Freitag, 3. Juli 2009

Homeserver: Umstieg von NSLU2 auf Sheevaplug?

Meine NSLU2 muckt mal wieder ‘rum und kommt nach einem Reboot nicht aus den Puschen (die Zeit für das ausführliche fsck sollte kürzer sein). Schlecht, wenn man gerade nicht davor sitzt. Die Slug hat mir bisher sehr, sehr gute Dienste geleistet, wie man auch an den zahlreichen NSLU-Artikeln in diesem Blog erkennen kann.

Aber trotzdem frage ich mich, ob ich nicht auf ein Sheevaplug umsteigen sollte – natürlich im Zuge einer Neuinstallation der heimischen Serverinfrastruktur. Die technischen Daten hatte ich schon mal im März veröffentlicht, das ist schon ein deutlicher Fortschritt im Vergleich mit der aktuellen Hardware von Cisco.

In der Zwischenzeit gibt es sogar eine deutsche Domain zum Thema, wenn auch noch mit relativ wenigen Inhalten.

http://www.sheevaplug.de

Martin Michlmayr verspricht für eine der nächsten Versionen des Debian-Installers eine direkte Unterstützung des Sheevaplugs:

It took me a while because of travel and other projects, but I finally released a tar ball containing Debian lenny for the SheevaPlug along with some installation instructions. It should be really easy to install Debian this way, but I'll also make sure that SheevaPlug support will be in the Debian installer for the next release of Debian. For now, check out the tar ball I prepared!

Ich bin am Grübeln, momentan kostet der intelligente Stecker knapp 140 Dollar inklusive Versand nach Deutschland. Dazu kommt natürlich noch Zoll. Also in Summe auch über 100 EUR. Naja, erstmal sehen, ob ich die Slug heute abend wiederbeleben kann.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht