Montag, 22. November 2010

Es ist da: HTC Desire HD (mit und dann ohne Branding)!

HTC Desire HD Ach ja, was war das für eine Warterei: Am 19. September 2010 habe ich bei Amazon das HTC Desire HD vorbestellt – und immer noch nicht erhalten!

Am vergangenen Samstag bin ich dann spontan losgefahren, um ein paar Vodafone-Shops abzuklappern, denn gerüchteweise soll der rote Riese mit der Auslieferung begonnen haben. Zudem mehrten sich die Stimmen in den einschlägigen Foren, dass die Vodafone-Geräte der ersten Lieferung augenscheinlich keinerlei Branding beinhalten.

Der zweite Shop war schon ein Treffer: sie hatten ganze 3 Geräte bekommen, aber noch keins davon ausgepackt. Eins hat sich gleich der Chef reserviert, das zweite sollte das Ausstellungsstück werden und das dritte und gleichzeitig letzte habe ich gegen Plastikgeld käuflich erworben. Ha, die Freude war groß!

Ernüchterung hat sich eine halbe Stunde später breitgemacht, als mich beim ersten Anschalten ein fettes Vodafone-Logo anstarrte. So war das eigentlich nicht gedacht.

Nach dem Start konnte ich mir die ganze Bescherung anschauen: Vodafone360 gleich auf dem Startbildschirm, Vodafone M@il vorkonfiguriert, Links zu ‘nem VF-Musikshop, diverse Trial-Versionen von Spielen vorinstalliert – kurzgesagt: Das volle (Branding-)Programm!

Also habe ich mich auf den eigentlich unkomplizierten Weg des De-Brandings begeben. Hier wird es dazu aus Zeitgründen diesmal keine komplette Anleitung geben, aber ein paar Hinweise und Links (inklusive Fachchinesisch) seien genannt:

De-Branding bei einem HTC Desire HD führt man am besten mit der sogenannten GoldCard-Methode durch. Dafür modifiziert man eine SD-Karte (softwareseitig) so, dass sie zu einer GoldCard wird. Diese Karte muss sich im Gerät befinden während man vom PC aus eine neue (freie) RUU-Version flasht.

HTC Desire HD: 1.32.405.6 (nach De-Branding) Dabei stellte sich in meinem Fall heraus, dass die Vodafone-Firmware 1.39.161.1 aktueller ist als die momentan letzte freie Version mit der Nummer 1.32.405.6. Zumindest habe ich die Fehlermeldung beim Flashen auf diese Art interpretiert.

Abhilfe hat hier das Flashen eines HBOOT mit S-Off, also abgeschalteter Sicherheitsfunktion, gebracht. Danach konnte ich auch (mit GoldCard) die vermeintlich ältere Firmware auf das Gerät bringen und das ganze Vodafone-Geraffel war somit endlich Geschichte.

Da ich erst nur die Version 1.32.405.3 installierte, wollte das Desire HD nach dem Einschalten ein OTA-Update auf die 405.6er Version durchführen. Hier der wichtige Hinweis: Auch bei diesem (und jedem folgenden) OTA-Update muss eine GoldCard im Gerät sein, ansonsten kann es passieren, dass danach das WLAN nicht mehr funktioniert. Ich hatte zuvor schon meine “normale” SD-Karte im Gerät und habe mich zweimal gewundert, warum erst alles geht und nach dem OTA dann nicht mehr. Ich kam mir schon vor wie Homer Simpson.

ACHTUNG!

Wer das Technikgelaber dort oben nicht verstanden hat, der sollte nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen, das bei seinem Handy selbst durchzuführen. Ist aber nur ein gut gemeinter Rat von mir.

Wer es nicht sein lassen kann, der findet eine sehr gute Anleitung für den modifizierten HBOOT und Root-Zugriff hier (Danke Thyrus!) und für die Erstellung der GoldCard hier. Das “normale” De-Branding ist unter anderem dort und dort beschrieben.

Viel Glück.

Ein Feedback zum Desire HD von mir gibt’s in ein paar Tagen …

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht