Mittwoch, 28. Juli 2010

Als Blogger Geld verdienen? Trigami als Möglichkeit!

Trigami Es war einmal ein Blogger, der sich vor über einem Jahr gefragt hat, ob er Trigami nutzen sollte oder nicht.

Nochmal zur Auffrischung: Blogger können sich bei Trigami registrieren und werden dann zu sogenannten Kampagnen eingeladen. Diese Kampagnen sind in der Regel Produkttests, an deren Ende man einen entsprechenden Testbericht im eigenen Blog veröffentlicht. Diese Arbeit wird vergütet.

Damals schrieb ich unter anderem folgendes dazu:

pro

  • Man kann auf relativ einfache Art und Weise mit dem Blog Geld verdienen.
  • Man ist in dem, was man schreibt, nicht eingeschränkt – darf also auch offen kritisieren, solange es keine Unwahrheiten sind.
  • Man kann “Aufträge” ablehnen.
  • Man schreibt sowieso, warum dann dabei nicht kassieren?

contra

  • Man verkauft sich, weil man über Themen berichtet, die man ohne Bezahlung vielleicht gar nicht aufgreifen würde.
  • Angeblich bestraft Google Trigami-Seiten indem man einen geringeren PageRank bekommt. (Anm. des Autors: kleiner als 2? :D)
  • Es ist allgemein verpönt, für Geld zu schreiben.

Wie ist der Stand nach einem Jahr?

Ich habe in der Zwischenzeit genau zwei Artikel für Trigami veröffentlicht, einen über den Bite Away und diese Woche einen über eine wirklich außergewöhnliche Taschenlampe.

Viele, viele Review-Angebote von Trigami habe ich in dieser Zeit abgelehnt: Dinge, die thematisch nicht zum Blog passen oder mich persönlich überhaupt nicht interessieren oder zu aufwändig waren.

Im Normalfall bekommt man für ein Review einen Betrag XX in Euro. Der Betrag richtet sich nach der Einschätzung des Blogs bei Trigami. Wenn man nicht einverstanden ist, kann man im Zuge der Kampagnenbewerbung ein Gegenangebot machen, das natürlich von den Machern nicht akzeptiert werden muss.

In meinen beiden Fällen bestand der Lohn für die Mühe in dem Fakt, dass man die getesteten Gadgets behalten darf. Das sind als UVP ca. 115 EUR für die beiden Taschenlampen und 25 EUR für das Mückenteil. Für mich ein fairer Deal.

Geht’s weiter?

Ganz klar: Mit Trigami wird man aller Voraussicht nicht reich, zumindest nicht mit (m)einem Blog mit knapp 34.000 Pageloads pro Monat. Ich werde Trigami weiterhin nutzen, wenn es thematisch & zeitlich passt und wenn ich die gebotene Gegenleistung als ausgeglichen empfinde. Sicherlich werdet ihr hier nicht mit Trigami-Artikeln überschwemmt werden, aber der ein oder andere kann eben doch mal auftauchen.

Um nochmal auf das “contra” vom Anfang einzugehen: Ich glaube nicht, dass ich mich verkaufe. Man wird gebeten, ehrlich zu berichten und in meinem bisherigen Reviews habe ich dies auch getan. Es gibt für mich keinen Grund für eine Handvoll Euros seine Blogger-Seele zu verkaufen. Und wer die Artikel gar nicht lesen möchte, der kann sie ja überspringen, schließlich sind sie eindeutig mit dem Wort “Trigami-Review” am Anfang gekennzeichnet.

Wer will?

Meine Erfahrungen mit Trigami sind gut, wer sein Blog also selbst registrieren will, der kann dies kostenlos und ohne Verpflichtungen über meinen Affiliate-Link tun.

Trigami!

Viel Spaß beim Bloggen!

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht