Montag, 31. August 2009

Nintendo und der Kampf gegen die Raubkopien

Nintendo hat einen Umsatzeinbruch und gibt natürlich den Raubkopien die Schuld. Man gründet jetzt eine Taskforce, die dafür sorgen soll, dass die beliebten Emulationskarten nicht mehr so schnell in den Handel kommen, man will Aufklärung bei den Anwendern betreiben, die Hersteller von Kopien und Karten juristisch verfolgen und setzt auch auf politische Einflussnahme:

Ebenso will Boyd zukünftig Internetprovider stärker in die Pflicht nehmen. "Sie sind technisch dazu in der Lage, gegen Kinderpornographie vorzugehen. Sie sind in der idealen Position, auch gegen jede Form von Urheberrechtsverletzungen vorzugehen." Allerdings ließe die Diskussionsbereitschaft der Internetprovider zu wünschen übrig, weshalb Boyd künftig die Lobbyarbeit bei Parteien und Gesetzgebern verstärken will.

Na, das ist ja schön zu lesen. Da sollte der gute Boyd doch gleich mal bei Zensursula vorbeifahren, ich bin mir ganz (in Worten: GANZ) sicher, dass unsere Bundesministerin dafür immer ein offenes Ohr hat.

P.S. Jetzt weiß ich, dass es bei uns im Haus vorerst keinen DSi geben wird!

(via heise.de)

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht