Donnerstag, 16. Februar 2012

Personalisierte Suchmaschinen mit Chrome synchronisieren

Google ChromeIch bin ein Fan von Googles Browser Chrome, der schon vor einiger Zeit meinen ehemaligen Favoriten Maxthon abgelöst hat.

Chrome ist relativ schlank und läuft auch auf Rechnern mit geringer Leistung in ausreichender Geschwindigkeit. Zudem ist Chrome in der Basisinstallation nicht überfrachtet mit Funktionen und kann trotzdem sehr einfach mit zahlreichen Erweiterungen nachgerüstet werden. Jeder so, wie er es gerne hätte! Zwinkerndes Smiley

Synchronisation!

Es gibt ein Feature, das mir bei Chrome besonders gefällt – die rechnerübergreifende Synchronisation von Einstellungen, Lesezeichen, Passwörter, Erweiterungen etc.

In den Einstellungen kann man festlegen, was synchronisiert werden soll – alles, was man dazu benötigt, ist ein kostenloses Google-Konto, denn dort werden die Daten (verschlüsselt) abgelegt.

Chrome: Erweiterte Synchronisationseinstellungen

Wenn man an verschiedenen Rechnern arbeitet, kann man auf diese Weise sehr einfach sicherstellen, dass zum Beispiel die Lesezeichen immer den gleichen Stand haben. Fügt man ein neues Lesezeichen auf Rechner A hinzu, dann erscheint es nach dem im Hintergrund automatisch stattfindenden Abgleich auch auf Rechner B, C oder sonsteinem Gerät, das mit dem gleichen Google-Konto unter Chrome angemeldet ist.

Vielleicht noch erwähnenswert: Der Abgleich der Lesezeichen funktioniert auch mit dem Browser meines Motorola Xoom – ich habe also auch auf dem Tablet immer denselben Stand.

Personalisierte Suchmaschinen

Es gibt noch ein weiteres Feature, das ich nicht missen möchte: Personalisierte Suchmaschinen.
Die Adressleiste von Chrome wird Omnibox genannt, weil sie eben mehr ist als eine reine Adressleiste – auch Suchbegriffe gibt man dort ein. Diese werden dann an die Standardsuchmaschine weitergeleitet, die man bei der Chrome-Installation festgelegt hat. Diese Suchmaschine kann man ändern und noch besser, man kann viele weitere hinzufügen. Ein Rechtsklick auf die Omnibox führt zu den Suchmaschineneinstellungen (Menüpunkt “Suchmaschinen bearbeiten…”). Hier sieht man jetzt alle erkannten Suchmaschinen und kann sie bearbeiten oder neue hinzufügen. So sieht’s momentan bei mir aus:

Chrome: Standardsuchoptionen

Interessant ist die mittlere Spalte: Hier kann man Kürzel eingeben, mit denen man direkt innerhalb der Omnibox auf eine bestimmte Suchmaschine zugreifen kann. So kann ich bei mir also “wiki Leertaste Suchbegriff” eingeben, um direkt in der Wikipedia suchen zu können. Das Gleiche gilt für Amazon (ama) oder Geizhals (geiz) und alles weitere, das man dort definiert hat. Ein Klick auf eine Zeile in den Suchmaschinenoptionen erlaubt übrigens das bequeme Ändern der Kürzel aber auch des Namens und der Such-URL.

Chrome: Suchkürzel in der Praxis

Alles kein Hexenwerk und eine enorme Arbeitserleichterung! Was macht man sonst? Adresse der Webseite eingeben oder ein Lesezeichen aufrufen, die Suchbox auf der geladenen Seite ausfindig machen, Text eingeben, Enter drücken. Meine Variante geht definitiv schneller Smiley mit geöffnetem Mund

Die Standardsuche, die ohne Kürzel funktioniert, ist übrigens fett hinterlegt. Bei mir ist das Google wie sicherlich bei den meisten …

Chrome 17

Vor einigen Tagen ist Chrome in der Version 17 erschienen und endlich ist die Synchronisation dieser personalisierten Suchmaschinen scheinbar mit dabei obwohl es in den Einstellungen (siehe oben) nicht als neuer/eigener Unterpunkt auftaucht. Die Code-Basis war schon im letzten Jahr (ab Entwicklungsversion 15?) dabei, ließ sich aber in letzter Zeit nur über die versteckten Einstellungen aktivieren. Dazu ruft man “about:flags” im Browser auf und findet dort eine ganze Reihe an interessanten Funktionen zum Ausprobieren.

Diese experimentellen Funktionen können sich jederzeit ändern, abstürzen oder deaktiviert werden. Wir übernehmen keinerlei Gewährleistung für die Folgen der Aktivierung eines dieser Experimente. Es ist sogar möglich, dass Ihr Browser spontan in Flammen aufgeht. Spaß beiseite: Es ist möglich, dass Ihr Browser alle Ihre Daten löscht. Möglicherweise werden auch Ihre Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen auf unerwartete Weise manipuliert. Alle von Ihnen aktivierten Experimente werden für alle Nutzer dieses Browsers aktiviert. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie fortfahren.

Also Vorsicht: Die Funktionen sind nicht umsonst “versteckt” und können die Stabilität und das Verhalten von Chrome negativ beeinflussen. Allerdings auch eine nette Spielwiese … Zwinkerndes Smiley

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht