Dienstag, 28. Dezember 2010

HTC Desire HD: Debranding und kein OTA-Update?

Für das freie HTC Desire HD ist kurz vor Heiligabend ein kleines Firmware-Update auf Android 2.2.1 erschienen. Die genaue Versionsnummer lautet 1.72.405.3_R2 und bringt ein paar Fehlerkorrekturen, sowie Verbesserungen in den Bereichen Performance und Kamera.

Ich hatte mein Vodafone-DHD ja gleich nach dem Kauf vom Branding befreit und das aus zwei Gründen: Zum einen wollte ich das Vodafone-Geraffel loswerden und zum anderen wollte ich schneller an Firmware-Updates kommen. Letzteres scheint nicht mehr zu funktionieren.

Mehrere Tage nach Veröffentlichung ist das OTA-Update für mein Handy nicht verfügbar und ich bin anscheinend kein Einzelfall – viele Leute, die ihr Desire HD debranded haben, berichten das Gleiche.

Es sieht ganz danach aus als würde HTC das Update basierend auf IMEI-Nummern verteilen. Mein Handy hat zwar momentan eine freie Firmware aber die IMEI scheint bei HTC als Vodafone-Gerät registriert zu sein und bekommt deswegen dieses aktuelle Update gar nicht erst zu sehen. Wenn diese Annahme stimmt, ergibt sich aus paranoider Sicht ein unangenehmer Nebeneffekt: Bei der Suche nach Updates könnte HTC die IMEI und Firmwareversion loggen und damit nachweisen, dass ein bestimmtes Gerät modifiziert wurde. Das könnte Garantieverlust zur Folge haben. Wie gesagt, alles nur Vermutungen.

Der Weg über Visionary+ zum Rooten funktioniert übrigens mit der 1.72.405er Version bislang nicht – die ausgenutzte Lücke wurde durch HTC geschlossen. Also werde ich erstmal abwarten und im Zweifel manuell eine RUU installieren (wenn’s Root gibt).

Momentan habe ich aber kein Grund zur Klage und kann mit meiner Firmware (und den existierenden Root-Rechten) durchaus leben …


Weiter »»

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Alle Jahre wieder …

Die letzten Tage des Jahres 2010 haben begonnen und die “geruhsame” Weihnachtszeit steht vor der Tür. Es ist zur lieben Tradition geworden, dass wir euch mit den Weihnachtselfen unsere getanzten Glückwünsche überbringen.

Ihr müsst übrigens unbedingt darauf achtem, wie stark ich durch das intensive Tanztraining abgenommen habe!

Mein kleines Online-Tagebuch geht 2011 in sein fünftes Jahr und auch privat wird es die Wohnsituation betreffend im nächsten eine wesentliche Änderung geben. Also schauen wir positiv in die Zukunft …

Wir wünschen euch alles Gute, viele Geschenke, die nötige Ruhe im Kreise der Familie und ein erfolgreiches und spannendes 2011!


Weiter »»

Sonntag, 19. Dezember 2010

Der neue Android Market ist jetzt online!

Zumindest bei mir.

Google hatte ja Anfang dieser Woche angekündigt, einen überarbeiteten Android Market über einen Zeitraum von 2 Wochen an die Nutzer auszurollen. Bei mir ist es heute soweit gewesen.

Der neue Google Android Market

image

Der neue Market bringt ein aktualisiertes Design mit, so begrüßt einen eine aufgeräumte Oberfläche mit einem App-Karussell am oberen Rand. Auch die Queransicht wurde überarbeitet und kommt mit einem feststehenden linken und einem scrollbaren rechten Teil daher: Für Tablets sicherlich ideal und auch auf dem Desire HD ein Hingucker.

Die Detailseiten der Apps haben die Tab-basierte Steuerung aufgegeben: Beschreibung, Kommentare und Ähnliche Apps gibt es nun untereinander mit einer Art Ausklappfunktion. Es sind mehr Screenshots möglich, was vielen Apps in der Präsentation zugute kommen sollte. Aus “Downloads” wurde “Meine Apps” und noch diverse kleinere Anpassungen. Zudem gibt es nun eigene Kategorien für Widgets (Sehr gut!) und Live-Wallpaper. Apps können ab sofort auch bis zu 50MB groß sein, dass sollte umfangreichen Spielen Tür und Tor öffnen.

Allerdings gibt es auch einen ziemlich großen Nachteil: Bisher konnte man kostenpflichtige Apps 24 Stunden testen und wenn man sie in diesem Zeitrahmen wieder deinstallierte, wurde die Kreditkarte auch nicht belastet. Dieser Testzeitraum ist laut Aussagen diverser Internetseiten nun auf 15min zusammengeschrumpft. Das ist ganz schön wenig. Da heißt es dann wohl: schneller testen Trauriges Smiley

Der Android Market aktualisiert sich selbstständig, also nicht wundern, wenn es die neue Version bei euch noch nicht da sein sollte. Verfügbar ab Android 1.6.


Weiter »»

Samstag, 18. Dezember 2010

Logitech Gaming Software 7.0

Logitech hat mal wieder an den Treibern der G15-Tastatur gefeilt und diesmal kommt alles in komplett neuem Design daher.

Nach der Installation ist der alte LCD-Manager verschwunden, in der Taskleiste findet sich dafür ein neues Symbol (eine stilisierte G-Taste). Beim Doppelklick öffnet sich die überarbeitete Oberfläche, die wie folgt aussieht:

Logitech Gaming Software 7.0

Beim Klick auf die G-Tasten kommt man dort in den Bereich für die Einstellungen für die Makros etc. Bei einem Klick auf das virtuelle LC-Display gelangt man wiederum zu den Optionen für das Display und die zugehörigen Applets:

Logitech Gaming Software LCD Applets

Mal sehen, ob meine spontanen Tastatur-Reboots nun der Vergangenheit angehören. Vermutlich ist das aber eher ein Hardware-Problem.

Zum Download.


Weiter »»

Battlefield – Bad Company 2: Vietnam! Heute geht’s los?

18.12.2010Für alle Vorbesteller des Addons Vietnam für BFBC2, die den Kauf entweder direkt im EA Store oder bei Steam getätigt haben, soll es angeblich heute losgehen: 3 Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart kann man schon das asiatische Schlachtfeld betreten.

Ich bin gespannt, ob mein Kauf in über Finnland (um den Jugendschutz auszutricksen und nicht bis in die Puppen wach bleiben zu müssen) erfolgreich war und ob wann es heute wirklich los geht! Ich denke, man sieht sich auf dem Schlachtfeld!


Weiter »»

Freitag, 17. Dezember 2010

Blogger bringt ab sofort “Mobile Vorlagen”

JAAAAAAAAAAAAAA!

Irgendein Google/Blogger-Mitarbeiter hatte offensichtlich Erbarmen und hat ein absolut notwendiges Feature bei der Blog-Plattform Blogger/Blogspot nachgerüstet: Eine für Mobilgeräte optimierte Anzeige!

Blogger bringt mobile Ansicht

Ich bin ja schon lange an einer solchen Lösung interessiert und habe selbst auch ein kleines Tutorial dazu verfasst, wie man seinen RSS-Feed für eine Mobilansicht missbrauchen kann. Großer Nachteil: Diese Version musste explizit aufgerufen werden, denn eine Browserweiche ist bei Blogger nicht so ohne weiteres möglich. Aber diese benötigt man, damit man entscheiden kann, ob es sich um einem mobilen oder einen “normalen” Webbrowser handelt.

Nun, wie auf dem obigen Screenshot zu sehen, bietet Blogger in Draft diese Funktion ab sofort von Hause aus an.

Mobiles Template für Blogger

Auf dem Menüpunkt “Email und Mobile” kann man das Template (oder wahrscheinlich eher die Browserweiche) ein- bzw. ausschalten, daneben gibt es sogar gleich einen QR-Code mit dem entsprechenden Link. Ist die Funktion aktiviert, kann man die Mobilversion des Blogs über einen URL-Parameter erreichen. In meinem Fall sieht das dann so aus:

http://blog.knecht-ruprecht.info/?m=1

Das “?m=1” schaltet auf die Mobilansicht um, deren Design man aber (im Moment?) nicht anpassen kann. Aber hässlich ist es nicht, wie man auf den folgenden Screenshots sehen kann:

Knecht Ruprechts Sammelsurium mobil

Knecht Ruprechts Sammelsurium mobil

Das Layout ist klar und übersichtlich und ohne viel Schnickschnack. Mein Dolphin HD Browser auf meinem Android-Handy wurde anstandslos auf die Mobilseite umgeleitet. Dort sind auch die Screenshots links entstanden. Ganz unten gibt es einen Link, um zur Normalansicht zu gelangen.

Die Funktion wird zwar noch als Beta bezeichnet, funktioniert hier aber sehr gut.

Zwei Hinweise zum Abschluss dieser tollen Neuigkeit: Meine Subdomain “http://m.knecht-ruprecht.info/” zeigt ab sofort auf die neue Mobilseite. Die RSS-basierte Variante gibt es hier, aber nur aus akademischen Zwecken.

Der zweite Hinweis betrifft das hier eingesetzte Kommentarsystem Disqus, dieses steht in der Mobilansicht nicht zur Verfügung. Dort gibt es “nur” die Blogger-eigene Kommentarfunktion. Wer dort kommentiert, taucht also derzeit nicht auf der Webseite auf und zudem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich den Kommentar überhaupt nicht bemerke. Meine Email-Benachrichtigung scheint nämlich nicht zu funktionieren, zudem wird es damit immer inkonsistent sein. Ich werde mal bei den Disqus-Leuten vorbeisurfen, vielleicht können die ja mittelfristig etwas unternehmen.

(Danke an Marcel für den Tipp!)


Weiter »»

Google Maps 5.0 für Android im Market erhältlich

Google Maps für Android 5.0Das beliebte und kostenlose Google Maps für Android, das neben der sehr guten Kartendarstellung auch eine hervorragende Navigationsfunktion für Autos und Fußgänger mitbringt, hat den Versionssprung auf 5.0 geschafft.

Nachdem in der letzten Version Street View hinzukam, hat man bei Version 5 viel Wert auf 3D gelegt:

So kann man jetzt die Karte mit 2 Fingern drehen und auch mit einem Zwei-Finger-Wischen von oben nach unten die Kartenansicht kippen. Befinden sich 3D-Gebäude im Sichtfeld, dann werden diese entsprechend eingeblendet, siehe auch der Screenshot vom Fuße des Berliner Fernsehturms oben.

Die zweite wichtige Änderung ist das Schaffen von Grundlagen für verbesserte Offline-Fähigkeiten. Wie Google im Blog schreibt, hat man verstanden, dass Mobilfunkverbindungen nicht 100 Prozent zuverlässig sind. Google Maps wird seinen Schwerpunkt immer auf Online-Diensten haben, aber nun gibt es eine Art Caching-Funktion:

Orte, an denen man sich regelmäßig aufhält werden auf der SD-Karte zwischengespeichert, standardmäßig allerdings nur, wenn dort ein zugängliches WLAN verfügbar ist.

Cache-Einstellungen Google Maps 5.0

Auch bei der Navigation hält die Offline-Fähigkeit Einzug, zumindest teilweise. Die Route wird weiterhin online berechnet, das Kartenmaterial wird dann aber schon zwischengespeichert. So soll ein zeitweiliger Abbruch der Mobilfunkverbindung demnächst keine Unterbrechung der Navigation mehr verursachen. Ich denke, dass das Cachen auch für Google Vorteile hat, denn deren Server werden vermutlich entlastet.

Direkt-Download


Weiter »»

Dropbox 1.0 ist da!

Dropbox 1.0Nach einer (nicht nur gefühlten) Ewigkeit ist Dropbox nun endlich in Version 1.0 erschienen (genau genommen 1.0.10).

Halleluja!

Wer Dropbox wirklich noch nicht kennt, sollte mal ein bissel in diesem Blog suchen oder sich durch ein paar Links hangeln.

Highlights der neuen Version:

  • Verbesserte Performance, schnellere Indizierung, verringerter Speicherverbrauch
  • vereinfachte Installation und Konfiguration, allerdings immer noch nicht in deutscher Sprache
  • Selektive Synchronisation: Man kann nun auswählen, welche Ordner auf welchem Rechner synchronisiert werden sollen, so muss man nicht die gesamte Dropbox immer überall haben

Weiter »»

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Gesichtserkennung in Facebook-Fotoalben

Facebook hat vor ein paar Stunden im eigenen Blog eine neue Funktion angekündigt, die die Datenschutzdebatten um den Platzhirsch aller sozialen Netzwerke wieder neu aufflammen lassen wird: Halbautomatische Gesichtserkennung.

Facebook Gesichtserkennung

Die Idee besteht darin, dass Facebook durch Anwender hochgeladene Bilder überprüft, in dem eine Gesichtserkennungssoftware benutzt wird. Diese gruppiert dann die erkannten Gesichter und schlägt die Ergebnisse dem Nutzer vor. Dieser kann dann den richtigen Namen zuordnen und so seine Fotos gleich entsprechend kennzeichnen. Diese Kennzeichnungsfunktion gibt es bei Facebook schon ziemlich lange, aber sie musste bisher immer manuell ausgeführt werden.

Die zugrundeliegende Technologie der automatischen Gesichtserkennung ist nicht neu und auch Google Picasa setzt das schon seit Version 3.6 ein. Ich finde die Funktion in einem Offline-Programm auch toll und vor allen Dingen nützlich. Aber wenn eine Zuordnung zwischen Gesichtsmerkmalen und Namen erst einmal im Web Einzug findet, dann wird es nicht lange dauern, bis selbst eigentlich anonyme und nicht dokumentierte Fotos im Netz früher oder später mit der realen Person darauf verknüpft sind. So auch bei Facebook: Wenn ein Nutzer einen anderen “identifiziert” hat, so wird diese Verknüpfung auch auf anderen Bildern entsprechend vorgeschlagen – und das auch bei anderen Freunden, wenn diese entsprechende Bilder mit besagter Person im eigenen Album haben. Komplette Vernetzung, diesmal auch visuell.

Mir fällt es schwer, die Tragweite dieser Technik wirklich abzuschätzen. Sicherlich wird es früher oder später Freundesvorschläge durch Facebook geben, die auf diesen optischen Vergleich beruhen. Anonymität war gestern!

Man muss abwarten, wie die Privatsphären-Einstellungen zu der neuen Funktion aussehen werden, die zuerst in den USA an den Start gehen wird. Fakt ist aber auch, dass die Technologie im Hintergrund immer werkelt und die Daten sicher schon jetzt vorsorglich sammelt, egal was man in den Einstellungen später ein- oder ausschaltet.

Man sollte sich bewusst sein, dass im Internet früher oder später jedes Foto der realen Person zugeordnet werden wird – die Technik macht’s möglich. Dumm nur, dass man schlecht beeinflussen kann, auf welchen Fotos man erscheint – selbst als unbeteiligte Person im Hintergrund ist man vor einer ungewollten Identifizierung nicht sicher.

Fluch oder Segen?


Weiter »»

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Chuck Norris’ Telefon: xphone

xphone Also wenn Chuck Norris ein Telefon bräuchte, dann wäre es mit Sicherheit ein xphone.

Leider wird nicht erwähnt, wo man es vorbestellen kann!


Weiter »»

Updates für Facebook und Skype für Android!

image Es gab ein Update der offiziellen Facebook-Applikation für Android auf Version 1.5.0:

Wesentliche Neuerung ist die eingebaute Chat-Funktion, die nun das direkte Austauschen von Echtzeit-Nachrichten (neudeutsch chatten) zwischen Facebook-Nutzernimage erlaubt. Die Funktion steht iOS-Nutzern (also die beliebte Apple-Fraktion) schon seit längerem zur Verfügung. Es sieht also ganz so aus  als würden die Facebook-Jungs die Fähigkeiten beider Versionen immer mehr angleichen. Gut so.

Leider kann man die Darstellung nicht weiter konfigurieren, ich bin ja ein Freund von kleinen Schriftgrößen – das HTC Desire HD hat dafür ja auch genügend Reserven, was die Displaygröße betrifft.

Es gab übrigens auch ein Update der offiziellen Skype-Applikation für Android, zumindest habe ich Skype gestern installiert (hatte es vorher nur auf dem normalen Desire) und damals konnte man es noch nicht mit Android 2.2 auf die SD-Karte verschieben. Skype ist nämlich mit über 8MB im installierten Zustand kein Leichtgewicht und da kommt eine Auslagerung auf die Speicherkarte sehr gelegen.

Skype für AndroidFacebook für AndroidBeide Applikationen sind im Market bzw. über unten stehende QR-Codes erhältlich.

  QR-Codes kann man übrigens unter anderem mit dem sehr guten Barcode Scanner lesen.

Den gibt’s ebenfalls kostenlos im Android Market.


Weiter »»

StatCounter startet überarbeitete Webseite

Bei StatCounter handelt es sich um einen der zahlreichen Statistik-Dienste im Web, die darum buhlen, dem Webmaster Informationen darüber zu vermitteln, wer, wann, woher und warum die eigene Seite besucht hat.

Ich nutze StatCounter auch auf diesem Blog: Der Dienst ist nur in der Basisversion (bis zu 500 Logeinträge) kostenlos aber im Gegensatz zum sehr verbreiteten und komplett kostenlosen Google Analytics stehen die Informationen faktisch in Echtzeit zur Verfügung. StatCounter ist in der freien Version für Blogs mit höheren Zugriffszahlen also nur bedingt geeignet, um Langfristanalysen zu machen: Aber für den schnellen Echtzeit-Überblick der letzten 500 Pageloads reicht es allemal.

Nach einer längeren, geschlossenen Beta-Phase können nun alle StatCounter-Nutzer das neue Webinterface direkt unter http://beta.statcounter.com/ ausprobieren.

StatCounter Beta Die Änderungen bewegen sich im Wesentlichen im Bereich des Layouts, die bewährten Funktionen bleiben erhalten.

Suchbegriffe, die zum Blog führtenAlles läuft jetzt einen Ticken interaktiver, das Webinterface kommt aufgeräumter daher. Neu sind zum Beispiel die stündlichen Übersichten, wie im Screenshot unten, oder auch die verbesserte Browser-Übersicht:

Statistik auf Stundenbasis Browser-ÜbersichtDie neue Webseite wird erst einmal parallel zum etablierten Interface bereitgestellt, ein Termin für den kompletten Wechsel auf das neue Layout ist noch nicht bekannt.


Weiter »»

Dienstag, 14. Dezember 2010

LEGO Black Ops

Und da sagt man immer, LEGO sei so kinderfreundlich, hehe …

Also, immer ein Lächeln auf den Lippen …


Weiter »»

t3n sucht den (oder das?) Blog des Jahres 2010

Blog des Jahres 2010Bei Caschy bin ich über den Hinweis gestolpert, dass t3n sich der Aufgabe stellt, das Blog des Jahres 2010 zu suchen.

Zur Wahl stehen 100 Blogs, die durch die t3n-Redaktion vorgeschlagen wurden, man ist aber auch aufgefordert, eigene Vorschläge im Freitextfeld anzugeben.

Man hat noch bis in den Januar hinein Zeit, den eigenen Favoriten zu bestimmen. Ich habe zwar schon eine Idee, für wen ich stimmen werde aber in erster Linie werde ich die Liste nutzen, um mich mal mit neuem Lesestoff vertraut zu machen. Es sind ziemlich viele Blogs dabei, die ich höchstens dem Namen nach kenne.

Und in meinem Feedreader ist immer ein Plätzchen frei …


Weiter »»

Montag, 13. Dezember 2010

Ein Weihnachtsinterview mit mir …

Ein Weihnachtsinterview mit Mario RuprechtDer Barnim-Blog hatte angefragt, ob ich nicht bereit bin, an ihrer vorweihnachtlichen Interview-Serie teilzunehmen. Da kann man ja mit meinem Nachnamen nicht mit gutem Gewissen ablehnen.

Das kurze Ergebnis könnt ihr heute online bewundern …

Der Barnim-Blog ist übrigens auch außerhalb der Weihnachtszeit immer einen Besuch wert und eine feste Größe in meinem RSS-Reader, Kategorie Brandenburg! Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

3. Advent: Office 2010 und Sharepoint

Office 2010 und SharePointFür die Microsoft-eBook-Aktion ab 3. Advent (also sprich gestern bis einschließlich18.12.2010 ) hat Microsoft Press ein ziemlich spezielles Exemplar herausgesucht.

Der Inhalt ist für den Privatanwender diesmal nicht so interessant, denn wer hat schon Sharepoint zu Hause? Alle anderen können sich Details zum Thema “Office 2010 und SharePoint” anlesen.

Wer es trotzdem haben will, der kann sich den Download-Link wieder über die Aktionsseite zuschicken lassen. Die Datei sind knapp 43MB.

Office 2010 und SharePoint - Die neue Welt der Zusammenarbeit


Erfahren Sie am praktischen Beispiel, wie der ideale Einsatz von Microsoft Office 2010 sowie SharePoint und Co. Ihren Arbeitsalltag vereinfacht, optimiert, Kosten senkt, Produktivität und Effizienz erhöht. Im Fokus stehen Anwendungs-Möglichkeiten für die tägliche Arbeit sowohl innerhalb Ihres Unternehmens als auch für die Zusammenarbeit mit Ihren Lieferanten und Kunden.

(Quelle)


Weiter »»

Samstag, 11. Dezember 2010

Online-Spieler haben kurze Nächte!

imageAm 21. Dezember erscheint das Addon “Vietnam” für den Multiplayer Shooter Battlefield – Bad Company 2. Wer hier öfter mitliest, weiß das natürlich.

Das Hauptspiel ist als “Ab 18” gekennzeichnet, und da dies nur ein neuer Inhalt für eben jenes Hauptspiel ist, fällt auch die Erweiterung Vietnam unter diese Altersgrenze.

Wenn man Vietnam bei Amazon bestellt, bekommt man zwar eine DVD-Box, aber in dieser befindet sich nur ein Download-Code: Eine richtige DVD oder CD wird’s nicht geben. Also kann man sich den Versand gleich ganz sparen und die 12,99 EUR zum Beispiel im offiziellen EA Store lassen – sogar mit dem Vorteil, dass Addon schon drei Tage früher am 18.12.2010 spielen zu können.

Und genau deswegen wollte ich es soeben bestellen. Bis zu folgendem Fenster bin ich gekommen:

Battlefield nur zwischen 23 und 6 Uhr

Oh Mann.

Lächerlich, oder? Ich kann in dem Shop nur per Paypal oder Kreditkarte bezahlen. Das sollte doch eigentlich als Altersnachweis genug sein, oder? Und wenn wirklich ein Minderjähriger an entsprechende Bezahldaten herankommt, dann wird ihn diese Uhrzeitgängelung sicherlich nicht von einer Bestellung abhalten!

Da sieht man mal wieder, was für lustige Blüten der Jugendschutz in Deutschland hervorbringt. Ich darf einen ab-18-Artikel nur zwischen 23 und 6 Uhr käuflich erwerben. Klasse Schutz. Kaum zu überwinden. Vor Wut kochen

Ich fange erst gar nicht an, mich über den neuen Jugendmedienstaatsvertrag auszulassen, der wohl Anfang 2011 auch auf uns Blogger maßgebliche Auswirkung haben wird. Das kommt später. So wie es aussieht, darf ich Berichte zu BFBC2 dann auch nur noch über 18jährigen zur Verfügung stellen – zumindest wenn ich Bilder oder Videos aus dem Spiel benutze.

Jugendschutz ist wichtig und sinnvoll, aber die Regelungen sind in diesem, unseren Land teilweise so realitätsfern, wenn es um neue Medien geht …


Weiter »»

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Gestrandet!

Oh je, das Schneechaos in Berlin hat mich in Zürich stranden lassen. Dabei liegt hier überhaupt kein Schnee – das Wetter in Mitteleuropa ist schon ziemlich konfus.

Also kurzerhand auf morgen früh umgebucht, immer in der Hoffnung, dass sich die Situation bis dahin etwas beruhigt hat.


Weiter »»

Kostenloses eBook: Zeitmanagement mit Outlook

Zeitmangement mit Microsoft Office Outlook Microsoft Press will’s im Dezember wirklich wissen: Neben der schon erwähnten Adventsaktion steht nun auch für einen begrenzten Zeitraum das Buch “Zeitmanagement mit Microsoft Office Outlook” kostenlos zum Download zur Verfügung.

- Die Zeit im Griff mit der meist genutzten Bürosoftware
- 8. Auflage von Seiwert, Wöltje, Obermayr
- Das Buch in voller Länge, 240 Seiten

Wer lieber offline lesen will, kann das Buch auch gedruckt erwerben.

Alle anderen können sich das eBook bis zum 15.12.2010 (dem Erscheinungstermin der gedruckten Version) auf der Aktionsseite sichern.


Weiter »»

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Garmin startet OpenCaching.com

imageOh je, was wird denn das?

Garmin, bekannter Hersteller von GPS-Equipment, hat eine eigene GeoCaching-Webseite namens OpenCaching.com gestartet.

Das Prinzip ist ähnlich der offiziellen Seite GeoCaching.com, allerdings tendiert der Inhalt bei meinem kurzen Test gegen Null.

OpenCaching.com

Dafür ist die Seite sehr übersichtlich gestaltet, man kann sich kostenlos anmelden, neue Caches eintragen sowie seine gefundenen loggen. Aber was nutzt das, wenn man nur gähnende Leere sieht?

In und um Strausberg gibt es diverse Geocaches, aber bei OpenCaching.com taucht davon bisher keiner auf. Schade eigentlich. Eine Konkurrenzveranstaltung zur offiziellen Webseite wird es immer schwer haben. Dabei gibt es OpenCaching Garmin-unabhängig in einigen Ländern schon länger, siehe auch Wikipedia:

Um einem Monopol von geocaching.com entgegenzuwirken, wurde von einer Gemeinschaft von deutschsprachigen Geocachern eine Open-Source-Software und -Datenbank opencaching.de entwickelt und im Herbst 2005 gestartet. Ziele des opencaching-Konzeptes sind besonders die Vernetzung von opencaching-Datenbanken einzelner Staaten untereinander und die Möglichkeit zur Nutzung eines Interfaces für Anwendungsentwickler von Geocaching-Software.

Ende Oktober 2006 wurde in dieser Datenbank bereits der 10.000ste deutsche Cache eingetragen, wobei die meisten Einträge jedoch Duplikateinträge von geocaching.com sind. Weitere opencaching-Datenbanken entstanden 2006 in Tschechien und Polen, dann im Jahr 2009 in Großbritannien, Schweden und Norwegen und im Jahr 2010 in den Vereinigten Staaten und Japan.

Mittlerweile enthält opencaching rund 40.000 Caches (Stand September 2010)

Für mich sieht das also schlicht & ergreifend nach einem Marketingschachzug von Garmin aus: Eine Webseite mit halbwegs bekanntem und etabliertem Namen unter der entsprechenden .com-Domain starten, um die eigenen Produkte zu pushen.

Oder steckt da mehr dahinter?


Weiter »»

Dienstag, 7. Dezember 2010

Wenn die FRITZ!Box lustig blinkt …

FRITZ!Box 7390… dann ist eventuell ein Firmware-Upgrade fehlgeschlagen.

So geschehen gestern am späten Abend an meiner FRITZ!Box 7390 als ich mal so eben die aktuelle Firmware 84.04.88 einspielen wollte. Nach dem erforderlichen Neustart ist die Box nicht mehr hochgekommen und hat mir einzig und allein mit einer roten LED ihr Leid gemorst.

Was tun?

Erstmal sollte man warten. Durchaus 15min, es könnte ja sein, dass man eine laufende Aktualisierung nur falsch interpretiert und es gibt nichts unangenehmeres als ein durch Stromentzug unterbrochenes Firmware-Update Erstauntes Smiley

Wenn alles warten nicht hilft, kann man einen Versuch starten, der meist nicht klappt: Die Kiste komplett stromlos machen und alle Kabel entfernen und dann wieder 10 bis 15min warten. Danach Strom dran und beten hoffen.

Recovery flashen

Wie gesagt, hilft das wohl in den wenigsten Fällen, deshalb habe ich gleich zur harten Methode gegriffen. Man kann die FRITZ!Box im Normalfall mit einer Recovery-Datei wiederbeleben indem man eine Firmware komplett neu ins Gerät flasht. Nachteil: Alle internen Daten und Einstellungen gehen dabei flöten.

FRITZ!Box Recovery

Da es aber kaum einen anderen Weg geben dürfte, hier die entsprechende Kurzanleitung:

  • Die passende Recovery-Datei vom AVM-Server besorgen, falls man keine mehr rumliegen hat. Dabei darauf achten, dass es unbedingt die Datei für euren Router ist, hier gibt es zum Beispiel die Recovery-Versionen für die 7390. Wenn die Box den einzigen Internetzugang im Haushalt darstellte und ihr somit keine aktuelle Recovery herunterladen könnt, dann mal die alte Treiber-CD der FRITZ!Box suchen, da sollte ebenso eine Version dabei sein.
  • Die FRITZ!Box vom Strom und allen Kabeln/USB-Sticks befreien.
  • Einen Windows-Rechner per Netzwerkkabel direkt mit der Box verbinden (vorzugsweise mit der Buchse LAN1) und den PC so konfigurieren, dass er keine feste IP-Adresse hat. Soll heißen, DHCP muss eingeschaltet sein. In einer unveränderten Netzwerkkonfiguration unter Windows ist dies immer der Fall.
  • Die Recovery-Datei auf dem PC per Doppelklick starten und den Anweisungen am Bildschirm folgen. Irgendwann in diesem Prozess muss man die Box wieder mit Strom versorgen, daraufhin sollte das Recovery-Programm die Box erkennen und automatisch mit dem Flashen der Firmware beginnen.
  • Nach ein paar Minuten hat man im Idealfall ein jungfräuliche FRITZ!Box, die man wieder komplett neu einrichten muss.
  • Schneller geht die Einrichtung, wenn VOR dem Update eine aktuelle Sicherung der Einstellungen vorgenommen wurde, diese kann man nämlich im Anschluss des Recoverys wieder einspielen. Zumindest hat das bei mir problemlos funktioniert, nur dass meine Sicherung genau 1 Monat und damit zu alt war: Das zweite Mobilteil war noch nicht eingerichtet und das Telefonbuch ist jetzt nur halbvoll und und diverse Änderungen am System musste ich nochmals durchführen, da all dies nicht Bestandteil des überalterten Backups war.

Also insgesamt ging es alles glimpflicher ab als ich im ersten Moment der roten Blink-LEDs dachte. Allerdings sollte ein FW-Upgrade doch erst gar nicht fehlschlagen, oder? Und man kann im Netz lesen, dass das bei AVM leider nicht so selten ist.

Kein Ressource

Ein merkwürdiges Phänomen habe ich heute morgen noch bemerkt: Man konnte keine Telefonate durchführen, das Mobilteil MT-F zeigte “Keine Ressource” an – ganz so als wäre kein B-Kanal verfügbar.

Ich habe mich dazu entschlossen, die Mobilteile abzuschalten und sowohl die FRITZ!Box als auch die als Splitter/NTBA fungierende Arcor StarterBox kurz stromlos zu machen. Wer auch immer jetzt der Verursacher war – nun geht’s wieder!

Notiz an mich selbst: VOR jedem FW-Upgrade die Config sichern und in die Dropbox packen, dann habe ich sie wenigsten gleich das aktuelle Backup auf allen Rechnern im Haushalt und muss nicht erst mühsam was auf’s Notebook kopieren!


Weiter »»

Firmware 84.04.88 für FRITZ!Box 7390

FRITZ!Box 7390Es gibt eine fehlerbereinigte, neue Firmware für die FRITZ!Box 7390, die ich seit einigen Wochen ziemlich zufrieden im Einsatz habe und über deren Ersteindruck ich in einem früheren Artikel gepostet habe.

Verbesserungen in der 84.04.88

  • DSL: Interoperabilitätsproblem bei einigen Kunden bestimmter DSL-Anbieter behoben
  • WLAN: Interoperabilität insbesondere zu WLAN-Geräten mit INTEL-Chipsets verbessert
  • Telefonie: Sprachqualität bei Festnetzgesprächen über analogen Telefonanschluss
  • verbessert Telefonie: Erweiterte Fax-Interoperabilität
  • Speicher (NAS): aktualisierte Signaturen für die FRITZ!NAS Java Download und Upload Applikationen

Ich hoffe, dass das “Einfrieren” des WLANs damit auch behoben ist. Das zweifelhafte Vergnügen hatte ich nämlich in den letzten Wochen auch so drei- oder viermal.

Das Update erfolgt am einfachsten über die integrierte Aktualisierungsfunktion der Box. Hoffen wir das Beste!


Weiter »»

Montag, 6. Dezember 2010

Gingerbread ist da: Android 2.3 kurz erklärt

GingerbreadDie Gerüchte der letzten Wochen sollten wahr werden: Google hat heute die neueste Version des Handybetriebssystems Android mit dem Codenamen “Gingerbread” (passend zum Nikolaus-Tag heißt das übersetzt Lebkuchen) und der offiziellen Nummer 2.3 vorgestellt.

Dabei handelt es sich also nicht um die für Tablets optimierte Version 3.0, die noch auch sich warten lässt. Aber auch 2.3 bringt einige Neuerungen mit:

  • Neues, intuitiv zu bedienendes User Interface
  • Verbesserte Tastatur mit Multitouch-Unterstützung (man kann also Shift halten und einen Großbuchstaben tippen)
  • Vereinfachtes Kopieren & Einfügen und genaues Positionieren des markierten Bereichs
  • Überarbeitetes Energiemanagement, bei dem Android nun aggressiver Anwendungen daran hindert, das Gerät übermäßig lange “wach” zu halten; zudem gibt es besser Auskunft über einzelne Verbraucher
  • Verwaltung von Apps wurde dahingehend verbessert, dass man die Anwendungsverwaltung nun direkt vom Menü des Startscreens aufrufen kann und es einen neuen Tab gibt, der alle aktiven Apps und deren Speicherverbrauch anzeigt
  • Neue Versionen der Standard-Apps
  • SIP-Unterstützung (endlich!): Nun sollten VoIP-Gespräche mittels SIP einfacher vonstatten gehen, bisher muss man auf 3rd Party Apps zurückgreifen
  • Unterstützung von Near Field Communication (NFC), falls es durch die Hardware bereitgestellt wird
  • Verbesserte Unterstützung für mehrere Kameras in einem Gerät
  • Einführung eines systemweiten Download Managers, der von allen Apps genutzt werden kann

Das sind so die wesentlichen Dinge, die den Endanwender betreffen werden. Daneben gibt es natürlich noch andere, interne Verbesserungen; z.B. im Sensor-Framework, das jetzt unter anderem auch ein Gyroskop unterstützt. Auch neue Multimediaformate, insbesondere das Google-eigene VP8/WebM und das Erzeugen von AAC sowie AMR sind jetzt mit an Bord.

Das Motto ist augenscheinlich “Evolution statt Revolution”, die Neuerungen sind jedenfalls sinnvoll.

Wenn man sich allerdings einige der Funktionen anschaut, muss man auch so fair sein und HTC zu seinem Weitblick gratulieren: Vieles von dem (als Beispiel seien hier das Copy&Paste oder der Link zur Anwendungsverwaltung vom Homescreen-Menü genannt) sind Dinge, die HTC schon in der Sense-Oberfläche bietet.

Ich bleibe dabei: HTC Sense ist ein Mehrwert für Android, auch wenn viele Hardcore-Android-Nutzer das anders sehen!

Nun gehen natürlich wieder die Spekulationen los, welche Geräte bekommen das Update wann oder überhaupt oder, oder, oder …

Mein HTC Desire HD ist ziemlich neu am Markt, also vermute ich, dass HTC hier irgendwann im nächsten Jahr auf 2.3 aktualisieren wird. Aber seien wir mal ehrlich: Ich benötige keine der o.g. Funktionen so wirklich, nur das verbesserte Energiemanagement und die native SIP-Unterstützung reizen mich.

Warten wir’s ab!


Weiter »»

Wikio-Update Dezember 2010

Das Weihnachtsupdate des monatlichen Wikio-Rankings ist pünktlich zum Nikolaus plätzchenfrisch und noch gaaaanz warm erschienen.

Was bringt es?

Es bringt die Erkenntnis, dass beide Blogs immer näher zusammenrutschen.

Wikio-Ranking Dezember 2010

Knecht Ruprechts Sammelsurium (bei Wikio)

  • Brandenburg-Ranking Platz 28 (Vormonat 22)
  • High-Tech-Ranking Platz 298 (Vormonat 238)
  • Gesamt-Ranking Platz 2310 (Vormonat 1791)

Die Rupis bauen … (bei Wikio)

  • Brandenburg-Ranking Platz 30 (Vormonat 29)
  • Gesamt-Ranking Platz 2499 (Vormonat 2510)

Weiter »»

Microsoft Word 2010 – Auf einen Blick

Letzte Woche habe ich über die Adventsaktion von Microsoft geschrieben: Microsoft Press verschenkt jede Adventswoche ein kostenloses eBook. Diese Woche (genau genommen bis zum 11.12.2010) handelt es sich bei dem Geschenk um das Buch “Microsoft Word 2010 – Auf einen Blick”.

Microsoft Word 2010 - Auf einen Blick

Den Download-Link erhaltet ihr per Email, nachdem ihr euch kurz und schmerzlos auf der Aktionsseite registriert habt.

Viel Spaß beim Schmökern und euch allen einen guten Wochenstart!


Weiter »»

Sonntag, 5. Dezember 2010

Geschenktipp für SciFi-Fans: Battlestar Galactica als Box

Battlestar Galactica Komplettbox (25 Disc)Was sehen meine müden Augen?

Amazon hat diese Woche ein wirklich, wirklich schicke DVD-Box mit allen Folgen der Neuauflage von Battlestar Galactica ins Programm genommen:

Battlestar Galactica Komplettbox (25 Disc)

Es gibt Fernsehserien, die muss man einfach besitzen und für den engagierten Science-Fiction-Fan gehört BSG sicherlich dazu.

Vierzig Jahre nach den erbittert geführten Cylonen-Kriegen taucht der tödlichste Feind der Menschheit wieder auf - ohne Vorwarnung und mit aller Macht. In einer plötzlichen, vernichtenden nuklearen Attacke löschen die roboterartigen Wesen, von denen einige menschliche Gestalt angenommen haben, Millionen von Menschen aus. Nur eine bunt gemischte Flotte unerschrockener Kampfpiloten ist übrig geblieben, um die wenigen Überlebenden der Menschheit in Sicherheit zu bringen. Commander William Adama (Edward James Olmos), ein Veteran der Cylonen-Kriege und der ranghöchste überlebende Offizier, reaktiviert das Schlachtschiff Battlestar Galactica, um sich seiner größten Herausforderung zu stellen. Mit den Überlebenden begeben sich er und sein Team auf die Suche nach der sagenumwobenen 13. Kolonie der Menschheit - der Erde.

Battlestar Galactica ist eine preisgekrönte Neuauflage des Science-Fiction-Klassikers Kampfstern Galactica von 1978.

Ausstattung der KomplettBox Battlestar Galactica:

  • 25 Discs
  • 77 Episoden (inkl. 3 Folgen in Spielfilmlänge)
  • 36-seitiges Booklet
  • Metall-Box
  • Zylonen-Figur
Also, wer nicht weiß, was er mir zu Weihachten bzw. zum Geburtstag schenken soll: Das hier ist ein Wink mit dem sprichwörtlichen Zaunpfahl!
Weiter »»

Neue Firmware für Samsung CLX-3175FN

Es gibt ein Firmwareupdate für meinen Multifunktionsdrucker Samsung CLX-3175FN. Die letzte Version 1.00.01.52 ist vom April 2009 gewesen und seitdem hat sich auf der offiziellen Supportseite nichts mehr bewegt. Beim Start meines Rechners begrüßte mich allerdings dieses Fenster:

Samsung Firmware für CLX-3175FN

Okay, Version v1.00.01.64.

Wie immer gibt es leider keine Angabe darüber, was geändert wurde. Und auf der deutschen Webseite ist auch nichts von dieser Firmware zu lesen …

Samsung CLX-3175FN mir Firmware v1.00.01.64

Im übrigen glaube ich, dass dieses Live-Update-Tool von Samsung erst seit dem letzten Treiber-Release überhaupt vernünftig funktioniert. Wer also in den Genuss des FW-Updates kommen will, sollte wohl erstmal die Treiber aktualisieren.


Weiter »»

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Ganz besondere Foto-Leinwände von mootivoo

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

mootivooZwei Dinge kommen auf mich zu: Zum einen die übliche Weihnachtszeit, die das jährliche Geschenkesuchen wieder zur Geduldsprobe werden lässt sowie unser geplanter Umzug im nächsten Jahr ins eigene Häuschen.

Gerade auch in Betracht der Neugestaltung im Haus kam mir schon die Idee, wieder mehr mit Fotoleinwänden zu machen. Ich habe in der Vergangenheit schon ein paar Fotoleinwände gestaltet und ich war mit dem Ergebnis immer ziemlich zufrieden. Ein Schwachpunkt der üblichen Leinwände auf Holzrahmen ist aber das Spannen und das Gestalten der (sichtbaren) Seiten, denn oft wird entweder das Motiv beschnitten oder der Rand sieht anderweitig fremdartig aus.

Nun will ein Quasi-Neuling den Markt aufmischen: mootivoo!

Der große Unterschied ist augenscheinlich der Aluminium-Rahmen, dessen Aufbau IKEA-mäßig mit Sechskantschlüssel oben im Video erklärt wird und der als Basis der Wandbefestigung gilt. Der Clou ist halt die Wiederverwendbarkeit des Rahmens: Einfach und schnell die Motive tauschen. Das klingt definitiv nach einer cleveren Idee, die sich am Holzrahmen nur mit sehr viel Aufwand (und sicherlich auch Verschleiß) umsetzen lässt.

Die Art der randlosen mootivoo-Befestigung und der hochqualitative Druck auf Mikrofaser machen hier den großen Unterschied aus, so dass die Zeitschrift DigitalPHOTO in einem großen Leinwand-Vergleichstest Ende letzten Jahres und somit schon kurz nach der Unternehmensgründung mootivoo als Testsieger kürte. Noch was: Die Leinwand ist sogar bei 30°C waschbar, hier wird also ganz besonders Wert auf Qualität gelegt und dies verdeutlicht den Anspruch an die verwendete Drucktechnologie.

Bei mootivoo (die bloggen auch) bekommt man übrigens in der Zwischenzeit nicht nur Leinwände für unterschiedliche Anwendungsbereiche sondern auch einen Raumteiler in verschiedenen Größen und sogar einen bedruckten Stehtisch Zwinkerndes Smiley

Zum Schluss noch eine gute Nachricht: Die Jungs & Mädels haben für meine werte Leserschaft einen 50EUR-Rabattgutschein bereitgestellt. Wer also noch ein elegantes und nicht alltägliches Weihnachtsgeschenk sucht, ist bei mootivoo gut aufgehoben und kann bis Ende Dezember dabei noch richtig sparen:

Gutschein: 50EUR Rabatt

Code: Xmas-moo-10

Gültig bis 31.12.2010

Und wer nicht nur schöde Fotos drucken möchte, der ist herzlich eingeladen, seiner Phantasie zum Beispiel mit einem Mosaik freien Lauf zu lassen …


Weiter »»

Offizieller Google Reader für Android

Google Reader for Android Lange hat’s gedauert aber nun ist sie da: Die offizielle Google Reader App für Android. Schon erstaunlich, dass Google sich damit soviel Zeit ließ.

Aber gut, werfen wir mal einen kurzen Blick auf das gute Stück mit dem prägnanten Namen Reader:

Die Installation erfolgt wie üblich über den Android Market und verläuft problemlos. Nach dem Start wird der Zugriff auf das Google-Konto erfragt und das Programm fügt sich als Synchronisationsoption im Android-Google-Konto hinzu.

Google Reader for Android: Newsfeed

Das war’s auch schon: Wer Google Reader nutzt, hat somit sofortigen Zugriff auf all seine Feeds und Nachrichten. Der Abgleich mit dem Reader ist ein integraler Bestandteil der App. Google Reader for Android: ArtikelansichtZudem ist sie kostenlos und wird vielen Leuten genügen.

Für mich ist sie allerdings keine Alternative zu NewsRob, das ich nutze seitdem ich ein Android-Phone habe. NewsRob kann man viel granularer konfigurieren, so ist mir unter anderem die Schrift beim offiziellen Reader auf dem (zugegebenermaßen großen) Display des Google Reader for Android: DashboardHTC Desire HD zu groß und viele weitere Features von NewsRob fehlen (bislang).

Das sieht man auch eindeutig anhand der Screenshots hier im Blog, ist wohl eher für Blinde designt.

Allerdings hat Google sehr oft seine Apps sehr sinnvoll erweitert – ich denke, die nächste oder übernächste Version des Readers ist einen erneuten Blick wert.

Wenn ihr im Market nach dem Reader sucht, bitte unbedingt darauf achten, dass der Entwickler “Google Inc.” ist – sonst  ist es womöglich das falsche Programm, das ihr testet …


Weiter »»


Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht