Mittwoch, 8. Dezember 2010

Garmin startet OpenCaching.com

imageOh je, was wird denn das?

Garmin, bekannter Hersteller von GPS-Equipment, hat eine eigene GeoCaching-Webseite namens OpenCaching.com gestartet.

Das Prinzip ist ähnlich der offiziellen Seite GeoCaching.com, allerdings tendiert der Inhalt bei meinem kurzen Test gegen Null.

OpenCaching.com

Dafür ist die Seite sehr übersichtlich gestaltet, man kann sich kostenlos anmelden, neue Caches eintragen sowie seine gefundenen loggen. Aber was nutzt das, wenn man nur gähnende Leere sieht?

In und um Strausberg gibt es diverse Geocaches, aber bei OpenCaching.com taucht davon bisher keiner auf. Schade eigentlich. Eine Konkurrenzveranstaltung zur offiziellen Webseite wird es immer schwer haben. Dabei gibt es OpenCaching Garmin-unabhängig in einigen Ländern schon länger, siehe auch Wikipedia:

Um einem Monopol von geocaching.com entgegenzuwirken, wurde von einer Gemeinschaft von deutschsprachigen Geocachern eine Open-Source-Software und -Datenbank opencaching.de entwickelt und im Herbst 2005 gestartet. Ziele des opencaching-Konzeptes sind besonders die Vernetzung von opencaching-Datenbanken einzelner Staaten untereinander und die Möglichkeit zur Nutzung eines Interfaces für Anwendungsentwickler von Geocaching-Software.

Ende Oktober 2006 wurde in dieser Datenbank bereits der 10.000ste deutsche Cache eingetragen, wobei die meisten Einträge jedoch Duplikateinträge von geocaching.com sind. Weitere opencaching-Datenbanken entstanden 2006 in Tschechien und Polen, dann im Jahr 2009 in Großbritannien, Schweden und Norwegen und im Jahr 2010 in den Vereinigten Staaten und Japan.

Mittlerweile enthält opencaching rund 40.000 Caches (Stand September 2010)

Für mich sieht das also schlicht & ergreifend nach einem Marketingschachzug von Garmin aus: Eine Webseite mit halbwegs bekanntem und etabliertem Namen unter der entsprechenden .com-Domain starten, um die eigenen Produkte zu pushen.

Oder steckt da mehr dahinter?

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht