Donnerstag, 25. Februar 2010

Google Picasa 3.6 mit Gesichtserkennung

Als ich im Herbst des letzten Jahres meinen PC durch die Windows 7-Installation neu aufgesetzt habe, nutze ich die Gelegenheit, um mich von alten (aber nicht immer guten) Bekannten zu trennen. Soll heißen, ich habe bestimmte Aufgabenbereiche anderen Programmen zugewiesen – so nutze ich nun Notepad++ als Editor oder eben Google Picasa als Bildbetrachter und –verwaltung.

Me, myself and I

Picasa ist kostenlos erhältlich und hat eine Menge interessanter Features. Seit kurzen steht die aktuelle Version 3.6 auch in Deutsch zur Verfügung. Eins der interessantesten Dinge ist sicherlich die Gesichtserkennung. Am Anfang mag man es als Spielerei abtun aber wenn man einmal eine Sammlung von Fotos einer bestimmten Person in einer großen und ansonsten unsortierten Fotosammlung finden wollte, dann weiß man dieBildbearbeitung in Picasase Funktion sehr zu schätzen. Die Erkennung erfordert seinen Zeit, arbeitet aber relativ zuverlässig. Wer seine Bilder mit Picasa-Web (dem Online-Fotoalbum von Google) abgleicht, der wird die Namens-Tags auch dort wiederfinden.

Die Bilderverwaltung ist sehr umfangreich, man kann Stichworte Collagen mit Google Picasa erstellenbzw. Beschriftungen festlegen und sogar Geo-Koordinaten werden erkannt und können mittels Google Maps angezeigt werden. Andersherum kann man auch mit installiertem Google Earth Bilder nachträglich mit Koordinaten versehen!

Dazu kommt ein Modus zur Bildbearbeitung, mit dem man schnell und problemlos kleinere Korrekturen an Fotos vornehmen kann.

Zudem kann man ganz nette Collagen erstellen (auch halbautomatisch), Bilder bloggen, in Picasa-Web hochladen und einiges mehr …

Picasa: Optionen

Picasa ist definitiv einen Blick wert, den Download gibt es bei Google! Auch Nutzer älterer Picasa-Versionen sollten das Upgrade nicht auf die lange Bank schieben, da offensichtlich ein Sicherheitsproblem im Picasa-Viewer behoben wurde!

(P.S. Und ja, Google strebt die Weltherrschaft an! Tongue out)

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht