Sonntag, 24. Januar 2010

Der Akku des Huawei E5830 – Gedanken zum Sonntag!

Das hat mich ja Nerven gekostet.

Mein kürzlich erworbener Huawei E5830 hat den internen Akku nicht geladen. Er hat zwar nach Einstecken eines Netzteils lustig grün geblinkt, aber das versprochene Dauerlicht bei Vollladung blieb selbst nach 24h-Marathon-Ladungen aus.

Dazu habe ich jetzt zwei Anmerkungen:

Zum einen mag der E5830 anscheinend wirklich nur sein eigenes Netzteil. Dieses hat dem Herkunftsort entsprechend diesen lustigen, dreipoligen, in England üblichen Stecker, der hier natürlich in keine Dose passt. Also war gestern “Basteln” angesagt. Schon komisch, ich habe drei unterschiedliche USB-Netzteile ausprobiert und keins davon hat den Akku geladen. Das Original mit den Kenndaten 5,3V und 650mA hat es dann schlussendlich als einziges gebracht. Angeblich soll es mit iPhone-Netzteilen funktionieren?!? Nun ja, habe keins, kann es also nicht testen. Ich denke, an meinen Netzteilen ist die Spannung zu gering. 5,3V sind aber auch nicht gerade USB-Standard, oder? Auf jeden Fall ist jetzt ein UK/Deutschland-Adapter auf dem Weg zu mir.

Zum anderen frage ich mich, warum es im ganzen Internet (und das ist GROß!) keinen Ersatzakku zu geben scheint. Das Gerät hat einen Lithium-Ionen-Akku vom Typ Huawei HB4F1 mit den Kenndaten 3,7V; 1500mAh und 5,6Wh verbaut. Das gleiche Ding soll angeblich auch im T-Mobile Pulse (übrigens ein Android-Gerät) stecken. Aber auch dafür finde ich keine Ersatz- oder alternativen Akkus. Das Problem ist momentan (noch) nicht akut, aber es wäre schon praktisch einen zweiten Stromspender in der Tasche zu haben – so kann man die Laufzeit des E5830 einfach mal auf acht bis 10 Stunden verdoppeln.

Wer also Hinweise hat, wo man den HB4F1 käuflich erwerben kann – immer her damit!

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht