Donnerstag, 18. März 2010

Änderungen am Windows-XP-Modus für Windows 7

Windows XP Modus unter Windows 7 Wer eine Windows 7 Ultimate (oder Professional) besitzt, der kommt auch in den Genuss des Windows XP Modus. Dabei handelt es sich um eine Zusatzfunktion von Windows 7, die ein virtuelles Windows XP auf dem Rechner installiert (über Microsofts Virtual PC).

Die Besonderheit liegt darin, dass Programme, die im XP-Modus installiert werden ganz normal im Startmenü von Windows 7 erscheinen, die Integration von Virtual PC geht also ein Stückchen weiter also sonst. Zudem ist die Lizenz für das installierte, virtuelle Windows XP gleich in Windows 7 Ultimate/Professional enthalten.

Im Internet kursieren zur Genüge Anleitungen, wie man den XP-Modus (oder eine ähnliche Funktion) auch in die kleineren Windows-7-Versionen integriert. Aber selbst, wer die Ultimate/Professional hat, kann sich nicht immer am XP-Modus erfreuen, denn es gibt Systemvoraussetzungen, die eingehalten werden müssen, damit das Ding läuft:

Zum Ausführen von Windows XP-Modus sind folgende Komponenten erforderlich:

  • Windows 7 Professional, Enterprise oder Ultimate Edition

  • Ein Computer mit Unterstützung für Hardwarevirtualisierung: Dies bedeutet, dass der Computer über einen Zentralprozessor (Central Processing Unit, CPU) mit Intel-VT- oder AMD-V-Virtualisierungsfeatures verfügt.

  • Virtualisierungsfeatures, die im BIOS (Basic Input/Output System) des Computers aktiviert sind

Wer also nicht gerade eine CPU hat, die diese Anforderungen erfüllt, schaute bislang in die Röhre. Nun kündigt Daniel in seinem Blog an, dass Erlösung in Sicht ist:

Installieren Sie dieses Update, um die für das Ausführen von Windows Virtual PC und XP-Modus erforderlichen Voraussetzungen zu entfernen. Zu den Voraussetzungen gehört ein Prozessor mit Unterstützung für hardwaregestützte Virtualisierung (Hardware Assisted Virtualization, HAV), die auch im BIOS aktiviert ist. Nach der Installation dieser Komponente müssen Sie den Computer möglicherweise neu starten.

Die Beschränkung auf hardwarebasierte Virtualisierungsfeatures wird also aufgehoben. Eine gute Entscheidung, auch wenn die meisten Anwender von Windows 7 Ultimate und Professional vermutlich über aktuelle Prozessoren verfügen werden!

P.S. Habe die Updates nicht selbst getestet, mein Home-PC ist aktuell genug :D

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht