Dienstag, 30. November 2010

Google Earth 6: Street View und 3D-Bäume

Google EarthGoogle Earth ist in neuer Version mit der Nummer 6 erschienen.

Die wesentlichen Änderungen sind die verbesserte Integration von Google Street View in die Navigation des Programms und die Anzeige von 3D-Bäumen. Irgendwann wird man sicherlich mal ganz und gar durch virtualisierte Städte wandern können …

Kostenloser Download


Weiter »»

Montag, 29. November 2010

Schnäppchen-Alarm: Microsoft-eBooks geschenkt!

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.

Das sagt sich wohl auch Microsoft Press und verschenkt in jeder Adventswoche ein Buch im PDF-Format.

image

Das erste Buch unter dem Stichwort “Kerzlein 1”, das es bis zum 5. Dezember als kostenlosen Download gibt, trägt den Titel “Microsoft Windows 7 Home Premium – Das MAXIBUCH”. Es macht seinen Namen auch alle Ehre, kommt das erst in diesem Monat veröffentlichte Buch doch auf stolze 1020 Seiten, die so ziemlich alles in Bezug auf Windows 7 zusammenfassen, was wissenswert ist.

Wer an dem ca. 80MB großen Download interessiert ist, geht einfach auf die Aktionsseite und muss seine Emailadresse eintragen. Einige Zeit später (bei mir waren’s schon ein paar Stunden), bekommt man dann den persönlichen Download-Link geschickt.

Das Buch gibt’s übrigens auch als gedruckte Version, dann natürlich nicht kostenlos. Ich bin gespannt, was in den nächsten drei Adventswochen noch so kommt …


Weiter »»

Sonntag, 28. November 2010

Sonntagslektüre: Google Reader Play

Google Reader PlayEs ist Sonntag und es ist kalt und immer noch weiß in Ostbrandenburg.

Fast ein Tag, um im Bett zu bleiben und nicht zuviel zu tun.

Genau dafür habe ich heute etwas für euch zum Zeitvertreib entdeckt: Google Reader Play.

Die Google-Jungs haben die Idee von Blogger Play weiterentwickelt und daraus Google Reader Play gemacht. Hier gibt’s in einer Flash-Slideshow echt skurille Bilder und Textpassagen von Seiten und Blogs, auf die man sonst wahrscheinlich nie aufmerksam werden würde (allerdings mehr aus dem englischen Sprachraum).

Sowas könnte bei mir auch durch die Bank weg als Bildschirmschoner laufen. Wenn ich denn einen hätte … Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

Samstag, 27. November 2010

Blogger-Tipp: RSS-Feeds pro Kategorie/Tag/Thema/Label

Meine ThemenHeut mal wieder etwas, dass gut in die Kategorie ”Mario, daran sollst Du Dich erinnern!” passt.

Folgendes Problem galt es zu lösen: Ich biete auf meiner Seite ja einen RSS-Feed für meine Beiträge an (diesen hier).

So weit, so gut.

Allerdings benötigte ich gestern einen Feed für ein ganz bestimmtes Label (oder Tag oder Kategorie oder wie immer ihr das nennen wollt). Genaugenommen habe ich die neue Kategorie Android angelegt und meine ganzen Android-bezogenen Beiträge dorthin aus der Kategorie Mobilfunk ausgelagert. Für Symbian werde ich das wohl auch noch bei Gelegenheit tun.

Wie schon gesagt, wollte ich für diese Kategorie nun einen einzelnen RSS-Feed haben und hier kommt des Rätsels Lösung (Mario, merke sie Dir!):

Der normale RSS-Feed-Link bei Blogger sieht so aus:

http://www.knecht-ruprecht.info/feeds/posts/default/

Der Teil vor dem /feeds/posts/default/ muss durch eure eigene Domain (also meist irgendwas mit http://blablub.blogspot.com) ersetzt werden. Diese URL funktioniert auch dann noch, wenn ihr eure Feeds bei Feedburner zusammenlaufen lasst. In dem Falle wird sie einfach auf die Feedburner-URL umgeleitet. Bei Feedburner handelt es sich übrigens um einen kostenlosen Dienst, mit dem man seinen RSS-Feed noch auf verschiedene Art und Weise aufpeppen kann – einfach mal anschauen.

Wenn ihr jetzt den themenspezifischen RSS-Feed nehmen wollt, dann müsst ihr an obige URL erst einen Bindestrich und dann Label/Kategorie/Thema dranhängen. Also folgendermaßen:

http://www.knecht-ruprecht.info/feeds/posts/default/-/Android

oder

http://www.knecht-ruprecht.info/feeds/posts/default/-/Zeitmesser

Blogger-Feed für einzelne Kategorie (SciFi)Überhaupt nicht schwer. Man muss es nur wissen. Läuft auch nicht über Feedburner. Geht aber trotzdem.

Theoretisch könnte man diese Sub-Feeds auch ins Blogger-Template einbinden und so den Leuten erlauben, nur das zu abonnieren, was sie sehen wollen. Vielleicht hole ich das mal nach, wenn mich mal ein Stündchen Langeweile übermannt.

Ist in nächster Zeit aber nicht zu erwarten. Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

Donnerstag, 25. November 2010

Adventskalender für Puristen

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und da geht natürlich die jährliche Suche nach einem passenden Adventskalender in die heiße Phase.

Dieses Modell hier kann man sogar das ganze Jahr sinnvoll nutzen …

Die AdventsScheibe

Die AdventsScheibe!

Schon irgendwie cool, oder? Inklusive “Ankunft des Herrn” …

LOL!


Weiter »»

Interessante Neuigkeiten vom/von “Battlefield”

Heavy Metal Wer es noch nicht mitbekommen hat, es soll in Kürze einen neuen Patch für Battlefield: Bad Company 2 geben. Neben Bugfixes, der Vorbereitung auf das Addon Vietnam und erneutem Schrauben an der Waffenbalance (Grrrr!) bringt das ca. 2,4GB große Paket auch endlich neue Karten mit – das VIP Map Pack 7!

  • Acog and Red dot scope now equippable on MK-14 and G3.
  • Fixed a bug on PC where the G3 would do less damage than intended.
  • Reduced VADS push back and damage to balance it with the ZU23
  • Fixed a bug where Vehicle Countermeasures would fail to remove tracer darts at high speed.
  • Reduced the reload time for Vehicle Countermeasures.
  • Slightly increased the AT4's damage vs armor to emphasize its anti vehicle role while keeping it balanced vs armor.
  • Increased the AT4’s top speed and acceleration so users spend less time exposed when firing.
  • Increased the AT4's splash damage so it competes with other AT weapons vs infantry. The AT4 still has the least splash damage of all AT weapons.
  • Reduced the splash damage of the Carl Gustav to bring it in line with other explosive weapons. The Carl Gustav still has the most splash damage of all AT weapons.
  • Increased the 1 shot kill range of the M95 body shot to counter its lower rate of fire.
  • Fixed a bug with the SVU that gave it better close range damage than other semi auto weapons.
  • Reduced all weapon damage to the MCOM by 50%.
  • Fixed a C4 vs MCOM exploit on Atacama Desert.
  • Fixed a bug with FOV when aiming the M1911.
  • Lowered the close range damage of the AN94 to highlight its long range role.
  • Increased the accuracy of the F2000 on the move to highlight its role as a mobile AR.
  • Increased the close range damage of the shotguns to give them a greater advantage vs slugs.
  • Slightly lowered the damage of the M60 to balance its accuracy advantage vs other LMGs.
  • Slightly lowered the damage of the MG3 at close range to balance it with other high rate of fire weapons.
  • Slightly increased the damage of the UH6

Das Video zeigt Spielimpressionen der neuen Karte “Harvest Day” und ihr solltet es euch anschauen, solange es noch da ist. Denn das ist kein offizielles Video von EA, der Patch wurde augenscheinlich vom EA-Server geleakt und kursiert derzeit im Internet, schreibt bf-games.net.

Bei den Jungs findet ihr auch weitere Infos und Videos, so warnt EA (natürlich) vor der Installation des Patches, da man ihn nicht mehr entfernen kann und eine Neuinstallation von BFBC2 durchführen muss.

GameStar orakelt übrigens darüber, ob man am 11. Dezember 2010 Neuigkeiten zu Battlefield 3 erfahren könnte. Persönlich glaube ich nicht dran, wird man sich aus meiner Sicht im EA-Marketing sicherlich erstmal auf Battlefield: Play4Free konzentrieren. Oder was meint ihr?

Ich habe jedenfalls schon einige Wochen kein BFBC2 mehr gezockt, da ich aber mit meinen Alternativen durch bin, werde ich spätestens mit dem offiziellen Erscheinungstermin des Patches mal wieder auf’s Schlachtfeld hüpfen.


Weiter »»

Mittwoch, 24. November 2010

TeamViewer Mobile Beta für Android veröffentlicht

Es ist immer wieder gut zusehen, dass sich nicht alles nur um iPhone und iPad dreht: Die Teamviewer-Applikation zum Fernzugriff auf PCs und Macs gibt es nun auch als Beta-Version für Android.

TeamViewer mobile for Android Die Anwendung kann direkt beim Hersteller heruntergeladen werden, steht aber noch nicht im Android Market zur Verfügung. Ein schneller Test hinterließ hier einen guten Eindruck!

Multi-Touch wird ebenfalls unterstützt, so simuliert eine Berührung des Bildschirms mit zwei Fingern einen Klick der rechten Maustaste. Auch die Geschwindigkeit über WLAN überzeugt – wobei die Gesamtperformance sicherlich auch vom verwendeten Handy abhängig ist.

Fernzugriff per TeamViewer Wobei …

Wenn ich so darüber nachdenke, ist die Verfügbarkeit dieser Version doch nicht so toll. Da könnte ja die gesamte Verwandtschaft auf die Idee kommen, dass ich jederzeit und an jedem Ort PC-Hilfe leisten könnte. Mist! Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

“Der Fußgänger hatte keine Ahnung, …

Das bin ich! … in welche Richtung er gehen sollte, also überfuhr ich ihn.”

Solche und andere spaßige Dinge findet man jetzt auf den Seiten der Kasseler Bussgeldstelle.

Surft einfach mal vorbei, das ist wirklich sehens- und lesenswert!

(via)


Weiter »»

Dienstag, 23. November 2010

Maxthon Mobile für Android

Maxthon MobileWas findet man nicht alles, wenn man durch den Android Market surft?

Unter anderem Maxthon! Ja, ihr lest richtig. Maxthon gibt es augenscheinlich in einer relativ frühen Version namens Maxthon Mobile auch für das Android-Betriebssystem. Ich muss zugeben, dass ich ja vor einigen Monaten auf Chrome umgestiegen bin und somit nicht mehr so ganz auf dem Laufenden bin, was meinen ehemaligen Lieblingsbrowser betrifft.

Maxthon Mobile: StartseiteAber Maxthon für Android überrascht mich schon. Ich konnte natürlich nicht an mich halten und habe das Ding kurz ausprobiert.

Soviel vorweg: Das ist kein Ersatz für den internen Browser des Desire HD oder gar Dolphin Browser HD. Einige Textbeschriftungen der Bedienelemente sind zwar in Englisch, aber man wird ziemlich viel mit Chinesisch konfrontiert. Das beginnt schon beim Download im Market.Maxthon Mobile: Speed Dial

Das Programm ist nicht allzu groß, knapp über 1 MB muss man herunterladen. Die Installation verläuft (wie bei Android üblich) total problemlos.

Danach öffnet sich ein Browser mit einem konfigurierbaren Speed Dial, einem eingebauten RSS-Reader und einer eigenen Bookmarkverwaltung. Dazu werden natürlich mehrere Tabs/Fenster unterstützt, also eigentlich alles, was einen mobilen Webbrowser heutzutage ausmacht.

Maxthon Mobile: Knecht Ruprechts SammelsuriumWebseiten wurden bei mir sofort in einer gezoomten Version geöffnet, ein Pinch-to-Zoom (also das Vergrößern/Verkleinern mittels Fingerbewegung) funktionierte nicht.

Das kann mit der eingebauten Gesten-Steuerung zusammenhängen, deren Funktion ich aber bei meinem Kurztest nicht so richtig verstanden habe.

Ich weiß ja nicht, wie viele Entwickler es bei Maxthon gibt und finde es trotz allem ziemlich erstaunlich, wie viele Baustellen die Jungs (und Mädels!) aufmachen. Man pflegt Maxthon 2.5, entwickelt 3.0 und jetzt auch noch eine Mobilversion? Maxthon Mobile: Multi-Window-UnterstützungVielleicht etwas zuviel des Guten: Ich habe Maxthon den Rücken gekehrt, weil die Qualität immer mehr zu wünschen übrig ließ. Man hat immer mehr Funktionen integriert, die zum Teil neue Probleme brachten und alte, "lieb gewordene" Fehler wurden nie gefixt.

Maxthon ist in China sehr erfolgreich, aber im Rest der Welt tut man sich schwer und das mag auch an diesen undurchschaubaren Entwicklungsprozessen liegen.

Nun ja, die Idee eines Mobilbrowsers, eventuell mit einer Lesezeichen-Synchronisation mit dem PC-Maxthon, ist sicherlich begrüßenswert. Für mich aber momentan nicht zu gebrauchen.

Viel Glück, Maxthon!


Weiter »»

HTC Desire HD: Integrierten eBook-Reader nutzen

Leser: eBook-Reader aif dem HTC Desire HD Das HTC Desire HD bringt als neue Funktion unter anderem einen sogenannten eBook-Reader, also ein Programm zur Anzeige elektronischer Bücher, mit. Über die Sinnhaftigkeit eines solchen Programms auf einem stromfressenden Handy-Display kann man sicherlich vortrefflich streiten, aber die Idee ist bei der Größe des Desire-HD-Displays schon nicht sooo schlecht.

In der deutschen Version heißt der eBook-Reader schlicht “Leser” (siehe Bild oben) und ist mit ein paar englischsprachigen Büchern auf dem Gerät vorinstalliert.

ePub im HTC eBook-ReaderNun hat der eine oder andere vielleicht schon selbst Bücher in elektronischer Form, es gibt ja auch freie Quellen dafür. Hauffs Märchen-AlamanchDiese Bücher, meist im ePub-Format vorliegend, kann man auch mit der “Leser”-App nutzen:

Einfach auf der SD-Karte ein neues Verzeichnis namens “Digital Editions” anlegen und dort die ePub-Bücher hineinkopieren. Ab sofort stehen sie auf dem Desire HD zur Verfügung.

Anbei noch ein paar Screenshots, wie das dann am Beispiel von Hauffs Märchen-Almanach aussieht.


Weiter »»

Montag, 22. November 2010

Es ist da: HTC Desire HD (mit und dann ohne Branding)!

HTC Desire HD Ach ja, was war das für eine Warterei: Am 19. September 2010 habe ich bei Amazon das HTC Desire HD vorbestellt – und immer noch nicht erhalten!

Am vergangenen Samstag bin ich dann spontan losgefahren, um ein paar Vodafone-Shops abzuklappern, denn gerüchteweise soll der rote Riese mit der Auslieferung begonnen haben. Zudem mehrten sich die Stimmen in den einschlägigen Foren, dass die Vodafone-Geräte der ersten Lieferung augenscheinlich keinerlei Branding beinhalten.

Der zweite Shop war schon ein Treffer: sie hatten ganze 3 Geräte bekommen, aber noch keins davon ausgepackt. Eins hat sich gleich der Chef reserviert, das zweite sollte das Ausstellungsstück werden und das dritte und gleichzeitig letzte habe ich gegen Plastikgeld käuflich erworben. Ha, die Freude war groß!

Ernüchterung hat sich eine halbe Stunde später breitgemacht, als mich beim ersten Anschalten ein fettes Vodafone-Logo anstarrte. So war das eigentlich nicht gedacht.

Nach dem Start konnte ich mir die ganze Bescherung anschauen: Vodafone360 gleich auf dem Startbildschirm, Vodafone M@il vorkonfiguriert, Links zu ‘nem VF-Musikshop, diverse Trial-Versionen von Spielen vorinstalliert – kurzgesagt: Das volle (Branding-)Programm!

Also habe ich mich auf den eigentlich unkomplizierten Weg des De-Brandings begeben. Hier wird es dazu aus Zeitgründen diesmal keine komplette Anleitung geben, aber ein paar Hinweise und Links (inklusive Fachchinesisch) seien genannt:

De-Branding bei einem HTC Desire HD führt man am besten mit der sogenannten GoldCard-Methode durch. Dafür modifiziert man eine SD-Karte (softwareseitig) so, dass sie zu einer GoldCard wird. Diese Karte muss sich im Gerät befinden während man vom PC aus eine neue (freie) RUU-Version flasht.

HTC Desire HD: 1.32.405.6 (nach De-Branding) Dabei stellte sich in meinem Fall heraus, dass die Vodafone-Firmware 1.39.161.1 aktueller ist als die momentan letzte freie Version mit der Nummer 1.32.405.6. Zumindest habe ich die Fehlermeldung beim Flashen auf diese Art interpretiert.

Abhilfe hat hier das Flashen eines HBOOT mit S-Off, also abgeschalteter Sicherheitsfunktion, gebracht. Danach konnte ich auch (mit GoldCard) die vermeintlich ältere Firmware auf das Gerät bringen und das ganze Vodafone-Geraffel war somit endlich Geschichte.

Da ich erst nur die Version 1.32.405.3 installierte, wollte das Desire HD nach dem Einschalten ein OTA-Update auf die 405.6er Version durchführen. Hier der wichtige Hinweis: Auch bei diesem (und jedem folgenden) OTA-Update muss eine GoldCard im Gerät sein, ansonsten kann es passieren, dass danach das WLAN nicht mehr funktioniert. Ich hatte zuvor schon meine “normale” SD-Karte im Gerät und habe mich zweimal gewundert, warum erst alles geht und nach dem OTA dann nicht mehr. Ich kam mir schon vor wie Homer Simpson.

ACHTUNG!

Wer das Technikgelaber dort oben nicht verstanden hat, der sollte nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen, das bei seinem Handy selbst durchzuführen. Ist aber nur ein gut gemeinter Rat von mir.

Wer es nicht sein lassen kann, der findet eine sehr gute Anleitung für den modifizierten HBOOT und Root-Zugriff hier (Danke Thyrus!) und für die Erstellung der GoldCard hier. Das “normale” De-Branding ist unter anderem dort und dort beschrieben.

Viel Glück.

Ein Feedback zum Desire HD von mir gibt’s in ein paar Tagen …


Weiter »»

Stromberg Staffel 1 bis 4 auf DVD verfügbar

image

Ich bin großer Stromberg-Fan, umso mehr freut es mich, dass Amazon nun alle bisherigen Staffeln in einer DVD-Box in ziemlich cooler Aufmachung im Programm hat.

Stromberg - Staffel 1-4 - Chefsachen (Deluxe Edition)

22 Stunden Lachgarantie, was will der Fan mehr? Falls mir jemand ein Weihnachtsgeschenke machen will – das ist es!

Bei Amazon hat man übrigens auch wieder die Weihnachtszeit eingeläutet, neben diversen Sonderangeboten äußert sich das auch darin, dass die Rückgabefristen kundenfreundlich bis Ende Januar erweitert wurden:

Sie besorgen Ihre Weihnachtskäufe gern frühzeitig? Kein Problem mit unserer erweiterten Rücknahmegarantie zu Weihnachten: Sämtliche Artikel, die Sie bei Amazon.de zwischen 1. November und 31. Dezember 2010 direkt gekauft haben (gilt nicht für Käufe von Drittanbietern wie Marketplace-Bestellungen), können bis einschließlich 31. Januar 2011 zurückgegeben werden, sofern die Ware die sonstigen Rücknahmebedingungen erfüllt.

Da fällt mir gerade ein, dass wir die Abarbeitung des Kinder-Wunschzettels auch so langsam in Angriff nehmen sollten … Ups.


Weiter »»

Freitag, 19. November 2010

Vorsicht bei Urlaubsanträgen

Zum Glück ist das nicht mein Chef, aber die Antwort auf einen Urlaubsantrag könnte heutzutage durchaus so aussehen:

"Kommen Sie mir ja nicht wegen Urlaub! Haben Sie denn gar keine Ehre im Leib? Wissen Sie überhaupt, wie wenig Sie arbeiten?

Ich will Ihnen das einmal vorrechnen:

Das Jahr hat bekanntlich 365 Tage, nicht wahr?

Davon schlafen Sie täglich 8 Stunden, das sind 122 Tage - bleiben noch 243 Tage.

Außerdem haben Sie täglich 8 Stunden frei, das sind ebenfalls 122 Tage - also bleiben noch 121 Tage.

Sie rechnen doch mit?

Sonntags wird nicht gearbeitet.

Das sind wiederum 52 Tage - verbleiben noch 69 Tage.

Samstagnachmittags wird auch nicht gearbeitet.

Das sind nochmals 52 halbe oder 26 ganze Tage - bleiben noch 43 Tage.

Aber weiter:

Sie haben täglich 2 Stunden Pause, also insgesamt 30 Tage.

Was bleibt übrig?

Ein mickriger Rest von 13 Tagen! Das Jahr hat 12 Feiertage - was bleibt übrig?

Sage und schreibe 1 Tag!

Und das ist seit der Wende der 3. Oktober, an dem wird auch nicht gearbeitet!

UND DA WAGEN SIE ES NOCH, URLAUB ZU BEANTRAGEN?"

(Danke Hein! Zwinkerndes Smiley)


Weiter »»

Donnerstag, 18. November 2010

Das HTC-Marketing-Debakel!

imageEs war einmal …

… ein asiatischer Handy-Hersteller, der ziemlich erfolgreich Telefone mit dem Android-Betriebssystem herstellt. Im Frühjahr des Jahres 2010 hat HTC das Topmodell Desire vorgestellt und es eroberte die Smartphone-Welt im Sturm.

Der Andrang war groß, so groß, dass Samsung nicht genügend seiner gefragten AMOLED-Displays zuliefern konnte. Also baute HTC ab sofort sogenannte Super-LCDs in das Desire ein, um die konstant hohe Nachfrage befriedigen zu können.

Aller paar Monate kommen neue Geräte auf den Markt, so auch bei HTC: Im September 2010 wurde der Nachfolger des sehr erfolgreichen HTC Desire vorgestellt: das HTC Desire HD!

Maßgebliche Unterschiede sind ein größeres Display, das Aluminium-Gehäuse, eine bessere CPU sowie die überarbeitete und mit Onlinefunktionen aufgepeppte Sense-Oberfläche.

Die Smartphone-Freaks (inklusive meinereiner) verfielen sofort in einen Pawlowschen Sabber-Reflex und die einschlägigen Internet-Foren quollen über vor Gerüchten bezüglich Erscheinungsterminen, Preisen und Features. Die Verfügbarkeit des neuen Flaggschiffs war von HTC selbst für Mitte bis Ende Oktober (des gleichen Jahres) angekündigt. Schon ab September konnte man zum Beispiel bei Amazon vorbestellen.

Heute ist der 18. November 2010, am letzten Freitag gab es eine mehr als lächerliche Presseerklärung von HTC über die sofortige Verfügbarkeit des Geräts in Deutschland.

Nur wo isses?

Gebrandete Geräte von o2 und in der Zwischenzeit auch von Vodafone haben in homöopathischen Mengen Deutschland erreicht. Von freien Geräten im Handel ist weiterhin nichts zu sehen. Social Media ist in einer solchen Situation ein zweischneidiges Schwert, denn die vielen wartenden (potentiellen) Käufer haben ihren Unmut lauthals bei Facebook kundgetan. So hat sich HTC (oder die beauftragte Werbeagentur) gezwungen gesehen, folgendes zu veröffentlichen:

Liebe Fans,
die Nachfrage nach dem Desire HD ist unerwartet hoch, dass es derzeit nicht möglich ist, alle Anfragen von Händlern, Netzbetreibern, Endverbrauchern zu erfüllen. Wir entschuldigen uns im Namen von HTC für alle Unannehmlichkeiten. HTC hat bereits Desire HDs ausgeliefert, wird das auch weiterhin kontinuierlich tun. Im Fachhandel wird es aber noch Engpässe geben, bis das Gerät flächendeckend verfügbar ist.

WTF??? Seit ein paar Tagen läuft sogar die passende Fernsehwerbung aber das Gerät gibt’s nirgends. Da hat doch wohl jemand nicht zu Ende gedacht, oder?

Das Verhalten von HTC ist aus meiner Sicht extrem unprofessionell und die veröffentlichten Ausreden Statements sind einfach nicht glaubwürdig. Mir fällt dazu wirklich nicht mehr viel ein. Meine Vorbestellung bei Amazon ist morgen genau 2 Monate alt und ein Lieferdatum ist bisher nicht absehbar.

Vermutlich bin einfach nur stinkig und des Wartens Leid. Frust pur. Bäh.

Die just getippten 414 Wörter haben meine Laune aber zumindest temporär etwas aufgebessert. Verspotten


Weiter »»

Dienstag, 16. November 2010

Gewonnen!

Ich hatte neulich darüber berichtet, dass Jeffrey von infoblog.li Lizenzpakete des aktuellen Syncing.NET 3.0 verlost und was soll ich sagen?

Das Glück war mir hold und somit bin ich seit Sonntag Abend freudiger Besitzer der aktuellen Version der vermutlich besten Synchronisationslösung für Outlook. Das Paket enthielt drei Lizenzen, so dass ich jetzt die Outlook-Ordner Kontakte, Kalender, Notizen und Aufgaben quasi in Echtzeit auf drei verschiedenen PCs im Einklang halte. Und das läuft super!

Also, noch einmal auf diesem Wege besten Dank an Jeffrey! Coole Aktion!


Weiter »»

Freitag, 12. November 2010

Mal etwas Skurriles von Sony …

Sony Bravia bei YoutubeIhr wisst ja vielleicht, dass Sony-Music gern Musikvideos und ähnliche Dinge auf Youtube sperren lässt, weil diese dort ohne Erlaubnis online gestellt werden.

Und das möchte der Rechteinhaber nun einmal nicht. Und wie der Name schon sagt, ist das sein gutes Recht.

Skurril wird es aber dann, wenn der eigene Sony-Werbespot für den Bravia bei Youtube davon betroffen ist. Oder wie sollte man folgende Anzeige verstehen, die man beim Aufruf von http://www.youtube.com/braviainmotionde zu sehen bekommt?

Content von Sony Music Entertainment

Gebt es zu, DAS ist SKURRIL!


Weiter »»

Donnerstag, 11. November 2010

Was ist denn an Braunschweig so besonders, …

HTC Desire HD im Saturn Braunschweig … dass in deren aktuellem Saturn-Prospekt das folgende Angebot zum HTC Desire HD drin steht?

Ich raffe das nicht!

Berlin?

Provinz?

Muss aber auch zugeben, dass ich nicht einmal wusste, dass es regional unterschiedliche Saturn-Zeitungsbeilagen gibt. Nun ja, hoffe mal, dass hier auch bald was abgeht, die Warterei (und schlimmer noch: mein N97) nervt …


Weiter »»

Dienstag, 9. November 2010

HTC Desire HD erfolgreich und permanent gerootet!

Ich warte nun seit anderthalb Monaten auf mein zukünftiges Handy, das HTC Desire HD. Meine Wartezeit verbringen andere Spezialisten allerdings mit nützlichen Dingen und machen ihrem Namen alle Ehre: Paul O’Brien von MoDaCo hat heute getwittert, dass er es endlich geschafft hat, das HTC Desire HD permanent zu rooten.

Permaroot confirmed on my Desire HD too. :-)Root ist bekanntlich der Name des Administrators bei Unix-basierten Betriebssystemen wie das auf dem HTC Desire (HD) eingesetzte Android. Zum Thema Root für das “normale” HTC Desire und warum Root-Zugriff generell sinnvoll ist, könnt ihr auch meine anderen Artikel lesen.

Der obige Tweet darf als Durchbruch betrachtet werden, denn bisher konnte man das Desire HD, das Desire Z sowie das zum Z fast baugleiche G2 nur temporär rooten – nach einem Neustart des Handys war die schöne, freie Admin-Welt wieder verschwunden.

Für die ganz Mutigen unter euch, die gleichzeitig schon Besitzer eines Desire HD sind (Neid!), hat Paul die notwendigen Dateien, eine Anleitung und eine sehr deutliche Warnung veröffentlicht.

Basierend auf dieser Vorarbeit wird es wohl nicht allzu lange dauern, bis einfachere Methoden zur Verfügung stehen. Also noch ein Grund mehr, sich auf das DHD zu freuen. wenn’s denn mal kommt:

Hallo, wir wissen, dass ihr sehnlichst auf das HTC Desire HD wartet. Wie bereits gesagt, waren die ersten Geräte auf Grund der enormen Nachfrage, direkt ausverkauft. Das nächste Shipment kommt zwischen dem 10. und 17.11. Plant bitte auch ein wenig Zeit ein, bis die Geräte bei den Distributoren sind. Danke für eure Geduld!

(HTC Deutschland@Facebook)

Vor Ende November ist wohl eher Glückssache. Mannmannmann.


Weiter »»

Montag, 8. November 2010

Battlefield: Play4Free angekündigt

Am vergangenen Freitag gab es die Ankündigung zu einem neuen Spiel innerhalb der ziemlich erfolgreichen Battlefield-Serie:

image

Wie der Name PLAY4FREE schon verlauten lässt, ist es ein neues Spiel, das man kostenlos spielen kann. Einen ersten Trailer gibt es auch schon:

Okay, man hat also das gute alte Battlefield 2 herangenommen (ebenso die alten Karten) und und mit Elementen von BFBC2 und Heroes aufgehübscht. Hier mal noch ein Interview mit dem Produzenten (englisch):

Ob das Prinzip funktioniert, kann man ab Ende November wohl in einer geschlossenen Beta-Phase erleben. Habe mich erstmal angemeldet.


Weiter »»

Sonntag, 7. November 2010

Wikio-Update November 2010

Wikio-Ranking November 2010

Es ist Anfang November, somit wieder Zeit für die monatliche Wikio-Hitparade.

Auch im Oktober habe ich mit der Anzahl der Artikel ein Rekordtief erreicht. Nur 24 Postings sind’s geworden – so wenig wie im August 2009 zum letzten Mal. Dafür gibt es halt immer öfter ein Lebenszeichen von uns im Baublog – und die Zeit zum Schreiben ist nun einmal begrenzt. Somit habe ich also die Top20 wieder verlassen, ist aber nicht schlimm …

 

Knecht Ruprechts Sammelsurium (bei Wikio)

  • Brandenburg-Ranking Platz 22 (Vormonat 14)
  • High-Tech-Ranking Platz 238 (Vormonat 184)
  • Gesamt-Ranking Platz 1791 (Vormonat 1646)

Die Rupis bauen … (bei Wikio)

  • Brandenburg-Ranking Platz 29 (Vormonat 30)
  • Gesamt-Ranking Platz 2510 (Vormonat 2844)

Weiter »»

Samstag, 6. November 2010

Und noch mehr Hardware: TP-Link TL-SG1024

TP-Link TL-SG1024Samstag früh und der Paketfahrer (genau genommen die Paketfahrerin!) klingelt. Amazon hat mal wieder sehr schnell etwas neue Technik für das Häuschen geliefert:

Ein Gigabit Ethernet Switch für das neue Heim, der TP-Link TL-SG1024!

24 Ports! Optional einbaufähig in ein 19-Zoll-Rack.

Standards und Protokolle

IEEE802.3, 802.3u, 802.3ab, 802.3x  CSMA/CD, TCP/IP

Basisfunktionalität

Drahtgeschwindigkeits-Performance
Auto-Learning und Auto-Aging von MAC-Adressen
IEEE802.3x-Flusskontrolle bei Vollduplex und Backpressure für Halbduplex

Interne Datenrate 48Gbps
MAC-Adresstabelle 8k
Weiterleitungsrate 10Base-T: 14880pps/Port
100Base-TX: 148800pps/Port
1000Base-T: 1488000pps/Port
Übertragungsmethode Store-and-Forward
Anschlüsse 24 10/100/1000Mbps-RJ45-Ports mit Autoabstimmung (Auto MDI/MDIX)
Kabel

10Base-T: UTP-Kategorien 3, 4, 5 (maximal 100m)
EIA/TIA-568 100Ω STP (maximal 100m)
100Base-TX: UTP-Kategorien 5, 5e (maximal 100m)
EIA/TIA-568 100Ω STP (maximal 100m)
1000Base-T: UTP-Kategorien 5, 5e (maximal 100m)

LEDs Power, Link/Act (100M, 1000M)
Sicherheit und Emissionen FCC, CE
Abmessungen (B*T*H) 440mm*180mm*44mm
Umgebung

Betriebstemperatur: 0°C..40°C (32°F..104°F)
Lagertemperatur: -40°C..70°C (-40°F..158°F)
Luftfeuchtigkeit im Betrieb: 10%..90%, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit bei Lagerung: 5%..90%, nicht kondensierend

Spannungsversorgung 100..240V/50..60Hz Wechselspannung

(Quelle)

Und das alles für ‘nen knappen Hunni, das nenne ich mal Preis/Leistung. Der Switch hat übrigens einen seitlichen 4cm-Lüfter, der wohl unterschiedlich laut ist. Meiner ist definitiv nicht störend und der Switch steht ja auch nicht im Wohnzimmer Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

Freitag, 5. November 2010

AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7390 und MT-F

Da mein neues Handy einfach nicht kommt und mal wieder eine neues Technikspielzeug fällig wurde, habe ich mir eine FRITZ!Box 7390 zugelegt. Okay, ganz spontan war das nicht, denn diese Anschaffung war im Rahmen des Neubaus und der anstehenden Modernisierung der Netzinfrastruktur sowieso angedacht.

AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7390

Die Box hat diese Woche meinen betagten Speedtouch Modem/Router 585i abgelöst, der mir die letzten Jahre treue Dienste geleistet hat. Aber die FRITZ!Box bietet doch einige Funktionen mehr, die ich nutzen wollte:

Integrierte Telefonanlage

Die 7390 versteht sich auf ISDN- und Analog-Anschlüsse und stellt auch eine kleine Telefonanlage dar. Zudem integriert sie DECT für den Anschluss mobiler Telefone, denn auch mein gutes, altes Gigaset ist in die Jahre gekommen und zeigt immer mehr Macken.

Anrufbeantworter eingebaut

Bei ISDN hat man zwei Telefonleitungen (sogenannte B-Kanäle) und kann auf Wunsch mehrere Nummern (MSNs) haben. Wir haben 6, von denen aber momentan nur 3 aktiv genutzt werden: Fax, Familie, Julia. Mit der FRITZ!Box ist es nun möglich, dass man bis zu 5 verschiedene Anrufbeantworter einrichtet. Nun quasseln Julias Freundinnen also nicht mehr unser virtuelles Band voll Zwinkerndes Smiley

Aufgezeichnete Nachrichten kann man übrigens auf Wunsch automatisch als WAV per Email verschicken lassen, wenn das mal nichts ist! So kann ich auch von unterwegs mit Smartphone oder PC bequem sehen/hören, wer da was wollte.

FRITZ!Fon MT-F

imageNach ersten Tests habe ich auch zwei Mobilteile von AVM erworben, die zwar ganz normal DECT sprechen, aber im Zusammenspiel mit der FRITZ!Box so einige interessante Zusatzfunktionen liefern. Neben dem Empfang von Emails oder der Anzeige bzw. dem Abspielen von RSS-Feeds und Podcasts kann man auch unterschiedliche Telefonbücher einrichten, so dass auch hier eine sinnvolle Trennung für unser Lieblingskind möglich ist. Die Telefonbücher werden dabei zentral in der Box verwaltet und stehen den MT-Fs dann sofort zur Verfügung. Cool!

Das MT-F selbst ist ein schickes flaches Gerät, in schwarz gehalten mit einem großen Farbdisplay und komfortabel zu bedienenden Tasten. Jedes Mobilteil bringt eine eigene Ladestation mit, das einzige, was ich vermisse, ist ein Paging-Knopf zum schnellen Auffinden der Telefone. Ansonsten kann ich mich bisher nicht beschweren und einige, im Internet kursierende negative Stimmen bezüglich Sprachqualität etc. nicht nachvollziehen. Zudem wird die Firmware auch für die Mobilteile regelmäßig aktualisiert, auf sowas stehe ich ja Erstauntes Smiley

Energie sparen …

Ja, auch das war ein Thema bei der Entscheidungsfindung, wenn auch nicht ganz das Wichtigste. Die Box unterstützt bei kompatiblen Mobilteilen (und die MT-Fs sind natürlich kompatibel) den sogenannten Eco Mode. Hier kann die DECT-Sendestation im Bereitschaftsmodus die Sendeleistung komplett ausschalten: weniger Energie, weniger Strahlung.

Zum anderen ist in der 7390 auch eine Funktion zum Fax-Empfang integriert. Die FRITZ!Box kann demzufolge ohne zusätzliche Geräte Faxe empfangen (NICHT senden!), das spart bei mir Strom, weil mein Samsung CLX 3175FN nicht mehr dauerhaft eingeschaltet bleibt.

DSL/VDSL/WLAN/VPN

Ganz klar eine (oder die?) Hauptaufgabe eines Routers mit Modem ist natürlich die Bereitstellung der Internetverbindung. Auch hier bisher keine Schwächen: Der Sync ist mit 15,7MBit auf dem gleichen Wert wie bei dem Speedtouch, zudem ist auch ein VDSL-Modem integriert (nützt mir an meinem Wohnort allerdings nichts). WLAN sendet bis hin zum n-Standard auf zwei Frequenzen (2,4 und 5GHz) und selbst der Aufbau einer (proprietären) VPN-Verbindung mit der AVM-eigenen Software klappt problemlos. Zudem sind die Hilfeseiten bei AVM auch wirklich hilfreich, das ist leider nicht bei vielen Herstellern der Fall.

Bisher bin ich also voll zufrieden!


Weiter »»

Donnerstag, 4. November 2010

Tommy Wosch geht wieder auf Sendung …

Im Sommer habe auch ich hier die erschreckende Meldung kundgetan, dass mein Kultmoderator Tommy Wosch den Sender Fritz verlässt.

Für alle, die es nicht mitbekommen haben, kommt hier eine gute Nachricht:

Tommy Wosch und Kathrin Thüring Wosch bleibt mit seiner Show der Stadt Berlin erhalten!

Ab November wird er auf Energy wieder eine Show haben und das Ganze zusammen mit Kathrin Thüring, die ihm schon bei Fritz Paroli geboten hat.

Ich bin eigentlich kein Energy-Fan, der Sender ist mir im Normalfall eine Nummer zu flach, aber für Wosch drücke ich doch mal gerne auf’s Knöpfchen!

Mit ihrem Wechsel zu ENERGY erhalten die beiden ab November die Gelegenheit, ganz Deutschland täglich zu unterhalten. »Für mich geht ein Traum in Erfüllung«, verrät der neue ENERGY Moderator Tommy Wosch. »Bundesweites Senden ist für mich seit jeher eine Herzensangelegenheit und nun werden wir dieses historische Zeitfenster nutzen und die Einheit realisieren«.

Also profitiert nicht nur Berlin davon und für Wosch und Thüring sicherlich eine gute Chance, ihren Bekanntheitsgrad über Berlin-Brandenburg hinaus zu steigern.

Trotz allem würden mich die Gründe des Weggangs von Fritz interessieren. Hat da mal jemand Gerüchte gehört?


Weiter »»

Erneutes OTA-Update (1.32.405.6) für HTC Desire HD

So richtig geht es ja leider nicht voran in Deutschland mit der Lieferfähigkeit meines Wunschhandys. Das HTC Desire HD kommt hier nur in providerspezifischen und homöopathischen Dosen in die Läden …

Die Gerüchteküche geht sogar von einer Überarbeitung des Handys aus, angeblich wären die Spaltmaße an der SIM-Abdeckung zu groß. Kann ich nicht so ganz glauben, denn dann müsste es viel mehr Beschwerden geben. Ich denke eher, dass viele Läden mit allen möglichen Ausreden versuchen, ihre Kunden zu “beruhigen”. Und dann am besten mit einer Begründung, die den Kunden nicht zur Stornierung und Bestellung beim Mitbewerber motiviert Zwinkerndes Smiley

Nixdestotrotz feilt HTC an der Software-Stabilität und hat nun schon das zweite, ca. 18MB große Firmwareupdate veröffentlicht:

Die Version 1.32.405.6 bringt eine neue Radio-Firmware und wohl auch einen neuen Kernel, schreibt zumindest Mobilflip.

Ich will das DHD. Grrr!


Weiter »»

Montag, 1. November 2010

goalunited 2011 – Fußballmanager als Browsergame

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag
Wenn man Studien Glauben schenken will, dann sind sogenannte Browsergames ein riesiger Wachstumsmarkt und das ist auch nachzuvollziehen: Man muss nichts auf seinem Computer installieren, das Spiel ist von jedem internetfähigen Computer zu spielen und läuft in der Regel unabhängig vom zu Grunde liegenden Betriebssystem. Zumeist muss nur Flash unterstützt werden, was als Plugin für alle möglichen Rechnerarchitekturen vorliegt.

Ende September hat die Firma Northworks das Spiel goalunited 2011 gestartet, ein Fußballmanager als Browsergame.

goalunited 2011: AnmeldungAlso, wer an Simulationen und an Fußball interessiert ist, kann hier nichts falsch machen. Die Anmeldung ist schnell erledigt.

Nach seinem Benutzernamen legt man noch den Namen seiner Mannschaft fest (siehe Screenshot) und kann dann schon loslegen.

Nach diesen ersten administrativen Tätigkeiten empfiehlt es goalunited 2011: Tutorialsich, das vorgeschlagene Tutorial zu spielen.

Schon diese ersten Punkte lassen erahnen, welche Tiefe das Spiel bietet:

Es geht hier nicht nur im Mannschaftsaufstellung sondern auch um Sponsorenverträge, individuelles Training, den Ausbau des goalunited 2011: Spielaufstellungeigenen Stadions und die Verwaltung von Personal und Gebäuden – also alles, was das Managerherz begehrt Zwinkerndes Smiley

Mein erster Eindruck nach kurzem Anspielen: goalunited 2011 kann einen Fußballfreak wohl tagelang fesseln und berührt auch andere Bereiche wie die normale Aufbausimulation. Als Besonderheit neben dem Baumodus ist aus meiner Sicht zu erwähnen, dass man als Manager eine entsprechende Karriere hinlegen kann, das steigert die Motivation enorm.goalunited 2011: Stadion Zudem hat man auch einen Sammelkarten-Modus integriert: Mit sogenannten Halbzeitkarten (in Form von Trading Cards) kann man bestimmte Spielereigenschaften oder ähnliche Dinge noch besonders beeinflussen.

Die Grafik ist in 2D aber exzellent und mit Liebe zum Detail gestaltet. Man sieht, was mit heutigen Flash-Programmen alles möglich gemacht werden kann.

goalunited 2011: StarsWie eigentlich üblich bei Browsergames kann man komplett kostenlos am Spiel teilhaben, aber gewisse Dinge erfordern sogenannte “Stars”, die spieleigene Währung. Diese ermöglichen dann das Freischalten besonderer Extras. Stars erwirbt man gegen reale Euros – heutiger Fußball ist halt ein Wirtschaftsunternehmen Smiley mit geöffnetem Mund

Zudem kann man sich (ebenfalls kostenpflichtig) einen Premium-Account zulegen, der unter anderem das Hochladen eines eigenen Vereinslogos erlaubt.

Wer den Online-Fußballmanager selbst probieren will, der kann sich jedenfalls erstmal kostenlos auf der Homepage anmelden und am Ende immer noch entscheiden, ob er die Premium-Features benötigt oder nicht.

Viel Spaß beim Zocken!


Weiter »»


Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht