Freitag, 6. August 2010

HTC Desire-Branding: Ein Marketing-Debakel für Vodafone!

So hat sich das der Mobilfunkbetreiber aus Düsseldorf wohl nicht vorgestellt: Die Vodafone-Kunden laufen Sturm gegen das Anfang der Woche veröffentlichte Firmware-Update, vor dessen Installation auch ich gewarnt habe.

Jetzt schreibt Heise unter anderem folgendes:

Statt der erhofften Aktualisierung auf die Android-Version 2.2 (Froyo) bekamen die Nutzer jedoch lediglich Zugangssoftware für Vodafones Online-Dienst 360 installiert – zudem änderte das Update die Startseite des Browsers, setzte verschiedene neue Bookmarks und installierte ein Vodafone-Startlogo. Einige Anwender berichten, dass sich die Akkulaufzeit des Gerätes verschlechtert habe, bei anderen seien alle Kurznachrichten plötzlich doppelt vorhanden.

Branding ist doch immer ein sensibles Thema, das müssten doch gerade die Branchengrößen wie Vodafone langsam verstanden haben. Das Schlimme an dieser Geschichte ist jedenfalls die Tatsache, dass man das Branding “nachgereicht” hat. Und das ohne jegliche Warnung oder Informationen. Man könnte sogar davon ausgehen, dass der Zeitpunkt bewusst gewählt war:

Für die freien HTC-Geräte wurde kurz zuvor das Update auf Android 2.2 veröffentlich, da haben viele Vodafone-Kunden natürlich gedacht, dass der Betreiber hier schnell nachlegt.

Das Ergebnis war aber nicht Android 2.2 aka FroYo sondern das Installieren von Vodafone-Software, –Logo und –Bookmarks durch die Hintertür. Änderungen, die die meisten Leute nicht wollen oder benötigen. (Wie geht’s anders? 2.2 inklusive Root auf dem Desire!)

Vodafone rudert auf Facebook zurück:

Liebe Vodafone Fans: Bitte entschuldigt, dass wir ohne Ankündigung ein Update für Android 2.1 des HTC Desire veröffentlicht haben. Wir wissen, dass ihr alle auf FroYo (Android 2.2) wartet. Das aktuelle Update war nötig, um die VF 360 Services nachzuliefern, die schon ab Launch des HTC Desire allen Kunden zur Verfügung ...

sowie …

Liebe Fans, euer Feedback ist uns wichtig und wir nehmen eure Kritik ernst, daher haben wir das Update für das HTC Desire eingestellt und arbeiten derzeit an einer Lösung der entstandenen Probleme.

Feedback Vodafone zum HTC Desire-BrandingDie Kommentare der Kunden dazu sind natürlich deutlich formuliert.

Hat man im Jahre 2010 wirklich gedacht, dass die Nutzer das einfach so hinnehmen?

Ich glaube, dass man in der Marketing-Abteilung die vielen Kommunikationskanäle des Web 2.0 wie Facebook und Twitter gerade mächtig verflucht.

Und ich bin wirklich, wirklich gespannt, wie Vodafone das “Problem lösen” will. Ich schaue mir das in der neuen Facebook-App auf meinen HTC Desire mit FroYo an …

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht