Montag, 8. Juni 2009

Europawahl 2009 in Märkisch-Oderland

Die Wahl ist vorbei, die Beteiligung lag in meinem Landkreis Märkisch-Oderland bei mageren 29,2%! Erschreckend niedrig.

Nur Die Linke konnte anscheinend ihre Wähler genügend motivieren (ich will nicht unken, aber die meisten sind vielleicht Wahlen noch als Pflichtveranstaltung von früher gewohnt) – jedenfalls haben diese in MOL 32,8% (Brandenburg gesamt: 26,0%) der Stimmen eingefangen und liegen damit deutlich vor der SPD mit 20,0% (22,8%), gefolgt von der CDU mit fast identischen 19,3% (22,5%).

Jens’ Piraten konnten in MOL genau 1 Prozent der Stimmen erobern (Brandenburg gesamt: 0,9%), das entspricht immerhin 456 respektive 5.626 Stimmen. Erschreckend dagegen, dass die DVU bei 2,1% (1,7%) liegt – da fällt mir nix zu ein.

Die komplette Übersicht der Wahlergebnisse ist online einsehbar. Beeindruckend ist auch die Zahl der ungültigen Stimmen: 675 in MOL. Ist es so schwierig, ein einziges Kreuz zu machen?

MOL scheint ein polarisierter Landkreis zu sein: Die Linken gewinnen hier fast jede Wahl haushoch, sicherlich auch durch die Historie von Strausberg bedingt. Aber selbst die Rechten haben hier mehr Stimmen als im Landesdurchschnitt. Ich rechne mit ähnlichen Ergebnisse auch bei den restlichen Stimmabgaben im “Superwahljahr 2009”.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht