Donnerstag, 16. Juli 2009

Das Branding beim Nokia N97 entfernen

Hier kommt eine Anleitung, die vielleicht den ein oder anderen interessiert. Ich beschreibe in diesem Artikel , wie man ein gebrandetes Nokia N97 in eine sogenanntes “freies” Gerät verwandelt. “Frei” kann auch bedeuten, dass man ein deutsches Gerät zum Beispiel zu einem französischen macht.
Was Branding ist und warum man das eventuell entfernen will (DeBranding), habe ich schon vorher erläutert.
Bevor ihr gleich los legt ein paar sehr ernst gemeinte Hinweise:

  • Das hier beschriebene Vorgehen ist super geeignet, euer Telefon unwiederbringlich in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Vielleicht kann Nokia es noch retten, aber siehe weiter unten. Wer also unsicher ist oder ein gewisses Risiko scheut: Finger weg!
  • Die Garantie geht mit hoher Wahrscheinlichkeit flöten, das betrifft sowohl die Garantie durch den Mobilfunkbetreiber, von dem ihr das vermutlich subventionierte Gerät im Rahmen einer Vertragsverlängerung erworben habt als auch die eventuell vorhandene Garantie von Nokia.
  • Selbst, wenn ihr alles richtig macht – ein PC-Crash oder ein Stromausfall im falschen Moment kann euer Handy schrotten.
  • Prinzipiell klappt das Vorgehen auch mit anderen Nokia-Geräten, so habe ich auf gleiche Art damals schon mein N95 “bearbeitet”.
  • Das Debranding (bzw. das dafür notwendige Firmware-Upgrade) löscht eure Daten im Telefonspeicher (nicht die auf dem 32GB Flash). Also vorher ein Backup machen oder eben danach neu synchronisieren.
  • Ich übernehme keine Richtigkeit für die hier gemachten Angaben: Alles was ihr macht, erfolgt auf eigene Gefahr!
Okay, wer jetzt noch Lust hat und nicht abgeschreckt ist, kann hier weiter lesen …

Was braucht man?

Einen Windows-Computer mit installierter und aktueller Version der Nokia PC Suite. Persönlich vermeide ich (noch) die Nutzung der neueren Ovi Suite: ich bin ein gebranntes Kind und nehme lieber bewährte Software. PC Suite sollte funktionieren und das Handy erkennen – bevor man fortfährt.
Bestandteil der PC Suite ist auch der Nokia Software Updater (NSU), den benötigt man ebenfalls im Laufe der Prozedur.
Und als letztes fehlt noch die Nemesis Service Suite (NSS): eine Software, die den Zugriff auf Bereiche der Nokia-Handys erlaubt, die man sonst nicht zu sehen bekommt. Diese ist der Anleitung entsprechend zu installieren, über das integrierte “Virtual USB Device” und ein kompatibles Datenkabel (beim N97 reicht das Original-USB-Kabel, das beiliegt) wird dann die Verbindung hergestellt.

Wie funktioniert das Debranding generell?

Einfach gesagt, ändert man den Produktcode des Geräts und spielt danach eine neue Firmware auf (flashen). Bei dieser Firmware handelt es sich NICHT um irgendetwas geknacktes, sondern es ist die ganz normale und offizielle Nokia-Software, auf die jeder mittels NSU Zugriff hat.

Wie ändert man den Product Code/Produktcode?

Nachdem die verschiedenen Programme wie oben benannt erfolgreich installiert wurden, kann man loslegen.
Verbindet als erstes das Handy per USB mit dem Computer (PC-Suite-Modus). Bitte darauf achten, dass der Akku nicht leer ist. Dann startet die Nemesis Service Suite, daraufhin sollte folgendes Bild zu sehen sein:
Debranding N97: Nemesis Service Suite
Rechts oben befindet sich der Knopf “Scan for new Device”, dort einfach mal draufklicken.
Das Handy sollte erkannt werden und ein ähnliches, wie Debranding N97: NSS erkennt Handydas folgende Bild rechts sollte erscheinen.
Wenn das schon mal klappt, ist der erste Schritt getan.
Um nun den Produktcode erst auszulesen und anschließend zu ändern, klickt man im Folgenden auf das zweite Symbol in der großen Menüleiste, das dort “Phone Info” heißt.
In der Mitte befindet sich die Spalte “Action” mit dem darunterliegenden Knopf “Scan”. Debranding N97:Telefon erkanntGenau das machen wir jetzt, wir scannen. Das geht sehr schnell und magisch sollten sich weiter in der Info-Box links wilde Zahlenkolonnen auftun. Wenn das nicht funktioniert und in der Statusleiste “Error” steht, dann am Besten NSS beenden (komplett, nicht nur zur Taskleiste minimieren) und das Handy nochmals trennen und wieder verbinden.
Debranding N97: Produktcode auslesen
Auf dem nächsten Bild sieht man schon, dass rechts der Produktcode (Product Code) steht. Das passiert, wenn man im rechten unteren Bereich auf den Knopf “Read” drückt, dann werden die entsprechenden Werte aus dem Handy ausgelesen. Bei euch wird da eventuell ein anderer Code stehen, eine ziemlich vollständige Liste für das N97 habe ich hier veröffentlicht.
Die “Magie” besteht nun darin, den bestehenden Product Code in einen freien Code zu ändern. Ich habe mich für 0586701 entschieden, was einem freien, deutschen, schwarzen N97 entspricht. (Schon klar, dass sich die Farbe des Handys nicht ändern wird, wenn man hier den Code für “weiß” eingibt, oder? Nur für die Schlaumeier unter euch! Tongue out)
Ihr könnt also einfach etwas neues in das Eingabefeld schreiben, in dem der Code angezeigt wird. Übrigens: Noch wurde bisher am Handy NICHTS verändert!
Debranding N97: Produktcode ändern Jetzt kommt das Zurückschreiben der neuen Information in den Speicher des Handys. Dazu klickt man die Box “Enable” bei den Werten an, die man ändern will. Für uns ist das nur der Produktcode.
Nochmal genau kontrollieren, dass man den richtigen Code eingeben hat und erst die Daumen und dann auf “Write” drücken. Jetzt wird der neue Code ins Handy eingetragen. In der Statuszeile ganz unten im Fenster sollte kein “Error” zu sehen sein. Mittels “Read” kann man gefahrlos kontrollieren, ob der neue Code erfolgreich im Handy gespeichert wurde.
Die NSS kann jetzt beendet werden, der erste, kritische Teil ist geschafft.
Nochmal der Hinweis: Wenn beim Schreiben/Write die Verbindung zum Handy unterbrochen wird, dann kann das Handy einen bleibenden Schaden nehmen. Und fragt mich nicht, was ihr mit dem 600EUR-Briefbeschwerer dann noch anstellen könnt.

Das Handy sieht immer noch aus wie vorher?

Richtig! Das Ändern des Produktcodes hat keine augenblicklichen Änderungen an der Handysoftware zur Folge. Um jetzt wirklich eine andere (z.B. nicht gebrandete) Firmware zu bekommen, muss man mittels Nokia Software Updater (NSU) diese Firmware erst installieren. Die Änderung des PCs bewirkt also nur, dass der NSU glaubt, ein freies Handy vor sich zu haben und bietet die dafür passende Firmware an!
Es hat sich bewährt, dass Handy vor einem Firmwareupdate mittels Hardreset zurückzusetzen. Der Code dafür lautet *#7370# – der Sperrcode ist im Normalfall 12345, wenn nicht durch euch schon mal geändert.
Nach dem Reset des Handys den NSU starten und das Gerät wieder mit dem Computer verbinden.
Hier gibt es jetzt zwei Varianten:
Debranding N97: Firmware neu flashen
Entweder ist für den neuen Produktcode schon eine neuere Software verfügbar, dann ist alles ganz einfach. Man installiert diese, wie der NSU es vorschlägt.
Falls die Versionen gleich sind (siehe Bild), hat man trotzdem die Möglichkeit, die “alte” Firmware drüber zu installieren.
Das war’s dann schon.
Falls das Handy nach dem Update nicht vernünftig startet (siehe Kommentare unten), dann hilft eventuell der von Christian empfohlene “Affengriff”, um die gespeicherte Konfiguration beim Neustart zu umgehen (Danke!).
Hatte auch das Problem, dass mein N97 nicht mehr an ging.
Versucht mal den "Affengriff". So habe ich es wieder an bekommen.
Dazu drückt ihr [Shift] + [Leertaste] + [Zurück] und schaltet das gerät ein. Die Tasten müssen während des gesamten Startvorgangs gedrückt sein!
Danach ging es bei mir wieder!
Manchmal beißen sich Einstellungen von gebrandeten Handys mit denen der freien Version, ich musste damals diese Erfahrung schon beim N95 machen.

Noch was?

Einige Leute ändern nach der ganzen Aktion ihren Produktcode wieder prophylaktisch zurück auf den alten Wert. Ob das im Fehlerfall (also Garantiefall) wirklich hilft, wage ich zu bezweifeln.
Und nochmal der Hinweis: Seid vorsichtig mit der Nemesis Suite, das Tool kann viel, ist aber wirklich was für Profis. Ich maße mir nicht an, jedes Feature dort zu verstehen und so mächtig wie das Programm ist, soviel kann man da auch wirklich am Handy kaputt machen!

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht