Mittwoch, 8. Juni 2011

Lights-Out 1.5.0.1550 für Windows Home Server 2011

Ich hatte ja vor einer gefühlten Ewigkeit meinen geplanten Homeserver beschrieben und kann ich nun mitteilen, dass er seit ein paar Wochen im produktiven Einsatz ist.

Als Betriebssystem kommt Windows Home Server 2011 zum Einsatz, das man endlich auch als System Builder Version in Deutschland erhält.

Ich muss sagen, dass die der WHS2011 relativ simpel zu administrieren ist und die Integration von Windows-Clients (bei mir zu Hause nur noch Windows 7 im Einsatz) ist exzellent umgesetzt: Eine Hauptfunktion ist das automatische Backup der Client-Rechner. So werden jetzt automatisch täglich 2 PCs als auch 2 Laptops gesichert.

Nun kostet der Betrieb eines solchen Servers natürlich auch Strom und somit Geld, also ist es sinnvoll, wenn der Server nur läuft, wenn er auch wirklich gebraucht wird. Und hier kommt das Add-In Lights-Out ins Spiel:

LightsEs kann den Server nach unheimlich vielen Kriterien schlafen schicken und zeitgesteuert oder per Event/Wake-on-LAN wieder aufwecken.

  • Laufzeiten im Kalender
  • Windows Home Server Computer (Clients)
  • Netzwerkfähige Geräte (wie Xbox, Macs, Mediaplayer, Streamingclients)
  • Datensicherungszeit
  • Fernzugriff
  • Prozesse auf dem Windows Home Server
  • Dateien auf dem Windows Home Server
  • CPU-Last auf dem Windows Home Server
  • Netzwerklast auf dem Windows Home Server

Dazu installiert das Add-In auch eine Komponente auf den Clients, so dass diese beim Systemstart bei Bedarf automatisch den Server starten. Hier bei mir funktioniert das perfekt.

Lights-Out in der aktuellen Version 1.5.0.1550 für WHS2011 gibt es auf der offiziellen Homepage als 30-Tage-Testversion, die Lizenz schlägt für den privaten Einsatz mit 15 EUR plus Märchensteuer zu Buche. Ein durchaus gerechtfertigter Preis, wenn man sich die Ersparnis auf’s Jahr anschaut, die Lights-Out übrigens auch brav protokolliert. Man muss nur den Durchschnittsverbrauch des Servers sowie den kWh-Preis angeben.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht