Mittwoch, 14. Oktober 2009

Kommende Alternativen zu Maxthon 3?

ChromePlus in Action

Der chinesische Internetbrowser Maxthon 3 befindet sich ja immer noch in einem recht frühen Alpha-Stadium und wird bis zum ersten Release sicherlich noch viele Iterationen benötigen.

In der Zwischenzeit ist weiterhin der Vorgänger Maxthon 2.x mein Browser der Wahl.

 

Aber (und hier kommt heute ein großes ABER) die Konkurrenz steht in den Startlöchern und ich meine jetzt nicht die großen a la Internet Explorer, Firefox oder Safari.

Was erwarte ich von einem Browser?

Er soll ressourcenschonend sein, stabil, schnell, kompatibel und soweit wie möglich standardkonform. Dann gibt es eine Reihe von Features von Maxthon, die ich einfach nicht mehr missen möchte:

  • Mausgesten
    Wer einmal seinen Browser über Mausgesten gesteuert hat und nicht gerade absolut Tastatur-versessen ist, der kann darauf nicht mehr verzichten!
  • Bookmark-Synchronisation
    Meine Lesezeichen/Favoriten/Bookmarks sind bei mir auf allen Rechnern gleich, da sie zentral mit einem Server abgeglichen werden.
  • Webkit als Rendering Engine
    Maxthon 3 kann zwischen Webkit und Trident, dem Motor hinter dem Internet Explorer, umschalten.
  • Werbefilter
    Das muss sein! Tongue out
  • Super-Drag’n’Drop
    Das Markieren eines Wortes auf einer Seite, Doppelklicken und Ziehen öffnet entweder eine neue Suchseite mit dem/den markierten Begriff(en) oder öffnet eine URL, falls diese markiert wurde (und keinen klickbaren Link darstellt).

Sicher gibt es noch andere Erleichterungen in Maxthon, wie zum Beispiel der integrierte Downloadmanager und das eingebaute Screenshotwerkzeug, die ich auch gern benutze. Nur leider lässt Maxthon in letzter Zeit die Stabilität vermissen. Das macht keinen Spaß, wenn man bei jedem Klick auf einen Link damit rechnen muss, dass der Browser einfriert!

Und das nicht erst seit gestern sondern seit diversen Releases und Besserung scheint erst mit M3 in Sicht. Die Features, die ich oben aufgezählt habe, findet man nun aber auch in anderen Browsern, die sich durchaus an Maxthon orientiert haben.

Seit zwei Tagen probiere ich ChromePlus aus, einen Browser, der auf Chromium basiert aber zusätzliche Features (siehe oben) implementiert und auch den immer bemängelten Identifier von Google entfernt. Das ist sozusagen ein Google Chrome auf Drogen und äußerlich sieht man die Unterschiede nur auf den zweiten Blick. Der Browser ist sehr schnell und sehr stabil und ich bin positiv überrascht.

Der zweite Kandidat ist SunChrome, dessen Homepage sich stark an der Seite von Maxthon orientiert (man beachte den Downloadbutton). Auch er basiert auf Chromium und bietet sehr ähnliche Funktionen, habe ich aber noch nicht installiert.

Wie man sieht, man sollte die Augen immer nach Alternativen offen halten, wobei ich allerdings hoffe, dass Maxthon die Kurve noch bekommt. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte: Ein schnelles Release von M3, nicht überladen mit Features und mit dem Fokus auf Schnelligkeit und Stabilität. Denn eigentlich will ich nicht wechseln.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht