angebende Nutzungsdauer von 11 Stunden.

Ich denke, dass das GPS-Gerät auch an Nicht-Nokia-Handys funktioniert, die Schnittstellen (Bluetooth) und Datenformate (NMEA) sind standardisiert. Ausprobiert habe ich es aber bisher nicht.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht