Freitag, 15. Januar 2010

Windows 7 und fehlende Smartcard-Treiber (Teil 2)

Ich hatte vor einiger Zeit in einem Artikel beschrieben, wie man das nervige Popup von Windows 7 abstellen kann, in dem das Betriebssystem sich über fehlende Smartcard-Treiber beschwert, die in der Regel für z.B. HBCI-Karten gar nicht notwendig sind.
Windows 7 und fehlende Smartcard-Treiber
Der von mir beschriebene Workaround (das Deaktivieren des Plug’n’Play für die Smartcards) funktioniert auch sehr gut, allerdings hatte ich damals nicht berücksichtigt, dass der von mir verwendete “Editor für lokale Gruppenrichtlinien” (gpedit.msc) nur in den “großen” Windows-7-Ausgaben wie Ultimate oder Enterprise vorhanden ist.
Alle anderen schauen erst einmal in die Röhre.
Für diejenigen, die das Problem aber z.B. unter Windows 7 Home Premium haben, hier folgender Workaround:
Der Gruppenrichtlinieneditor ist bekanntlich nur ein Frontend für diverse Einstellungen in der Registry. Warum diese also nicht manuell durchführen?
Hier mal der Registryeintrag, der das Plug’n’Play für Smartcards ausschalten sollte:

Windows Registry Editor Version 5.00 



[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\ScPnP] 

"EnableScPnP"=dword:00000000
Wer sich das Kopieren sparen will, findet die Reg-Datei auch als Download.
HINWEIS: Dateien mit der Endung *.reg nicht einfach so doppelklicken, immer erst mal mit einem Texteditor reinschauen und versuchen zu verstehen, was dort in die Registry eingetragen wird.
In diesem Fall wird ein neuer Schlüssel “EnableScPnP” im Registry-Zweig “HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\ScPnP” angelegt und mit dem Wert 0 versehen. Ihr solltet vorher auch mal in der Registry nachschauen, ob es dort einen entsprechenden Schlüssel gibt, vermutlich aber nicht. Einfach den Registrierungs-Editor starten (regedit ausführen"), dieser sieht aus wie der Windows Explorer. So kann man sich durch die linke Baumansicht bis zum Ziel klicken.
Wenn man die Reg-Datei doppelklickt, wird dieser Schlüssel hinzugefügt und über den Registrierungs-Editor kann er auch jederzeit wieder gelöscht werden.
Probiert’s aus und berichtet, ob die nervige Fehlermeldung verschwunden ist! Neustart nicht vergessen.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht