Freitag, 23. Oktober 2009

Alternative Treiber für Soundblaster X-Fi (Windows 7/Vista)

image Als Microsoft vor ein paar Jahren Windows Vista eingeführt hat, hat man auch das Multimedia-Subsystem gegenüber Windows XP komplett überarbeitet, genaugenommen hat man den Hardware Audio Abstraction Layer aus Vista entfernt. Damit hat man dem damaligen Marktführer Creative Labs in Sachen Soundkarten ziemlich den Boden weggezogen. Die Karten unter dem Markennamen Soundblaster galten jahrelang als das Non-Plus-Ultra unter PC-Nutzern, die zwar nicht unbedingt professionell Musik machen wollten aber mehr Qualität und Features gegenüber dem üblichen Onboard-Sound bevorzugten. Insbesondere die proprietären Raumklang-Features wie EAX wurden von vielen Spieleherstellern unterstützt und haben zur Verbreitung der Soundkarten beigetragen.

Bei Vista wurden die Karten neu gemischt: Simpel gesprochen war der direkte Zugriff vom Treiber auf die Hardware nicht mehr so ohne weiteres möglich, damit haben viele Funktionen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt funktioniert:

Mit Windows Vista ist die Wiedergabe von EAX-Effekten nur bedingt möglich, da weder mit DirectX 10 noch mit DirectX 9L der Hardware-Abstraction-Layer von DirectSound zur Verfügung steht, über den DirectSound-Befehle zur Berechnung an Hardware-EAX-Chips übermittelt werden. Aufgrund des Fehlens des DirectSound-HAL für Vista können in vielen bisherigen Spielen EAX-Effekte nicht in Hardware berechnet werden. Eine Ausnahme bilden die wenigen Spiele, die die OpenAL-Schnittstelle anstelle von DirectSound verwenden.

Aus meiner Sicht hat Creative dann irgendwie den Zug verpasst, man hat die vielen, vielen Nutzer von X-Fi-Karten mit halbgaren Treibern sowie Macken und Fehlern beglückt.

Nun, Windows 7 setzt auf Vista auf, auch mit der Treiberarchitektur. Somit müsste man meinen, alles wäre gut – Windows 7 ist verfügbar, Vista schon 2 Jahre alt. Pustekuchen!

Das obige Bild sieht man zentral positioniert, wenn man auf die offizielle Soundblaster-Seite geht. Aus meiner Sicht ist es extrem peinlich, einen Beta-Patch als große Errungenschaft zu verkaufen.

Auch ich musste zwangsläufig bei meiner Windows-Installation auf die Treiber von Creative zurückgreifen. Was soll ich sagen? Es lief. Irgendwie. Dont tell anyone

Aber die ganzen Tools zum Umschalten der Modi (Unterhaltung, Musik, Spiel) waren nicht dabei. Alles ist versteckt in der Systemsteuerung. Verglichen mit XP sieht das nach einem hässlichen Hack aus, von Bequemlichkeit gar nicht zu sprechen.

Genug gemeckert, denn dank des Internets gibt es auch Lichtblicke in dieser Welt: Einer davon heißt Daniel Kawakami! Wink Und dieser Daniel aka daniel_k hat ein Paket geschnürt, das sich für 32 und 64 Bit verwenden lässt und alle notwendigen Tools bereitstellt, die man eigentlich in dieser Form von Creative erwarten würde. Die Treiber basieren auf den Originalen, wurden aber optimiert.

SB X-Fi Series Support Pack 2.0

X-Fi unter Windows 7 x64

Zum Download: SB X-Fi Series Support Pack 2.0 (05/15/2009)

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht