Montag, 11. Juli 2011

Windows Home Server 2011 für weniger als 50 EUR

Rapider Preisverfall beim aktuellen Windows Home Server 2011:

Windows Home Server 2011

Wer also plant, sich einen Windows Home Server zu bauen, der sollte jetzt zuschlagen. Mein Setup inklusive der eingesetzten Hardware für mein NAS und erste Erfahrungen damit habe ich in einem anderen Artikel vor ein paar Wochen dargelegt.

Ich habe den Eigenbau und den Einsatz eines Server-Betriebssystems auf Windows-Basis jedenfalls nicht bereut, das Kätzchen schnurrt und erledigt im Hintergrund seine Arbeit. Im Gigabit-LAN erreiche ich Schreibraten von ca. 60MB/s, das ist schon ordentlich und reicht, um ein zufriedenes Lächeln auf mein Gesicht zu zaubern. Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

Samstag, 9. Juli 2011

Blogger reloaded: Neues Interface für Blogger.com

In Blogger in Draft, der Testwiese von des Google Dienstes Blogger (der angeblich bald in Google Blogs umbenannt werden sollen), steht jetzt die überarbeite Bedienoberfläche allen Anwendern zur Verfügung.

Man hat das altertümlich Interface über Bord geworfen und sich an aktuellen UI-Standards orientiert. Hier mal das neue Dashboard:

Blogger reloaded: das neue Dashboard

Wow. Schon 1487 Blog-Artikel geschrieben in diesem Blog. Bin also doch ein fleißiges Kerlchen. Zwinkerndes Smiley

Wie man sehen kann, ist das Interface klar und übersichtlich ohne viel Schnickschnack. Weitere Impressionen:

Blogger reloaded: Blog-Übersicht

Blogger reloaded: Artikelübersicht

Blogger reloaded: Geld gibt's auch bald (Adsense-Einbindung)

Der neue Editor wurde auch integriert und schmeichelt dem Auge:

Blogger reloaded: Editor

Überzeugt euch einfach selbst und schaut mal bei Blogger vorbei (einfach kostenlos ein Konto anlegen und losbloggen Zwinkerndes Smiley) …

Wie gefällt euch die neue Oberfläche?


Weiter »»

Freitag, 8. Juli 2011

SDD-Performance (messen) Juli 2011

Ich habe mir vor ca. 2 Monaten eine SSD (Solid-State Drive; eine Festplatte, die ähnlich einem Speicherchip ohne mechanisch bewegliche Teile daherkommt) als Bootplatte in meinen heimischen PC geschraubt, da mich die “Geschwindigkeit” meiner bisherigen Bootplatte extrem angenervt hat.

Nach einigem Hin und Her habe ich mich dann für eine Crucial RealSSD C300 mit 128GB entschieden und das bisher nicht bereut. Früher habe ich meinen PC immer in den Ruhezustand geschickt, da das die schnellste Möglichkeit, ihn wieder arbeitsfähig zu bekommen. Mit der SDD bootet das Ding nun aber so schnell, dass ich ihn immer richtig herunterfahre. Der Unterschied ist mess- und spürbar.

Da sich die Performance einer SSD gerüchteweise über die Zeit verändern soll (zumindest war das unter Windows XP und ohne TRIM definitiv der Fall), werde ich hier in loser Reihenfolge mal meine Benchmarkergebnisse veröffentlichen.

SSD-Performance RealSSD C300 Juli 2011

So sieht’s also heute aus. Nicht schlecht, würde ich sagen.

Als Benchmark-Software kommt übrigens CrystalDiskMark zum Einsatz.

Bei SSDs empfiehlt sich übrigens auch immer mal der Blick auf die Herstellerseite, so gibt’s für meine durchaus regelmäßige Firmware-Updates, in der Fehler beseitigt und/oder die Performance verbessert wurden.


Weiter »»

Tipp: Videos von Youtube herunterladen

Es gibt gefühlt Hunderte Tools, um Videos von Youtube auf die Festplatte zu ziehen. Aber für alle, die sowieso den JDownloader im Einsatz haben, hier ein schneller Tipp:

Ich bin zum Beispiel gerade dabei, meine Medienbibliothek für XBMC aufzuhübschen und da kann man bei den Videos auch Trailer einbinden. Diese gibt’s am einfachsten bei Youtube.

Also, JDownloader starten und im Anschluss mit einem Browser die Youtube-Seite öffnen und am besten nach HD-Trailern suchen. Wenn was passendes gefunden wurde, dann einfach rechte Maustaste auf dem Link, um diesen zu kopieren.

Videos von Youtube laden: So geht's!

Sobald der Link in der Zwischenablage ist, erkennt JDownloader ihn und analysiert die bei Youtube hinterlegten Dateien. Das sieht dann folgendermaßen aus:

Videos von Youtube laden: JDownloader hilft

Hier kann man dann bequem die Auflösung und das Dateiformat auswählen, das einem am meisten zusagt und dann den Download starten.

Im übrigen ist das wohl je nach Inhalt eine rechtliche Grauzone. Siehe auch folgenden, sehr interessanten Kommentar von wbs-law.de.


Weiter »»

Donnerstag, 7. Juli 2011

Windows 7 und TCP/IP-Optimierungen

Ich hatte auf meinem mit Windows 7 frisch installierten Firmen-Laptop neulich den merkwürdigen Effekt, dass ein IMAP-Mailkonto bei meinem Provider Strato sich nur extrem schwerfällig mit Outlook bedienen ließ. Nun ist Outlook mit Sicherheit nicht der beste IMAP-Client, aber mit nur wenig gefüllten Mailboxen hatte ich eigentlich nie Probleme.

Eingabeaufforderung mit AdministratorrechtenDie Ursachensuche ließ mich auf einem sehr interessanten Beitrag von Daniel Melanchthon landen: Netzwerkperformance unter Windows Vista

Im Wesentlichen gilt das dort Geschriebene auch alles für Windows 7 und es ist eine interessante Lektüre.

Nach weiterer Forensuche und den Bemühungen von Tante Google, habe ich mich dann für das Abschalten des Autotunings entschieden.

Dazu muss man eine Eingabeaufforderung mit Administrator-Rechten öffnen, so wie links im Bild zu sehen. Also zuerst im Startmenü nach CMD suchen dann auf dem Ergebnis einen Rechtsklick ausführen. Hier kann man nun “Als Administrator ausführen”.

Der eigentliche Befehl zum Abschalten des Autotunings lautet folgendermaßen:

netsh interface tcp set global autotuning=disabled

Einschalten sieht so aus:

netsh interface tcp set global autotuning=normal

Im Normalfall mag ich das Herumspielen an den Windows-Interna nicht so sehr, aber in meinem Fall hat genau das den gewünschten Erfolg gebracht: Outlook reagiert wieder so schnell wie gehabt beim IMAP-Zugriff und subjektiv ist sogar das Laden von Webseiten einen Ticken schneller geworden.

Abfragen kann man die Werte übrigens per

netsh interface tcp show global

netsh interface tcp show global

Die deutsche Übersetzung der Optionen ist aber mal wieder ziemlich an den Haaren herbeigezogen, oder? Zwinkerndes Smiley


Weiter »»

LCDHost alpha 17 ist da (Logitech G15/G19 Applet)

Was ist LCDHost?

Es handelt sich bei LCDHost um ein sehr mächtiges Programm, um interaktive Layouts für die G15/G19-Tastaturen von Logitech zu basteln und anzuzeigen.

Wie geschrieben, sehr mächtig aber dadurch auch ziemlich komplex und das Ganze erfordert eine gewisse Einarbeitung, wie die Programmoberfläche schon vermuten lässt:

LCDHost alpha 17: GUI

Das Ergebnis kann sich dann aber sehen lassen. Hier mal meine angepasste Version des Eos-Standard-Layouts:

LCDHost alpha 17: Mein angepasstes Eos-LayoutLCDHost alpha 17: Now Playing (Eos Layout)Gestern ist die bisherige LCDHost alpha 16 ausgelaufen und ließ sich nicht mehr starten, da die Testversionen immer nur begrenzte Zeit (ca. 2 Monate) nutzbar sind.

Ab sofort steht die alpha 17 bereit, die allerdings ein paar grundlegende Änderungen enthält, die Anpassungen in älteren Layouts notwendig machen können. So ist zum Beispiel die Einstellung für die Stadt bei der Wetteranzeige vom Layout in das zugehörige Plugin gewandert und eine bedingte Formatierung wurde hinzugefügt.

What’s new in LCDHost alpha 17:

  • Rather massive internal restructuring to allow plugins to have setup items.
  • Allow linking of setup items to each other. Together with the above item, it allows the separation of data sources, like the system e-mail count, and data sinks, like an image showing a letter or some text showing the numeric count.
  • Allow instances to be hidden from view using plugin APIs.
  • Setting the web update checking interval now works.
  • Weather settings have moved from the layout to the “plugin settings” panel on the plugins page. Layouts will no longer need customising per user just to get the weather settings.
    • Due to time constraints, the weather translation features have been disabled. Expect these to make a return soon.
  • Cursors have had an overhaul – cursor pages now work as they should have done all along: place items inside a page and they will all be hidden when the page is not active. This does however mean old layouts using cursor pages will need updating.
  • Conditional Formatting: text and bar items now support conditional formatting – colours, fonts and more can be changed when the value meets certain criteria. Graphs and Dials will receive similar love and attention soon.
  • Monitoring items have had another overhaul: their value dependant formatting has been removed in favour of using the conditional formatting code (see the included Eos theme for more examples of how this is done).

Wer Unterstützung benötigt, findet die beste Hilfe im englischsprachigen Forum. Den Download gibt’s hier.


Weiter »»

Sonntag, 3. Juli 2011

VU+ Duo/Dreambox: WebTV nutzen

Wer eine VU+ Duo besitzt (ein digitaler Satelliten-Receiver und Teil meiner Sat-Anlage, der Linux als Basis hat und einer Dreambox auffallend ähnlich ist Smiley mit herausgestreckter Zunge). der wird vielleicht wissen, dass je nach installiertem Image (Firmware) auch per Webbrowser auf den Empfänger zugreifen kann.

So kann man die Box fernsteuern, Sender umschalten, sich das EPG anschauen, Aufnahmen programmieren usw. usf.

Und ein wesentlicher Punkt: Das Webinterface liefert auch WebTV – dabei wird das Fernsehbild per Netzwerk zum Beispiel auf den Computermonitor im Arbeitszimmer übertragen. Praktisch, wenn man parallel zum Arbeiten noch ein paar Dinge im TV verfolgen möchte Zwinkerndes Smiley

TV-Streaming mit VU+

Wenn aber beim Aufruf des entsprechenden Menüpunkts nur ein fehlendes Plugin bemängelt wird, dann hier die Lösung, die bei mir funktioniert.

Also schnell den VLC Media Player installieren und bei der Installation sowohl das Firefox-Plugin als auch das ActiveX-Control für den Internet Explorer installieren. Ein Neustart des Browsers und das Streamen (auch von HD-Sendern) sollte funktionieren.

Bei mir tut’s jedenfalls …


Weiter »»


Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht