Freitag, 13. August 2010

Chrome to Phone & Voice Actions vorgestellt

GoogleGoogle hat gestern offiziell Chrome to Phone sowie die neuen Voice Actions (beides nur für Android 2.2) vorgestellt. Ersteres ist nicht ganz neu, hat man die Technologie doch schon auf der letzten Keynote schon angekündigt und man konnte Chrome to Phone auch selbst ausprobieren.

Chrome to Phone

Chrome to Phone besteht aus zwei Komponenten, einer Erweiterung für den Webbrowser Chrome sowie einer zugehörigen App, die auf dem Handy installiert wird.

ChromeToPhone

Nach der Installation der Chrome-to-Phone-Extension erhält man ein kleines Telefonsymbol in Chrome: Wenn man dort klickt, muss man sich mit seinem Google-Passwort anmelden. Nun noch die App installieren und schon kann man Links und Text direkt vom Browser an das Handy schicken. Das klappt mit Links, normalen Text aber auch Maps und das Senden von Telefonnummern werden bisher unterstützt. Hier ein (englisches) Video, das den Vorgang ganz gut verdeutlicht:

Leider kann ich im deutschen Android Market die App nicht finden – weder über die Suche noch über den QR-Code und auch nicht über Tricks wie die Installation über App Brain. Ich nutze also solange die alte 1.7er Version von der Google Code-Seite. Die scheint ja auch ganz gut zu funktionieren.

Voice Actions

Die zweite Neuigkeit galt einer Erweiterung der Sprachsuche unter Android, ab jetzt wird diese zu einer Sprachsteuerung. Ich bin jetzt nicht so der Typ, der mit seinem Handy redet – zumindest nicht, wenn niemand am anderen Ende der “Leitung” ist. Aber falls das wirklich so gut funktioniert, wie in diesem Video, dann ist das mal richtig, richtig cool:

Die neuen Funktionen gibt es allerdings bisher nur in Englisch, ich schätze mal, wir dürfen noch eine ganze Weile warten. Nichtsdestotrotz findet man die neue Version 2.0.1 der Sprachsuche jetzt schon im Market, auch das zugehörige Such-Widget wurde aktualisiert. QR-Codes und Links gibt es auf dem Google Mobile Blog.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht