Freitag, 24. Februar 2012

Aktuelle Beta-Firmware für FRITZ!Box 7390: Mein Eindruck!

Fritz!Herr Stuff hat mich überzeugt: Ich habe mir mal eine aktuelle Beta-Firmware auf meine FRITZ!Box 7390 installiert, genau genommen die Version 84.05.09-21785 vom Anfang dieser Woche!

Meine bisherige Firmwareversion war die letzte stabile, die von AVM im August 2011 herausgebracht wurde – das ist also schon eine ganze Weile her. Letztendlich war ich neugierig, was *für mich* wichtiges in der Zwischenzeit nachgerüstet wurde. Viele der neuen Funktionen lassen mich nämlich ziemlich kalt, ein paar Punkte an der Box störten mich in der Vergangenheit allerdings schon sehr.

Die neue Firmware bringt auch einen neue Firmware für unsere Dect-Geräte vom Typ MT-F mit. Wesentliche Neuerung ist eine neue Hauptansicht, die neben einer deutlich lesbaren Zeitanzeige nun auch direkt den Blick auf neue Nachrichten und verpasste Anrufe ermöglicht.

Neue Ansicht FRITZ!Fon MT-F

An der Box selbst ist mir sofort aufgefallen, dass mein DSL-Sync nun die volle Leitungskapazität ausnutzt – wenn man berücksichtigt, das ich offiziell nur eine 2000er Leitung habe, die jetzt auf Grund der von mir gewünschten Risikoschaltung mit fast 7MBit/s synct, kann ich eigentlich nicht meckern. Für mich bringen die aktuellen DSL-Treiber der FRITZ!Box augenscheinlich Vorteile.

Bester DSL-Sync bisher!

Was ist mir noch aufgefallen?

  • Man kann jetzt den verwendeten DNS-Server direkt in der Weboberfläche der Box einstellen. Workaround wie z.B. auch hier von mir beschrieben, werden damit zum großen Teil überflüssig!
  • Es gibt einen neuen Dienst namens “MyFRITZ!”, der den Zugriff auf die Box aus dem Internet heraus vereinfachen soll. Bei mir kein Bedarf: Ich nutze weiterhin DynDNS!
  • Die Liste der Netzwerkgeräte ist endlich nutzbar! Yippieh!
    Bisher war das ein einziger Krampg – zugewiesene Namen wurden nicht gespeichert, doppelte Einträge traten auf, aGeräte bekamen magische WLAN-Schnittstellen, die sowas gar nicht unterstützen … Zum Glück scheint das nun der Vergangenheit anzugehören.
  • Das Update selbst hat bei mir problemlos über das Webinterface funktioniert. Das war in der Vergangenheit nicht immer selbstverständlich und so musste ich mich schon mehr als einmal mit einer “lustig blinkenden FRITZ!Box” auseinandersetzen.
  • Der Push-Mail-Service wurde erweitert, so kann man sich nun auch die aktuelle IP-Adresse nach einem Verbindungsaufbau zusenden lassen. Sehr sinnvoll! Ich hatte wenige Male den Fall, dass DynDNS nicht klappte.
  • Diverse andere Änderungen können hier nachgelesen werden …
Im Großen und Ganzen kann ich nicht meckern und bin momentan zufrieden. Der schnelle Releasezyklus der Beta lässt zudem darauf schließen, dass es wohl bald eine neue Final geben wird.

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht