Freitag, 17. Februar 2012

Windows Home Server 2011: Update Rollup 2 erschienen

WHS 2011: Update Rollup 2011

Für den Windows Home Server 2011, der die Betriebssystemgrundlage meines heimischen Servers/NAS bildet, ist am Februar-Patchday das sogenannte Update Rollup 2 erschienen.

WHS 2011 läuft auf meinem Eigenbau-NAS und ich bin rundherum sehr glücklich damit. Persönlich konnte ich in meinen Anwendungsfällen keine Fehlfunktionen feststellen aber werfen wir doch mal einen Blick, was Microsoft so korrigiert hat:

  • Das automatische Herunterladen von zusätzlichen Medieninformationen in Mediendateien (MP3s etc.) ist nach dem Update standardmäßig ausgeschaltet – kann aber manuell wieder aktiviert werden.
    Persönlich nutze ich das gar nicht: Ich möchte nicht, dass Windows ungefragt in meinen Dateien rumspielt. Auch der Streaming-Server des WHS 2011 ist keine Offenbarung, ich habe ihn deshalb komplett deaktiviert, Hier läuft etwas Vernünftiges und Kompatibles in Form von Twonky auf dem Server!
  • Abstürze des Netzwerkmonitors und des Health Service wurden beseitigt – diese hatten beim Crash das Dashboard immer gleich mitgenommen.
    Ist mir nie aufgefallen.
  • Wenn die Remote-Freigabe des Standard-Musikordners aktiviert war, konnte es passieren, dass die Metadaten überschrieben wurden und dass Album Art durch ein qualitativ schlechteres Bild ersetzt wurde.
    Ups. Auch das nie bemerkt.
  • Ein Problem bei der Installation von Webbrowser Control Addins und IE9 wurde behoben.
    Aha. Wer nutzt denn IE9?
  • Zugriffskontrolle für die Remote-Freigabe war fehlerhaft: Ein User, dem man z.B. Rechte für den Musikordner einräumte, konnte auch auf Bilder und Filme zugreifen.
    Remote-Freigabe ist bei mir standardmäßig nicht aktiviert. Aber gut zu wissen.
  • Der Fernzugriff auf den Server per Webinterface funktioniert von Tablets nicht fehlerfrei.
    Nie probiert. Aber schön, dass es jetzt gehen soll …
  • Launchpad-Installation unter Mac Lion hat nicht funktioniert.
    Was is’n Mac? Zwinkerndes Smiley
  • Eine Fremdapplikation kann unter bestimmten Bedingungen dafür sorgen, dass die Wiederherstellung nach einem Backup fehlschlägt.
    Doppel-Ups. Das ist natürlich einen Kernfunktion und muss klappen!
  • Die Fehlermeldung “Kein ausreichender Speicherplatz für Backup” sollte bei Partitionen kleiner 1GB nicht mehr auftreten.
    Ohne Worte.
  • Die Standardsprache bei der spanischen Installation ist Englisch.
    Dabei haben die Spanier doch eine wohlklingende, eigene Sprache.
  • Der Identitätsmanager (eine Software-Komponente) hat Probleme mit leeren Namensfeldern in Zertifikaten.
    Sollte er nicht. Aber warum sind die Felder leer?
  • Fehler in Verknüpfungen nach Installation des Rollup Update 1 wurden beseitigt.
    Gibt es Updates, die keine neuen Fehler produzieren? Rhetorische Frage!
  • Die Stabilität und Fehlertoleranz einiger Dienste wurde verbessert, wenn der Server keine Internetverbindung aufweist.
    Schön!
  • In bestimmten Fällen können Client oder sogar der Server aus dem Dashboard verschwinden.
    Halb so schlimm, solange die Hardware nicht auch weg ist, oder?

Nun ja, ich installiere jetzt mal. Wird ja hoffentlich nix verschlimmbessern …

blog comments powered by Disqus

Design von Dicas Blogger, angepasst durch Mario Ruprecht