Dienstag, 29. März 2011

DNS-o-matic auf der FRITZ!Box nutzen

Ui, jetzt wird’s vielleicht ein bissel kompliziert.

Wo fange ich am Besten an?

imageIch nutze seit langem OpenDNS als DNS-Server und das aus verschiedenen Gründen. Zum einen will ich etwaigen Zensurbestrebungen in Deutschland aus dem Weg gehen, zum anderen bietet OpenDNS allerdings auch wertvolle Zusatzdienste an. Wie man diese Dienste nutzen kann, hatte ich vor ziemlich langer Zeit mal in einem Artikel beschrieben.
Kurzgefasst: Wenn man diese personalisierten Funktionen haben will, muss die eigene IP-Adresse dem OpenDNS-Server bekannt sein und bisher erledigt diese Aufgabe bei mir ein Perl-Skript, das auf meiner NSLU2 läuft. Mittelfristig wird allerdings die NSLU2 von einem NAS oder einem Windows Home Server abgelöst werden. Also muss ich diese Funktion woanders umsetzen.
Ich nutze auch den kostenlosen Dienst dynDNS, um mittels einer Klartext-Internetadresse auf mein Heimnetz zugreifen zu können. Die Grundlagen von dynDNS hatte ich hier im Zusammenhang mit Wake on LAN über das Internet dargelegt – falls jemand nachlesen möchte Zwinkerndes Smiley.
Meine FRITZ!Box 7390 kann auch mit diesen dynamischen DNS-Diensten umgehen: Man gibt einfach Host-Adresse, Benutzername sowie Passwort ein und bei jedem Reconnect wird der dynDNS-Eintrag automatisch durch die FRITZ!Box mit der neuen IP-Adresse aktualisiert. Damit ist dies Funktion in der Box also sozusagen besetzt.

Wie kann man nun beides miteinander verbinden?

Die Lösung heißt DNS-o-matic und ist ein weiterer Dienst der OpenDNS-Macher. Die Idee ist einfach: Man aktualisiert nur diesen einen Dienst und DNS-o-matic aktualisiert im Hintergrund alle (unterstützten) zusätzlichen DNS-Dienste.
Wie funktioniert DNS-o-matic?
Man kann sich also bei DNS-o-matic anmelden und dann zum Beispiel die Dienste OpenDNS sowie dynDNS darüber abwickeln lassen.

Was ist zu tun?

Als erstes loggen wir uns bei DNS-o-matic ein, das klappt dankenswerter Weise mit den gleichen Daten wie bei OpenDNS selbst. Wie früher erläutert, benötigt ihr einen OpenDNS-Konto, um deren personalisierte Filterdienste nutzen zu können.
Dort tragt ihr die Dienste ein, hier mal mein Beispiel:
Dienste bei DNS-o-matic einrichten
Jetzt könnte man mit DYN-o-matic loslegen, aber eigentlich will ich ja, dass dies die Fritzbox für mich erledigt.

Änderungen an der FRITZ!Box

Hier beginnt jetzt der etwas schwierigere Teil. Ich habe folgendes selbst an einer FRITZ!Box 7390 mit der Firmware 84.04.91 durchgeführt, basierend auf einem Beitrag im IP-Phone-Forum, anderer Internetrecherchen sowie der Developer-Seite von DNS-o-matic.
Wenn ihr das hier lest, nutzt ihr ja wahrscheinlich schon OpenDNS mit der Fritz!Box. Falls nicht, könnt ihr bei den Stuffz nachsehen, wie man es macht.
Nach diesen Grundlagen habe ich mich entschieden, den DNS-o-matic-Dienst als weiteren dynDNS-Provider in der FRITZ!Box anzulegen. Auch hierfür müsst ihr wieder eure Einstellungen exportieren (am besten mit einem Passwort versehen) und im Nachgang mit z.B. Notepad++ bearbeiten.
Sucht in der gesicherten Konfiguration nach “ddns” und ihr findet die Sektion mit den ganzen Anbietern, die schon als Teil der Firmware mitkommen. Hier fügt ihr, dem Schema folgend, erst diesen Absatz hinzu:
{
                type = "dnsomatic";
                url = "/nic/update?myip=<ipaddr>&hostname=all.dnsomatic.com&wildcard=NOCHG&mx=NOCHG&backmx=NOCHG";
}

Ein paar Zeilen weiter unten gibt es das passende Pendant mit den Servereinstellungen, hier ergänzt ihr folgende Einstellungen:
{
                name = "DNS-o-matic";
                type = "dnsomatic";
                livedelay = 4m;
                touchtime = 30d;
                server = "updates.dnsomatic.com";
                infourl = "http://www.dnsomatic.com";
}

Damit die FRITZ!Box eure modifizierte Konfig-Datei auch wieder einliest, müsst ihr wieder die NoCheck-Variable einfügen: NoChecks=yes (Ich setze das immer ziemlich weit oben direkt hinter CONFIG=…)
Wenn alles gut gegangen ist, dann wird die Datei eingelesen und die Box startet neu. Ich hoffe, ihr habt vorher eine Sicherung der gespeicherten Konfiguration gemacht Smiley mit herausgestreckter Zunge
Nach dem Login könnt ihr nun DNS-o-matic als weiteren Dynamic DNS-Anbieter auswählen. Einfach Domainname,  Benutzername und Kennwort eingeben und einen Reconnect ausführen.
Dynamisches DNS in der FRITZ!Box
Kurze Zeit später solltet ihr auf der Webseite von DNS-o-matic den Erfolg überprüfen können:
Geschafft!
Ehrlich, kling komplizierter als es ist.
Ich werde die nächsten Tage beobachten, ob der Dienst stabil läuft und ob die Updates auch wirklich durchgeführt werden.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht