Mittwoch, 15. September 2010

Neues aus der Mobilfunkwelt von Nokia & HTC

In den letzten Tagen bzw. heute gab es zwei erwähnenswerte Events in der Mobilfunkbranche: Zum einen die Nokia World 2010 und die Vorstellung neuer Geräte durch HTC. Auf den üblichen Blogs und Webseiten kann man sich die Details zu den Handys durchlesen, hier also nur mal aus Zeitgründen eine sehr grobe Zusammenfassung.

Nokia

Nokia kämpft sich gerade ziemlich durch die Schlagzeilen, so wird kräftig am Management geschraubt und man hat das lang erwartete Nokia N8 sowie das E7, das C7 und das C6-01 vorgestellt. Auf allen werkelt das aktuelle Symbian^3 als Betriebssystem und wenn man den Stimmen auf Twitter etc. Glauben schenken darf, bedient sich das N8 wohl weitaus flüssiger als die Vorserienmodelle von vor ein paar Monaten. Man setzt also konsequent auf Touchscreen und nutzt zum Teil auch AMOLED-Displays. Bemerkenswert ist auf jeden Fall das Nokia E7, das man als Nachfolger des in der Vergangenheit beliebten Communicators betrachten kann.

Nokia E7

Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit, mal selbst mit dem aktuellen Symbian zu spielen. Das werde ich aber auf jeden Fall nachholen, ich bin gespannt, wie sich Symbian im Vergleich mit Android 2.2 bedient – ich bin ja momentan nicht ganz unvoreingenommen. Insgesamt hat man jedenfalls an der Preisschraube gedreht, um halbwegs im Smartphone-Bereich konkurrenzfähig zu sein. Ich bin jedenfalls ziemlich sicher, dass sich die neuen Touchscreen-Geräte im mittleren Segment ganz gut verkaufen werden (Sponsoring durch Mobilfunkbetreiber nicht zu vergessen). Im Highend-Sektor wird es Symbian^3 vermutlich schwer haben, Nokias Hoffnungen liegen daher wohl auch auf MeeGo.

Auch im Softwarebereich soll sich noch einiges bewegen, so wurde zeitgleich unter anderem Ovi Maps 3.6 als Beta vorgestellt – hier geht der Trend weiter in Richtung Integration Sozialer Netzwerke aber auch neue Funktionen wie das Einblenden von Nahverkehrsmitteln.

HTC

Auch HTC hat heute zwei neue Geräte vorgestellt, zum einen den Nachfolger des HTC Desire, das Desire HD und das mit einer Slider-Tastatur im Querformat ausgestattete Desire Z.

HTC Desire Z und Desire HD

Das Desire HD entspricht von den technischen Daten im wesentlichen dem jetzigen Desire, allerdings mit einem deutlich größeren Bildschirm (4,3 Zoll) bei 480x800 Pixel, einer 8MP-Kamera (hoffentlich mit besserer Linse) und einem LED-Doppelblitz. Auch der interne Speicher wurde auf 1,5GB vergrößert, was ich trotz des teilweise möglichen Auslagerns von Apps auf die SD-Karte in Android 2.2 sehr begrüße.

Das Desire Z bringt eine physikalische Tastatur mit – eine Eigenschaft, die ich beim Umstieg vom Nokia N97 auf das Desire wirklich längere Zeit schmerzlich vermisst habe.

Beide Geräte sind schon ab Oktober verfügbar und werden neben aktuellem Android auch mit einer neuen und deutlich erweiterten Version der HTC-Oberfläche Sense (besonders im Bereich Multimedia) ausgestattet sein. HTC Sense geht dazu sozusagen “in die Cloud”, wird also Funktionen über die Seite htcsense.com in das Internet auslagern und vom Webbrowser aus zugänglich machen. Sense soll dadurch anpassbarer und über Plugins erweiterbar sein. HTC Locations soll einen eigenen Kartendienst auf das Gerät bringen und auch neue Apps wie ein E-Book-Reader gehören jetzt zum Standard.

Mein Fazit: Die Geräte bestätigen auf den ersten Blick den guten Eindruck, den ich persönlich von HTC in den letzten Monaten gewonnen habe. Die neuen Sense-Funktionen lassen mich neugierig werden, hier könnte viel Potential und Spaß vorhanden sein. Daraus resultiert natürlich gleich die berechtigte Frage, ob denn Geräte wie das HTC Desire mit den Neuerungen in einem künftigen Firmware-Update beglückt werden?!?

Wenn ich kein Desire hätte, würde ich jetzt wahrscheinlich das HD in die engere Wahl nehmen – im direkten Vergleich mit meinem Handy ist es mir aber vielleicht eine Nummer zu groß.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht