Dienstag, 2. Februar 2010

Firmware-Update für den Huawei E5830 (E5/E583x)

Seit kurzem bin ich Besitzer eines Huawei E5830, der aus England importiert wurde und vom dortigen Mobilfunkprovider 3 gegen geringes Entgelt vertrieben wird. Eine Einführung und erste Informationen zum E5830 findet ihr in diesem Artikel.
Wie damals schon angekündigt, wird es noch ein paar Beiträge über das Gerät (in Kurzform ist es ein batteriebetriebener UMTS/WLAN-Router) geben, hier also meine aktuellen Erkenntnisse ...

Wenn man sich im Internet nach dem E5830 umschaut, stößt man früher oder später auf das Thema Firmware-Upgrade.

Nur wozu benötigt man eins?

Der Router verrichtet seinen Dienst klaglos, aber diverse Huawei-Seiten lassen erahnen, dass noch mehr in der kleinen Kiste steckt, u.a. ein webbasiertes Konfigurationsinterface. Dieses ist vor allen Dingen für die Leute interessant, die kein Windows nutzen und somit die zugehörige Konfigurationssoftware nicht nutzen können. Oder wenn man gerade mit einem mobilen Gerät wie Handy, iPod oder PSP unterwegs ist - auch dann kann man nix machen, nicht einmal das WLAN auf verschlüsselt umstellen, wenn's vorher offen war.
Damit ist jetzt Schluss! Im Folgenden zeige ich euch, wie man eine neue Firmware auf das Gerät spielt, um das Webinterface freizuschalten.
Momentan gibt es zwei verschiedene Firmwareversionen im Netz, beide nicht offiziell für den E5830 von 3 freigegeben oder unterstützt. Deswegen hier der übliche Disclaimer:
Ich übernehme keine Garantie, dass die im folgenden beschriebenen Dinge funktionieren! Ein Firmware-Upgrade ist ein tiefer Eingriff in ein System mit relativ großem Fehlerpotential. Wenn ihr euren E5830 schrottet, gebt nicht mir die Schuld, hier geschieht alles auf eigenes Risiko.
Hier die Software, die in Frage kommt (Was bedeuten CRC, MD5, usw.?):
 Datei: E5838Update_716.11.17.07.108SP02.exe
CRC-32: 63f1a520
   MD4: 68a40a31355c64176ebc923805be2216
   MD5: 58fdc375000d191c5c9b44122c3099be
 SHA-1: 014b4ec355cd50344b9143c0c09be589ef24c3b1
Quelle: Netvigator Everywhere
 Datei: WLCGCPU11020_UPDATE_ALL_NO_QCSBL_V100R001C00B112SP05_USB.exe
CRC-32: 2971b7ba
   MD4: aa14c162ba787eb5f3cfb9ece139b9c3
   MD5: 5ad2dacabe15f91f716b5385445ce6e1
 SHA-1: dc3c0245d339a11e7c94b8068c877582af5e7714
Quelle: Brightpoint
Bevor ihr loslegt, stellt sicher, dass der Akku des E5830 vollständig geladen ist, die SIM-Karte im Gerät ist (ist aber kein Muss, glaube ich) und euer PC das per USB angeschlossene Gerät ordnungsgemäß erkannt hat und alle Treiber installiert sind. Das Gerät muss eingeschaltet sein, ob WLAN an oder aus ist, spielt keine Rolle!
Das Firmware-Upgrade ist ein ca. 30MB großes Windows-Programm, das den Flashvorgang übernimmt. Ich habe sowohl unter Windows 7 x64 auf einer Quadcore-CPU als auch unter Windows 7 Starter auf meinem Netbook erfolgreich geflasht, allerdings mit den folgenden Sicherheitsmaßnahmen:
  • Antvirenprogramm deaktiviert
  • Programm im Kompatibilitätsmodus für Windows XP SP3 und als Admin ausgeführt
Programm im Kompatibilitätsmodus starten Den letzten Punkt findet man durch einen Rechtsklick auf die Datei => Eigenschaften => Kompatibilität (siehe Bild).
Wenn alles vorbereitet ist, per Doppelklick die Firmwaredatei starten. Zuerst muss man die Bedingungen akzeptieren, dann sucht das Programm den angeschlossenen E583x und zeigt im Anschluss aktuelle und neue Firmwareversion. Bis hierher ist noch nichts passiert und man erhält letztmalig die Chance, das Ganze abzubrechen. Aber dafür sind wir ja nicht hier, oder?
E5830: Firmware-Upgrade
Der Klick auf Start startet den Flashvorgang, den man keinesfalls abbrechen sollte und der in vier Phasen abläuft.
  • Vorbereitung (eventuell werden hierbei oder während des Flashvorgangs nochmals Treiber installiert: Unter Windows 7 sollte man das Suchen bei Windows Update unbedingt abbrechen. Zum einen gibt es dort nichts, was hilft, zum anderen kann zu langes Suchen den Flashvorgang abwürgen. Nicht gut, nicht gut, nicht gut!)
  • Flashen (Das eigentliche Update des Huawei, dabei blinkt die recht untere LED mit der Beschriftung M lustig vor sich hin!)
  • Reboot (der E5830 wird neu gestartet, eventuell wieder Treiberinstallation, siehe also Punkt 1)
  • Zurückspielen der Einstellungen (Der E5830 vergisst nicht, was er vor dem Update schon wusste, also er merkt sich brav alle Einstellungen.)
E5830: Firmware-Upgrade RebootDas ganze Procedere dauert ungefähr 10 Minuten, vielleicht etwas weniger. Geduld ist also gefragt.
HINWEIS: Beide Firmwareversionen sind von mir auf einem E5830 OHNE SIM-Lock getestet worden. Es gibt hier keine Erfahrungen, was bei Geräten mit SIM-Lock oder Net-Lock passiert.

Was passiert, wenn es schief geht?

Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. Wenn es scheitert, dann meist mit einer nichtssagenden Fehlermeldung. Mir ist das passiert bevor ich die Idee mit dem Kompatibilitätsmodus unter Win 7 hatte: Glück im Unglück, dass man nach dem Einstecken des E5830 immer noch das übliche “USB-Pling” am PC hören konnte – ganz tot war er nicht, obwohl beim Anschalten alle LEDs leuchteten und sich sonst nichts mehr rührte. Somit ist es mir dann nach fünf endlos erscheinenden Flash-Versuchen doch noch geglückt, das Ding neu zu bespielen. Beachtet also die Warnungen, es gibt keine Garantie, dass ihr nicht doch schnell einen 70EUR-Briefbeschwerer euer Eigen nennt.

Auffälligkeiten?

Positiv ist natürlich das Webinterface zu nennen, dass man im Standardfall unter der Adresse 192.168.1.1 aufrufen kann und das mit dem Passwort “admin” zu öffnen ist. Zum Webinterface wird’s noch einen eigenen Artikel geben, aber ganz allein dafür lohnt sich das Risiko aus meiner Sicht. Ich habe mich übrigens letztlich für die zweite der oben genannten Firmwares entschieden, diese bietet nämlich auch die Möglichkeit, die APNs per Webinterface zu konfigurieren – nur so wird man komplett unabhängig vom PC und dem WiFi Manager. Dier erste kann dies nicht, hat dafür eine Anzeige des Ladezustands im Webinterface und scheint (subjektiv) etwas moderner zu sein.
Negativ ist mir nur eine Sache aufgefallen: Die Farbe der M-LED ändert sich nicht mehr in Abhängigkeit, ob gerade eine HSPA- oder “nur” eine UMTS-Verbindung besteht. HSDPA wird aber weiterhin unterstützt und auch im WiFi Manager entsprechend ausgewiesen. Dieser Effekt ist aber schon direkt nach dem Aufspielen der ersten Firmware da gewesen, ich kann also nicht genau sagen, ob die zweite das Problem nicht hat.
Demnächst mehr zum Thema Webinterface.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht